Ad hoc-Mitteilungen

USA: Hauspreisanstieg setzt sich beschleunigt fort

Die US-amerikanische Flagge.
Die US-amerikanische Flagge. pixabay.com pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Zeichen am amerikanischen Immobilienmarkt stehen weiter auf Erholung: Im Dezember stiegen die Häuserpreise so stark wie seit knapp sechseinhalb Jahren nicht mehr. In den zwanzig größten Ballungsgebieten zog das Preisniveau im Jahresvergleich um 6,8 Prozent an, wie das private Institut S&P/Case-Shiller am Dienstag in New York mitteilte. Es war der stärkste Anstieg seit Juli 2006. Bankvolkswirte hatten einen etwas geringeren Zuwachs erwartet. Im Monatsvergleich legten die Hauspreise um 0,9 Prozent zu, nach 0,7 Prozent im November.

Der amerikanische Immobilienmarkt war Ausgangspunkt der schweren Finanzkrise 2008, die ihren Höhepunkt in der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers fand. Bis zum Platzen der Immobilienblase ab dem Jahr 2006 waren die Hauspreise jahrelang massiv gestiegen, danach brachen sie ein. Seit etwa Anfang 2012 hat sich die Lage verbessert./bgf/hbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX