Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP: Gipfelchef erwartet Einigung zu EU-Finanzen

Ein Geschäftsmann beim Betrachten von Charts (Symbolbild).
Ein Geschäftsmann beim Betrachten von Charts (Symbolbild). © NicoElNino / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © NicoElNino / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Nach stundenlangen Vorberatungen hat sich EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy am Donnerstag optimistisch gezeigt, bei dem Spitzentreffen eine Einigung für den künftigen Finanzrahmen der Union zu erreichen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir an diesem Tisch jetzt einen endgültigen Kompromiss vereinbaren können. Wir müssen das einfach", sagte der Belgier am Abend in Brüssel. Bis dahin waren die Fronten unter den 27 Staats- und Regierungschefs verhärtet.

Van Rompuy sagte zum Auftakt der Beratungen in großer Runde, die Europäische Union brauche ein Mehr-Jahres-Budget, das auf Wirtschaftswachstum, Innovation und die Schaffung von Jobs ausgerichtet sei.

"Wir brauchen ein Budget der Mäßigung, das die schwierigen Haushalts-Realitäten in ganz Europa in Rechnung stellt...". Das Budget müsse auch beitragen, Herausforderungen wie die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Wenn alle am Tisch Kompromissbewusstsein zeigten, sei ein Kompromiss möglich, sagte Van Rompuy weiter.

Bei dem Finanzrahmen geht es um rund eine Billion Euro. 94 Prozent der Gelder fließen in die Mitgliedstaaten zurück./eb/cb/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX