Ad hoc-Mitteilungen

Vivendi verkauft Mehrheit an Maroc Telecom

Der Medienkonzern Vivendi (Vivendi Aktie) verschlankt sich: Nach der Mehrheitsbeteiligung an Activision Blizzard (Activision Blizzard Aktie) haben die Franzosen nun einen Käufer für die Anteile an Maroc Telecom gefunden. Kostenpunkt: Rund vier Milliarden Euro.

Der französische Medien- und Telekom-Konzern Vivendi treibt seinen Konzernumbau voran und verkauft für rund vier Milliarden Euro seine Beteiligung an dem marokkanischen Telekom-Anbieter Maroc Telecom. Käufer des 53-Prozent-Anteils ist Etisalat aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie Vivendi und Maroc Telecom am Dienstag bekanntgaben. Die Transaktion soll Anfang 2014 abgeschlossen sein.

Vivendi konzentriert sich derzeit wieder auf das Mediengeschäft und hat unlängst die Abkehr von zwei Geschäftsbereichen eingeleitet - den Verkauf von Mehrheitsbeteiligungen an Maroc Telecom und an dem US-Videospielehersteller Activision Blizzard. Der weltweit größte Computerspiele-Hersteller und eine Investorengruppen um Firmenchef Bobby Kotick kaufen Vivendi die Anteile für gut sechs Milliarden Euro ab. Mit der Verschlankung will sich Vivendi Spielraum verschaffen. So sollen mit dem Einnahmen Schulden abgebaut oder den Aktionären Geld zurückgegeben werden. Für gut eine Milliarde Euro übernimmt Vivendi den Bezahl-Fernsehsender Canal+ France komplett.

Etisalat ist nach Marktwert die Nummer Eins in der Golfregion und expandiert mit dem Zukauf erstmals seit Jahren wieder im Ausland. Zwischen 2004 und 2009 gab der Konzern fast 13 Milliarden Dollar (Dollarkurs) dafür aus und ist in 15 Ländern im Nahen Osten, Asien und Afrika präsent.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt