Ad hoc-Mitteilungen

Warnstreiks an Coca-Cola-Standorten

Teilnehmer eines Verdi-Warnstreiks.
Teilnehmer eines Verdi-Warnstreiks. © SilviaJansen / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images © SilviaJansen / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

STUTTGART (dpa-AFX) - An zweitägigen Warnstreiks an Coca-Cola-Standorten in mehreren Bundesländern haben sich nach Gewerkschaftsangaben insgesamt 1.500 Mitarbeiter beteiligt. Dies teilte am Donnerstag ein Sprecher der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Stuttgart mit. Ein Schwerpunkt der Aktionen lag in Baden-Württemberg. Es waren aber auch Standorte in Hessen, Rheinland-Pfalz sowie im Saarland betroffen. Es hätten jeweils die Mitarbeiter der Frühschicht die Arbeit niedergelegt.

Das Unternehmen hatte sich bereits im Vorfeld der bundesweiten Warnstreiks enttäuscht gezeigt, dass die Gewerkschaft "trotz der Verhandlungsfortschritte" zu den Maßnahmen aufgerufen habe. Die NGG fordert sechs Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Coca-Cola (Coca-Cola Aktie) hat eine zweistufige Einkommenserhöhung angeboten mit 2,5 Prozent im ersten Jahr und 2,0 Prozent im zweiten Jahr. Auszubildende sollten monatlich 100 Euro mehr bekommen. Beide Seiten wollen sich am 7. und 8. März wieder an einen Tisch setzen./ols/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX