Ad hoc-Mitteilungen

Kupfer verbilligt sich

Der Preis für die Tonne Kupfer verbilligt sich um knapp einen Prozent. Trotzdem bleiben Kupfer-Händler vorsichtig: Sie erwarten eine chinesische Initiative für Wirtschaftsreformen.

In Erwartung einer chinesischen Initiative für Wirtschaftsreformen sind Kupfer-Händler am Dienstag vorsichtig geblieben. Eine für Donnerstag angesetzte Rede der künftigen Zentralbank-Chefin Janet Yellen verstärkte die eher zurückhaltende Einstellung der Akteure am Metallmarkt. Der Preis für die Tonne Kupfer verbilligte sich um knapp ein Prozent auf 7118 Dollar (Dollarkurs). Aluminium wurde 0,4 Prozent günstiger gehandelt, der Zinkpreis fiel um 0,6 Prozent. Die politische Führung in Peking will die stockende Wirtschaft neu in Schwung bringen und hat dafür einen eigenen Ausschuss eingesetzt.

Etwa 40 Prozent aller verarbeiteten Metalle gehen nach China. Die Rede von Yellen wird vor allem deshalb mit Spannung erwartet, weil Investoren sich einen Hinweis darauf erhoffen, wann die US-Notenbank Fed ihre Milliardenhilfen für die Wirtschaft zurückfahren wird. „Wenn wir irgendeinen Hinweis auf eine Straffung der Geldpolitik von Yellen erhalten, dann könnten die Preise weiter fallen“, sagte Analyst Tim Radford von der Beratungsgesellschaft Rivkin.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt