Ölpreise fallen deutlich - Konjunktursorgen belasten

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)
Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild) © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag stark unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 60,91 US-Dollar. Das waren 1,83 Dollar (Dollarkurs) weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,78 Dollar auf 52,02 Dollar.

Der wachsende Konjunkturpessimismus und die schwachen Aktienmärkte lasteten auf den Ölpreise. Michael Poulsen, Analyst beim Industriesachversicherer Global Risk Management, sah auch in den jüngsten Wachstumsdaten aus China eine Ursache für die Kursverluste. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte sich das Wachstum im vergangenen Jahr abgeschwächt. Mit einem Abflauen der Konjunktur in führenden Volkswirtschaften dürfte auch die Nachfrage nach Rohöl auf dem Weltmarkt sinken. Am Nachmittag verstärkten schwache Daten vom US-Häusermarkt die trübe Stimmung./jsl/he

Quelle: dpa-AFX