Ad hoc-Mitteilungen

Copper Fox Metals Inc.: Stetiges Wachstum in einer sich verändernden Welt mit erstklassigen Kupferprojekten

Newsletter-Ausgabe vom September 2018
Copper Fox Metals Inc.: Stetiges Wachstum in einer sich verändernden Welt mit erstklassigen Kupferprojekten
 

Sehr geehrte Investoren, liebe Freunde,

Mitte September steht die überwiegende Mehrheit der Investoren neuen Investments im Basis- und Edelmetallsektor nach wie vor skeptisch gegenüber. Dabei scheint es so, dass sich die Marktteilnehmer angesichts der täglichen Berichterstattung über einen globalen Handelskrieg einmal mehr „manisch-depressiv“ verhalten und dazu tendieren, irrationale Entscheidungen zu treffen, in dem sie die eigentlich unübersehbaren Zeichen der boomenden Realwirtschaft ignorieren. Diese Ausgabe beschäftigt sich ausschließlich mit Kupfer. Das rot-orange Industriemetall hat eine lange Geschichte und kann als ein hervorragender Indikator für den Zustand der Weltwirtschaft dienen. Ich glaube dass die Investoren in ein paar Jahren zurückschauen werden und sagen: Dies war der richtige Zeitpunkt für ein Investment! Lassen Sie mich zunächst meine Gründe für diese selbstbewusste Aussage darlegen. Anschließend möchte ich ein aus meiner Sicht hervorragend auf Wachstum fokussiertes Kupferexplorations und -entwicklungsunternehmen vorstellen.

Bereits vor 10.000 Jahren haben Menschen Kupfer zur Herstellung von Werkzeugen, Waffen und dekorativen Objekten verwendet. Heute verteilen sich die Hauptanwendungsgebiete des Metalls auf die Bereiche elektrische Leitungen (60 %), Bedachungen und Rohrinstallationen (20 %), sowie Industrieanlagen (15%). Neue technologische Entwicklungen und ein starkes Wirtschaftswachstum in den bevölkerungsreichsten Teilen der Erde können zu Veränderungen in den derzeit bestehenden globalen Versorgungsketten führen. Hieraus ergeben sich neue Marktchancen für die etablierten und zukünftigen Kupferproduzenten.

Eine grüne Energierevolution hat begonnen: Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Elektromobilität in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen wird. Investoren müssen sich bewusst sein, dass ein E-Auto in der Herstellung 2-3mal mehr Kupfer benötigt als ein traditionelles Benzin- oder Dieselfahrzeug. Das Metall kommt in den Batterien zum Einsatz, es ist existentiell für den Permanentmagneten des Elektromotors, für eine Vielzahl von Invertern und nicht zuletzt für die gesamte Verkabelung. Laut Aussage der International Copper Association (ICA) könnte die jährliche Kupfernachfrage in Bezug auf Elektrofahrzeuge von gegenwärtig 185.000 t bis zum Jahr 2027 auf 1,74 Mio. t ansteigen. Im letzten Jahr wuchs die globale Kupfernachfrage auf 23,75 Mio. t. Mit anderen Worten, die weltweite Kupfernachfrage könnte in den kommenden Jahren um ca. 7 % steigen, allein aufgrund der zu erwartenden Expansion der Elektrofahrzeuge!

In einer boomenden Weltkonjunktur zeigt sich das größte Kupfer-Nachfragewachstum typischerweise in den bevölkerungsreichsten Ländern Indien und China. Eine der ambitioniertesten Unternehmungen der Gegenwart ist Chinas Neue Seidenstraße, auch bekannt als Belt and Road Initiative (BRI). Das riesige Handels- und Infrastrukturprogramm könnte laut neuester Schätzungen bis zu US$ 1,1 Billionen kosten. Bisher 71 Länder in Asien, Afrika und Europa haben eine Teilnahme an dem Projekt zugesagt, mit dem Ziel, nicht nur den globalen Handel neu zu gestalten, sondern auch die Lebensstandards von mehr als 3 Milliarden Menschen zu erhöhen. Der Internationale Währungsfonds (IMF) schätzt, dass die Neue Seidenstraße seit langer Zeit bestehende Infrastrukturunterschiede in den teilnehmenden Ländern beseitigen und deren Wirtschaftsaussichten signifikant verbessern könnte. Dieses gigantische Projekt wird sicherlich einen erheblichen langfristigen Einfluss auf die weltweite Kupfernachfrage haben!

Andererseits prognostizieren nicht wenige Analysten mit Blick auf die Angebotsseite ein mögliches „Peak Copper“ um das Jahr 2020, d.h. ein globales Fördermaximum könnte bald erreicht sein. 2017 lag das weltweite Kupferangebot bei ca. 23,5 Mio. t. Und trotz der aktuellen Unsicherheit bezüglich der US-Handelspolitik und einem geringen Kupferüberangebot von 20.000 t in den ersten fünf Monaten von 2018, erwarten Branchenexperten wie Andrew Cole (CEO von OZ Minerals Ltd.) sowie Luquman Shaheen (CEO von Panoro Minerals Ltd.) eine Angebotskrise in den kommenden Jahren – aus guten Gründen: Seit 5 Jahren wird viel zu wenig in neue Projekte investiert. Die Spitzen-Wiedergewinnungsraten in den großen Kupferbergwerken in Peru und Chile, die den Markt weiterhin dominieren, nehmen kontinuierlich ab, da die alten Minen nun ihre Kapazitätsgrenzen erreichen. Große, fortgeschrittene Kupferlagerstätten mit geringen Erzgehalten werden somit in diesen Ländern attraktiver. Jedoch müsste der Kupferpreis ein bestimmtes Niveau von wahrscheinlich rund US$ 6.500 pro t überschreiten, damit es sich für die Industrie wieder lohnt, in die Exploration von Greenfield Projekten, oder in die Erweiterung von bestehenden Minen zu investieren. Die meisten Analysten rechnen im internationalen Kupfermarkt mit einem Angebotsdefizit von mindestens 1 Mio. t bis zum Jahr 2022.

Ungeachtet dessen bleibt mein Hauptargument: Die boomende Weltkonjunktur (die OECD rechnet in 2019 mit einem realen Weltwirtschaftswachstum von 3,6 %) wird für langfristige Preissteigerungen beim Kupfer sorgen. Und meine treuen Leser wissen: Ich glaube, dass die aktuelle Boomphase noch lange andauern wird! Die stetig ansteigende Inflation in den wichtigsten Währungsräumen bestätigt einmal mehr: Der neue Rohstoffzyklus hat gerade erst begonnen und für erfahrene Rohstoffinvestoren bietet die aktuelle Marktschwäche eine hervorragende Investmentchance.

Ich freue mich, Ihnen heute ein Rohstoffunternehmen vorzustellen, dass sich gezielt auf den Erwerb, die Exploration und die Entwicklung von großen, fortgeschrittenen und kostengünstigen sogn. Porphyr-Kupfer- und Goldprojekten in Nordamerika spezialisiert hat. Copper Fox Metals Inc. (TSX-V: CUU; Frankfurt: HPU) mit Firmensitz in Calgary, Alberta, Kanada verfügt über eine breite Auswahl an erstklassigen Vermögenswerten in Kanada und den USA.

Das Unternehmen hat eine Joint-Venture Vereinbarung mit Kanadas größtem, diversifizierten Rohstoffunternehmen Teck Resources Ltd. (NYSE: TECK) für das Kupfer-, Gold-, Molybdän und Silber-Projekt Schaft Creek im Nordwesten von British Columbia, Kanada abgeschlossen. Der primäre Vermögenswert von Copper Fox Metals bildet ein 25 % Anteil an dem Schaft Creek Joint Venture (SCJV).

Die große Schaft Creek Liegenschaft (55.800 ha) wurde Ende der 1950er Jahre entdeckt. 419 Bohrlöcher wurden seitdem auf einer Gesamtlänge von 101.899 m gebohrt. Die Schaft Creek Lagerstätte ist heute als eine der größten und bisher nicht entwickelten Porphyr-Kupferlagerstätten in Nordamerika bekannt. So ist es trotz einer Vielzahl an erfolgreichen Explorationsprogrammen in den letzten Jahren nicht gelungen, die tatsächliche Ausdehnung der Lagerstätte zu definieren, aufgrund der außerordentlichen Dimensionen.

Eine Realisierbarkeitsstudie nach dem kanadischen Standard NI-43-101 vom Januar 2013 zeigt die Wirtschaftlichkeit eines Tagebergbaus mit einer täglichen Fördermenge von 130.000 t Erz, basierend auf den Reserven in der Kategorie „Proven and Probable“ in Höhe von 940,8 Mio. t Gestein mit einem Erzgehalt von 0,27 % Kupfer, 0,19 g/t Gold, 0,018 % Molybdän sowie 1,72 g/t Silber. Die Studie prognostiziert zunächst für die Anfangsphase einen höhergradigen Tagebergbau. Die Lebensdauer der Mine wird auf 21 Jahre geschätzt. Durch Nutzung einer konventionellen Flotation-Verarbeitungsanlage ergibt sich eine durchschnittliche jährliche Produktion von 105.000 t Kupfer, 201.000 Unzen Gold, 1,2 Mio. Unzen Silber sowie 10,2 Mio. Pfund Molybdän. Die o.g. Reserven in der Kategorie “Proven and Probable” sind in den Ressourcen nach NI 43-101 der großen Schaft Creek Lagerstätte enthalten. Hinzu kommt eine Ressource in der  Kategorie “Measured and Indicated” in Höhe von 1.228,6 Mio. t mit einem Erzgehalt von 0,26 % Kupfer, 0,017 % Molybdän, 0,19 g/t Gold und 1,69 g/t Silber und schließlich eine Ressource in der Kategorie „Inferred“ in Höhe von 597,2 Mio. t mit einem Erzgehalt von 0,22 % Kupfer, 0,016 % Molybdän, 0,17 g/t Gold und 1,65 g/t Silber.

An dieser Stelle möchte ich auf die großen Vorteile der SCJV-Vereinbarung für Copper Fox Metals hinweisen: Seit der Bildung des SCJV im Juli 2013 hat Teck Resources („Teck“) bereits C$ 20 Mio. im Rahmen von Explorationsprogrammen und Studien, insbesondere für eine Überprüfung der wichtigsten Bestandteile der Wirtschaftlichkeitsstudie investiert. Die JV-Vereinbarung sieht vor, dass Teck bestimmte Zahlungen an Copper Fox Metals in drei Tranchen im Umfang von C$ 60 Mio. leistet: Die erste Zahlung in Höhe von C$ 20 Mio. wurde 2013 direkt nach Unterzeichnung der JV-Vereinbarung geleistet. Die zweite Tranche von C$ 20 Mio. wird bei einer Produktionsentscheidung fällig und eine letzte Tranche mit weiteren C$ 20 Mio. ist nach der kompletten Fertigstellung der Minenanlage vorgesehen.

Im Rahmen der JV-Vereinbarung gilt ferner, dass beide JV-Partner jeweils ihren Kostenanteil bei der Weiterentwicklung des SCJV gemäß der Besitzverhältnisse übernehmen - allerdings mit der Ausnahme, dass Teck für die ersten C$ 60 Mio. der Entwicklungskosten vor der Produktion allein verantwortlich ist! Falls nun jene Kosten C$ 60 Mio. übersteigen, so werden die anteiligen Kosten welche auf Copper Fox Metals entfallen, gegen die zwei ausstehenden Zahlungen (C$ 40 Mio.) aufgerechnet. Sollte dies nicht ausreichen (die gesamten Entwicklungskosten vor der Produktion müssten C$ 220 Mio. übersteigen), so wird Teck das Unternehmen bei der Finanzierung weiterhin unterstützen, indem es bei Bedarf Kredite bereitstellt, ohne dass der JV-Anteil von Copper Fox Metals verwässert wird.

