Ad hoc-Mitteilungen

Parlament kommt Devisenschuldnern in Ungarn zur Hilfe

Die Flagge Ungarns.
Die Flagge Ungarns. pixabay.com pixabay.com

BUDAPEST (dpa-AFX) - Etwa eine halbe Million Ungarn haben Bankschulden in Devisen, etwa die Hälfte davon sind Immobilienkredite. Viele Kreditnehmer sind wegen der Schwäche der Landeswährung in eine Schuldenspirale geraten. Nun ist ihnen das Parlament zur Hilfe geeilt: Sie können ihre Kredite jetzt auf der Basis eines fixen Umtauschkurses zurückzahlen. Das beschloss das Parlament am Dienstag auf Antrag der rechtsnationalen Regierungspartei FIDESZ. Mit dem Beschluss wurde eine bisher auf eine bestimmte Kategorie von Schuldnern beschränkte Möglichkeit auf alle Schuldner ausgeweitet. Bankschulden in Devisen sind eines der größten sozialen Probleme des Landes. Im Frühjahr 2014 stehen in Ungarn Parlamentswahlen an./kl/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX