Ad hoc-Mitteilungen

Prime Standard | Softing-Exklusivinterview: "Zweistellig ist das Ziel!"

Herr Dr. Trier, die Anfang 2018 übernommene GlobalmatiX soll sich zu einem der wesentlichen Wachstumstreiber der Softing AG entwickeln. Könnten Sie allen Lesern, die bisher noch nichts von GlobalmatiX gehört haben, bitte kurz erläutern, was die Softing-Tochter genau macht?

Dr. Wolfgang Trier: Das Kerngeschäft der GlobalmatiX ist die Lösung eines der zentralen Probleme vieler Anwendungen im Automobilsektor: Wie bekommt man die Daten von tausenden dezentral operierenden Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller und Bauart günstig und sicher in eine zentrale Datenstruktur? GlobalmatiX leistet die Erfassung, Dekodierung und die sichere Übertragung von Daten aus den Fahrzeugen in eine zentrale Cloud, in der diese Daten zu Informationen verarbeitet werden. In der Industrie wird dies häufig als Car-2-Cloud-Lösung bezeichnet. Unsere Kunden sind sogenannte Telematik Service Provider, die auf Basis der von uns bereitgestellten Daten Flottenbetreibern Systeme zum Flottenmanagement, Analyse-Werkzeuge, elektronische Fahrtenbücher, Routen- und Fahrzeitenüberwachung etc. zur Verfügung stellen. GlobalmatiX beschränkt sich dabei bewusst auf die Funktion des Datenlieferanten. Diese Aufgabe lässt sich gut skalieren, kann also genauso gut für 10.000, für 100.000 oder für eine Million Fahrzeuge geleistet werden.

Im Rahmen unseres Interviews im November 2018 haben wir erstmals über GlobalmatiX gesprochen. Was ist in den vergangenen Monaten bzgl. GlobalmatiX passiert?

Dr. Wolfgang Trier: Wir haben bei GlobalmatiX die Zeit genutzt und das Produkt weiterentwickelt. In Folge unserer Bemühungen haben wir einen ersten Großkunden mit einem Potenzial von einigen 100.000 aktiven Fahrzeugen akquiriert, der die auf Basis unserer Daten geschaffenen Serviceprodukte gerade auf der IAA in Frankfurt vorgestellt hat. Zusammen mit ihm und anderen Kunden laufen erste Pilot-Projekte mit Endkunden im privaten und öffentlichen Sektor. Auch in den USA kommen wir voran. Unsere Tochter in den USA wird eine Leasingflotte eines Premium-Herstellers mit Daten versorgen, der damit die Einhaltung der vertragsgemäßen Nutzung seiner Fahrzeuge sicherstellen wird. Ein weiterer Hersteller erprobt gerade eine Elektronik, mit dem der Standort von Neufahrzeugen nach Abschluss der Montage im Werk bis hin zum Autohaus verfolgt werden kann. Derzeit sprechen wir auch mit einem weiteren Kunden, der auf Dienstleistungen für große Leasing-Betreiber von gemischten Flotten spezialisiert ist. Neuerdings gibt es auch Interesse von den Herstellern selbst. Unsere noch kleine GlobalmatiX-Mannschaft ist damit komplett ausgelastet.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.