Unmittelbar nach der Produktionsentscheidung wird Teck dem Unternehmen ein unwiderrufliches Angebot machen, welches die folgenden Punkte beinhaltet:
(1) Jede vernünftige wirtschaftliche Anstrengung zu unternehmen, um eine Eigenkapital- und Kreditfinanzierung für das Projekt zu ermöglichen bezogen auf mindestens 60 % der Investitionskosten, oder für einen solchen Anteil, bei dem Teck feststellt, dass dieser markttechnisch zu vernünftigen Konditionen in dem entsprechenden Zeitraum verfügbar ist; und

(2) Denjenigen Kostenanteil an den Investitionskosten, der auf Copper Fox Metals entfällt und nicht bereits durch eine Projekt-Fremdkapitalfinanzierung abgedeckt ist, sofern dies vom Unternehmen gewünscht wird, durch die Bereitstellung von Krediten zu finanzieren, und zwar ohne dass der 25 % JV-Anteil des Unternehmens verwässert wird.

Das Unternehmen muss Teck anschließend innerhalb von 60 Tagen informieren, ob es das Angebot annimmt, oder ob es eine eigene Finanzierung vereinbart.

Der Präsident und CEO von Copper Fox Metals, Elmer B. Stewart ist aufgrund des weit fortgeschrittenen Projektstatus überzeugt, dass die Entwicklungskosten die noch entstehen, um festzustellen, ob das SCJV bereit für eine Produktion ist, wahrscheinlich weniger als C$ 40 Mio. betragen. Die Entscheidung, das SCJV in die entscheidende Phase weiter zu entwickeln liegt natürlich allein beim Operator Teck. Bisher wurde eine Produktionsentscheidung noch nicht getroffen – doch dies könnte sich bereits 2019 ändern. Die aktuell stattfindenden Arbeiten konzentrieren sich auf die Identifizierung von verschiedenen Szenarien, die den Wert des Projektes maximieren.

Investoren sollten einen wichtigen Schlüsselfaktor für den zukünftigen Erfolg des SCJV nicht unterschätzen: Beide JV-Partner sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Elmer Stewart berichtete mir, dass Copper Fox Metals und Teck seit 2013 eine offene und transparente Geschäftsbeziehung pflegen. Zusätzlich zu den Meetings des Schaft Creek Management-Gremiums, tauschen sich die JV-Partner regelmäßig via Telefonkonferenzen, Email und Webcasts aus.

Das Basisszenario der Realisierbarkeitsstudie nimmt einen Kupferpreis von US$ 3,25 pro Pfund (lb) an (dies entspricht C$ 3,35/lb Anfang 2013) und prognostiziert einen Vor-Steuer-IRR von 10,1 % sowie einen Vor-Steuer-Nettobarwert von C$ 513 Mio. (der Abzinsungssatz beträgt 8 %). In diesem Fall wären die anfänglichen Investitionskosten innerhalb von 6,5 Jahren amortisiert. Doch hier kommt nun ein Schlüsselfaktor für das SCJV zum Tragen, der am Ende des Tages die Wirtschaftlichkeit des Projektes entscheidend mit beeinflussen kann: Der CAD/USD Wechselkurs! Aufgrund des aktuell vorteilhaften Wechselkurses (1 CAD = 0,77 USD), bleibt die Profitabilität des Projektes gegeben, trotz eines derzeit rund 16 % niedrigeren Kupferpreises in USD (US$ 2,73/lb)! Der aktuelle Kupferpreis in CAD liegt bei C$ 3,55/lb. Und wenn wir nun einmal annehmen, dass der Kupferpreis wieder in den Bereich um US$ 3,25/lb zurückkehrt und der Wechselkurs konstant bleibt, so würde das Basisszenario mit einem Kupferpreis von C$ 4,22/lb berechnet werden und zu einem deutlich höheren Vor-Steuer- IRR und Vor-Steuer-Nettobarwert führen! Natürlich kann ein ähnlicher Effekt auch für den Goldpreis gezeigt werden. Laut Realisierbarkeitsstudie entfallen 64 % der zu erwartenden Erträge auf die Kupferförderung und 24 % auf die Goldproduktion. Mit anderen Worten, eine positive Veränderung beim Kupfer- und Goldpreis würde sich sehr vorteilhaft auf die Profitabilität des SCJV auswirken, speziell vor dem Hintergrund des aktuellen CAD/USD Wechselkurses.

Copper Fox Metals zweiter Vermögenswert bildet die Van Dyke Kupferlagerstätte im Bergbaurevier Globe-Miami in Arizona, USA. Das Unternehmen besitzt einen 100 %- Anteil an diesem Kupferoxidprojekt. Für das Projekt mit einer Fläche von 531,5 ha mit Mineralrechten sowie 5,75 ha reinen Oberflächenrechten gilt eine Brutto-Förderabgabe auf den Ertrag in Höhe von 2,5 %. Das Bergbaurevier Globe-Miami erstreckt sich innerhalb einer wichtigen, von Süden nach Westen verlaufenden Kupferformation in Arizona. Mit einer über 100 jährigen Geschichte ist das Revier heute als eine der weltweit erstklassigen Kupferregionen bekannt. In mehreren Porphyr-Kupferlagerstätten und kupferreichen polymetallischen Lagerstätten in der Region fand in letzten Jahrzehnten eine Förderung statt - manche Minen produzieren auch heute noch. Die Van Dyke Liegenschaft wurde erstmals Anfang der 1900er Jahre exploriert und entwickelt. In dieser Zeit wurde auch ein Bergwerkschacht bis in 515 m Tiefe fertig gestellt. Historische Aufzeichnungen dokumentieren eine Förderung zwischen 1929-1945. Damals wurden 11,8 Mio. Pfund Kupfer im Rahmen von Untertagebergbau abgebaut, wobei das kupferoxidhaltige Gestein einen durchschnittlichen Erzgehalt von 5,0 % Kupfer aufwies. Seit 1916 wurden in der Liegenschaft insgesamt 86 Bohrlöcher auf einer Länge von über 40.000 m gebohrt.

Das Management ist mit den Ergebnissen einer im November 2015 veröffentlichen vorläufigen Wirtschaftlichkeitsstudie (Preliminary Economic Assessment – PEA) für das Van Dyke Kupferprojekt sehr zufrieden: Die Studie identifiziert eine Untertagelaugung als optimale Abbaumethode, um das Kupferoxid in der Van Dyke Lagerstätte aus dem Gestein zu lösen. Die gesamte Lebensdauer der Mine wird auf 13,5 Jahre geschätzt, einschließlich einer Vor-Produktionsphase von 2,5 Jahren. Die direkten Betriebskosten könnten laut PEA mit US$ 0,60 pro abgebautem Pfund Kupfer relativ gering ausfallen. Im Ergebnis könnten sich die anfänglichen Investitionskosten bereits nach 2,9 Jahren (nach Steuern) amortisiert haben. Das Basisszenario prognostiziert einen Vor-Steuer-Nettobarwert in Höhe von C$ 297 Mio. sowie einen Vor-Steuer-IRR von 35,5% (der Abzinsungssatz beträgt 8 %), wobei die Projektrentabilität am empfindlichsten vom Kupferpreis und den tatsächlichen Wiedergewinnungsraten abhängt. Um die Realisierbarkeit des Van Dyke Projektes genauer zu untersuchen, wurde eine sogn. Vor-Realisierbarkeitsstudie empfohlen. Elmer Stewart ist der Meinung, dass für die Liegenschaft noch erhebliches Explorationspotential besteht. Gegenwärtig prüft Copper Fox Metals alle Optionen für Van Dyke und ist insbesondere auf der Suche nach einem möglichen JV Partner, um dieses spannende Kupferoxidprojekt bis zur Stufe der Vor-Realisierbarkeit weiterzuentwickeln.

Copper Fox Metals Inc. weist an dieser Stelle darauf hin, dass die Ergebnisse der vorläufigen Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) als absolut vorläufig anzusehen sind, da die Studie insbesondere eine Ressource nach NI 43-101 in der Kategorie “inferred” beinhaltet, welche geologisch betrachtet als zu spekulativ angesehen wird. Die Ressource hat damit nicht die wirtschaftliche Aussagekraft, um sie als Mineralreserve zu klassifizieren. Es kann selbstverständlich keine Sicherheit darüber geben, dass die Prognosen der PEA eines Tages realisiert werden können, oder dass die Ressource jemals als Mineralreserve klassifiziert werden kann. Für Mineralressourcen, die keine Reserven sind, ist die Wirtschaftlichkeit nicht erwiesen.

