Ad hoc-Mitteilungen

Korruptionsverdacht: Finmeccanica bekommt neuen Chef

Schriftzug
Schriftzug "News" (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

ROM (dpa-AFX) - Der Korruptionsverdacht gegen den bisherigen Finmeccanica-Chef Guiseppe Orsi hat personelle Konsequenzen bei dem italienischen Rüstungskonzern. Der bisherige Generaldirektor Alessandro Pansa übernimmt nun das Ruder, wie Finmeccanica am Mittwochabend nach einem Krisentreffen des Aufsichtsrats mitteilte. Orsi wird von der Staatsanwaltschaft verdächtigt, in die Zahlung von Bestechungsgeldern für den Verkauf von zwölf Helikoptern der Finmeccanica-Tochter AgustaWestland an Indien verwickelt zu sein. Er war am Dienstag festgenommen worden. Gegen ihn wird seit April ermittelt, er bestreitet die Anschuldigungen.

Finmeccanica soll 2010 insgesamt 51 Millionen Euro an Mittelsmänner in der Schweiz gezahlt haben. Ein Teil des Geldes soll dann in die Taschen italienischer Politiker geflossen sein. Orsi war damals Chef von AgustaWestland. Agusta verkaufte Hubschrauber im Wert von insgesamt 750 Millionen Dollar (Dollarkurs) (572 Mio Euro Euro) an Indien. Die Auslieferung ist noch nicht abgeschlossen. Indien hat inzwischen mit der Auflösung des Deals gedroht. Dort wurden ebenfalls Untersuchungen angekündigt./rad/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX