Ad hoc-Mitteilungen

Varta-Zertifikat mit 16%-Chance und 26% Discount

Varta-Zertifikat mit 16%-Chance und 26% Discount Ende Juni 2020 erhielt Varta die Zusage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für Fördermittel im Volumen von 300 Millionen Euro für die Entwicklung und Industrialisierung von Lithium-Ionen-Rundzellen, kleinformatigen Lithium-Ionen-Zellen und Sonderformaten. Die Varta-Aktie (DE000A0TGJ55) überwand darauf hin wieder die Marke von 100 Euro (das Allzeithoch wurde am 4. Dezember 2019 mit knapp 128 Euro verzeichnet, das Corona-Tief bei etwa 50 Euro). Nachdem Varta die Patentstreitigkeiten mit dem Technologiekonzern Samsung beilegen konnte und die Geschäftsbeziehungen mit Samsung sogar intensivieren wird, vollzog die Aktie vor einigen Tagen einen neuerlichen Freudensprung. Die Anlage-Idee:Für Anleger, die nach dem Kurssprung prinzipiell von einer stabilen Kursentwicklung der Varta-Aktie ausgehen, die aber nach dem starken Kursanstieg der Aktie eine neuerliche Kursrutsch nicht ganz ausschließen wollen, könnte eine Investition in Discount-Zertifikate auf die Varta-Aktie interessant sein. Discount-Zertifikate ermöglichen den verbilligten Einstieg in die Aktie und reduzieren das Risiko des direkten Aktienkaufs. Andererseits ist das Renditepotenzial der Discount-Zertifikate im Gegensatz zum unlimitierten Gewinnpotenzial des Aktieninvestments limitiert.  Die Funktionsweise:Wenn die Varta-Aktie am Bewertungstag des Zertifikates auf oder oberhalb des Caps, der den höchsten Auszahlungsbetrag des Zertifikates definiert, notiert, dann wird das Discount-Zertifikat mit seinem Höchstbetrag von 90 Euro zurückbezahlt. Die Eckdaten:Beim Morgan Stanley-Discount-Zertifikat (ISIN: DE000MC98BL5) auf die Varta-Aktie befindet sich der Cap bei 90 Euro. Bewertungstag ist der 18. Dezember 2020, am 28. Dezember 2020 wird die Rückzahlung des Zertifikates stattfinden. Beim Varta-Aktienkurs von 104,90 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 77,71 Euro kaufen. Das Zertifikat ist somit um 25,92 Prozent billiger als die Aktie zu bekommen. Die Chancen:Da Anleger das Zertifikat derzeit mit 77,71 Euro erwerben können, ermöglicht es in den nächsten fünf Monaten einen Bruttoertrag von 15,82 Prozent (=49 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs am Bewertungstag oberhalb des Caps von 90 Euro notiert. Somit kann sich der Aktienkurs noch einen Kursrückgang von 14,20 Prozent erlauben, bevor die Maximalrendite dieses Zertifikates in Gefahr gerät. Die Risiken:Notiert die Varta-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps von 90 Euro, dann wird das Zertifikat mit dem am Bewertungstag festgestellten Schlusskurs der Aktie zurückbezahlt. Notiert die Aktie an diesem Tag unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, also unterhalb von 77,71 Euro, dann wird das Zertifikate-Investment - vor Spesen - einen Verlust verursachen. Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Varta-Aktien oder von Anlageprodukten auf Varta-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen. Quelle: zertifikatereport.de

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.