Ad hoc-Mitteilungen

SAP, Bayer und Co.: Die Kaufempfehlungen der Woche aus dem DAX

Seit Montag haben wieder zahlreiche Analysten Kaufempfehlungen für Aktien ausgesprochen. Hier sind einige Empfehlungen der Handelswoche auf deutsche Blue-Chip-Aktien, die uns dpa-AFX zur Verfügung gestellt hat.
Lohnt sich ein Einstieg?
Lohnt sich ein Einstieg? - © SARINYAPINNGAM istock.com

SAP

In einer Studie von Montag hat die schweizerische Investmentbank Credit Suisse das Kursziel für den Softwarekonzern SAP von 100 auf 104 Euro angehoben und ihre Einstufung für das Walldorfer Unternehmen auf "Outperform" belassen. Kurz vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen von SAP am kommenden Donnerstag geht Credit Suisse-Analyst Charles Brennan von ordentlichen Ergebnissen aus. Das höhere Kursziel sei zusätzlich durch höhere Bewertungen der Branche gerechtfertigt. Derzeit kostet eine SAP-Aktie 94,90 Euro. Zur Analyse

Bayer

Der Milliardendeal zwischen Bayer und BASF kommt für die Analystin Marietta Miemietz der Frankfurter Investmentbank Equinet nicht überraschend. Grund dafür sei, dass dies zu den "wettbewerbsrechtlichen Auflagen für die geplante Übernahme" von Monsanto gehöre. Das Transaktionsvolumen von 5,9 Milliarden Euro sei durchaus attraktiv. Equinet bleibt daher bei seiner Kaufempfehlung für die Bayer-Aktie und belässt das Kursziel bei 118 Euro. Zur Stunde sind die Bayer-Titel bereits 118,10 Euro wert. Zur Analyse

Volkswagen

Der Wolfsburger Autobauer VW hat weiterhin mit dem Diesel-Skandal zu kämpfen. Auch die Gewerkschaften und andere langfristige Aufgaben stellen den VW-Konzern laut Bernstein-Research-Analyst Max Warburton zukünftig vor Hürden. Er ist jedoch der Meinung, dass die Unternehmensgewinne von VW in Zukunft stetig steigen werden und die VW-Titel derzeit attraktiv bewertet seien. Eine VW-Aktie kostet zur Stunde 144 Euro. Das US-amerikanische Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für die VW-Aktien in einer Studie von Donnerstag von "Market-Perform" auf "Outperform" angehoben und das Kursziel von 150 auf 180 Euro angepasst. Zur Analyse

Vonovia

Das französische Analysehaus Kepler Cheuvreux hat seine Kaufempfehlung für die Vonovia-Aktie in einer Studie von Dienstag beibehalten und das Kursziel von 43 auf 48 Euro angehoben. Analyst Thomas Neuhold begründet dies mit den neuen Dienstleistungen von Vonovia wie "die Bereitstellung von Internet, TV und Festnetztelefon sowie Reparaturen, Instandhaltung und die Gartenpflege". Der zusätzliche Wert der Dienstleistungen könne sich für die Vonovia-Titel auf insgesamt 7,50 Euro pro Vonovia-Aktie addieren. Für ein Papier des Immobilienunternehmens zahlen Anleger derzeit 36,73 Euro. Zur Analyse

Lufthansa

In dieser Woche gab es gleich mehrere Gründe für einen Kurseinstieg bei der Lufthansa. Zum einen hat sich die geplante Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin als Kurstreiber erwiesen, zum anderen beschert die Air Berlin-Pleite der Lufthansa weitere Passagiere. Auch die Tarifeinigung mit den Piloten würde sich positiv auf die Entwicklung der Lufthansa-Aktie auswirken, schreibt Daniel Roeska, Analyst von Bernstein Research. Das US-amerikanische Analysehaus hat daher die Einstufung für die Lufthansa-Aktie von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 22 auf 30 Euro angehoben. Eine Lufthansa-Aktie kostet zur Stunde 24,94 Euro. Zur Analyse

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.