ROUNDUP/Aktien New York: Dow steuert auf soliden Wochengewinn zu

Die New Yorker Brooklyn Bridge. New York ist der wichtigste Finanzplatz der Vereinigten Staaten.
Die New Yorker Brooklyn Bridge. New York ist der wichtigste Finanzplatz der Vereinigten Staaten. pixabay.com pixabay.com

Der Dow Jones Industrial stieg um 0,69 Prozent auf 24 538,97 Punkte. Auf Wochensicht deutet sich damit ein Plus von gut 2 Prozent an. Damit würde das Börsenbarometer die vierte Gewinnwoche in Folge schaffen.

Trotzdem seien die Bewertungen noch attraktiv, sagte ein Anlagestratege. 2018 hatte der Dow über fünfeinhalb Prozent verloren und damit das schwächste Jahr seit der Finanzkrise 2008 verzeichnet.

Skeptisch äußerten sich derweil die Marktbeobachter von Index-Radar: "Der Dow ist schon seit einiger Zeit wieder reif für eine kleine Korrektur - zeigt aber bisher keine Anzeichen von Ermüdung." Inzwischen müssten Anleger jedoch jeden Tag mit dem Start einer Konsolidierung rechnen, auch wenn im aktuellen Aufwärtstrendkanal noch Luft bleibe.

Der marktbreite S&P 500 gewann am Freitag 0,78 Prozent auf 2656,45 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,72 Prozent auf 6766,71 Zähler nach oben.

Negative Nachrichten kamen derweil aus der Technologiebranche. Dass Tesla aus Kostengründen 7 Prozent seiner Vollzeitstellen abbauen will und auf ein schwächeres Schlussquartal 2018 einstimmte, kam am Markt nicht gut an: Die Aktien des Elektroautobauers sackten um fast 9 Prozent ab.

Beim Online-Videodienst Netflix sorgten durchwachsene Quartalszahlen für ein Kursminus von mehr als 4 Prozent. Während der rückläufige Gewinn die Analystenerwartungen übertroffen hatte, waren die Erlöse trotz eines kräftigen Anstiegs dahinter zurückgeblieben.

Ähnlich erging es den Aktien von American Express (American Express Aktie) , die rund 1 Prozent verloren. Auch der Kreditkartenanbieter konnte die Anleger trotz guter Geschäfte zum Jahresende hin nicht überzeugen.

Dagegen ging es für Tencent Music um gut 4 Prozent auf 13,53 US-Dollar hoch, nachdem die Bank HSBC die Beobachtung der Aktie mit einer Kaufempfehlung aufgenommen hatte. Erst Mitte Dezember hatte die Musiksparte des chinesischen Online-Riesen Tencent den Sprung aufs US-Börsenparkett gewagt - aktuell hängt die Aktie allerdings nahe ihrem damaligen Einstandskurs von 13 Dollar (Dollarkurs) fest./la/he

Quelle: dpa-AFX