Neben dem Van Dyke Projekt exploriert das Unternehmen zwei weitere Kupferprojekte in einem frühen Stadium in Arizona, USA: Die Liegenschaften Mineral Mountain und Sombrero Butte

Copper Fox Metals besitzt einen 100 %-Anteil am Mineral Mountain Projekt. Das ca. 1.985 ha große Porphyr-Kupferprojekt befindet sich im Mineral Mountain Bergbaurevier im Pinal County. Hier ist die Geologie für reichhaltige Kupfervorkommen besonders vorteilhaft. Mineral Mountain liegt innerhalb einer regional bedeutsamen geologischen Struktur, welche auch die Porphyr-Kupferlagerstätten Globe-Miami, Resolution, Florence und Casa Grande beherbergt.

Lage der Mineral Mountain Liegenschaft im Pinal County,           Arizona, USA

Bisher haben die Geologen zwei Zielgebiete in der Liegenschaft erfolgreich identifiziert: Zielgebiet 1 bildet ein etwa 1100m x 900m großes Areal mit einer porphyrartigen Kupfer-Molybdän-Goldmineralisierung eingebettet in Granodiorit. Eine bedeutsame Anzahl an Proben, die 2015 und 2016 aus dieser mineralisierten Zone gesammelt wurden enthielten zwischen 1 % und 6,6 % Kupfer. Eine Analyse historischer Explorationsresultate führte erst vor wenigen Monaten zu der Entdeckung eines zweiten aussichtsreichen Zielgebiets mit einer Kupfermineralisierung, ca. 800 m östlich vom ersten Ziel entfernt. Um das Mineral Mountain Projekt technisch weiterzuentwickeln zieht das Management derzeit eine luftgestützte magnetische Vermessung und eine radiometrische Untersuchung in Erwägung, die bereits Ende 2018 beginnen könnte, mit dem Ziel, mögliche strukturelle Einschränkungen in der porphyrartigen Alteration und Mineralisierung festzustellen. Im neuen Zielgebiet 2 sind noch wichtige Vermessungsarbeiten und Probenentnahmen notwendig, um die Dimensionen des Areals klar definieren zu können und um die genaue Art der Mineralisierung zu verifizieren.

Ebenfalls zu 100 % im Besitz von Copper Fox Metals ist die Sombrero Butte Liegenschaft. Das etwa 1.179 ha große Kupferprojekt befindet sich rund 70 km nordöstlich von Tucson im Bergbaurevier Copper Creek. Von der Liegenschaft aus ist in Richtung Westen der ehemalige San Manuel-Kalamazoo Schmelzofen und die Mine von BHP zu sehen, welche einst 10,4 Milliarden Pfund Kupfer produzierte. Und nur 3 km nördlich von Sombrero Butte befindet sich die Copper Creek Lagerstätte von Redhawk Resources Inc.

Eine im Jahr 2008 von Bell Copper Corp. durchgeführte Bohrung (DDHSB-23) durchschnitt in einem Brekzie-Gesteinsabschnitt eine Mineralisierung mit durchschnittlich 1,27 % Kupfer, 0,04 % Molybdän, 0,09 g/t Gold und 3,81 g/t Silber über ein 48 m weites Intervall. Bis heute haben die Geologen in der Liegenschaft mindestens 40 sogn. Brekzie-Röhren identifiziert und nicht wenige enthalten eine Kupfer-, Molybdän-, Gold- und Silbermineralisierung. Die Entdeckung dieser Brekzie-Röhren ist deshalb so bedeutsam, da in Sombrero Butte zwischen 1903 - 1920 eben aus diesen röhrenförmigen Brekzie-Gesteinsabschnitten ein hochgradiger Kupferbergbau stattfand - wenn auch nur in geringem Umfang. Im Rahmen der historischen Förderung wurden Erzgehalte zwischen 3 % - 33 % Kupfer dokumentiert.

Außerdem besitzt Copper Fox Metals noch eine Beteiligung an District Copper Corp. (TSX-V: DCOP) in Höhe von aktuell 39,5 %. District Copper besitzt wiederum einen 100%- Anteil an der Eaglehead Liegenschaft. Das 13.540 ha große Projekt befindet sich im Bergbaugebiet Liard in British Columbia, Kanada.

Schließlich lässt sich folgendes Fazit ziehen:  Aus meiner Sicht ist Copper Fox Metals mit dem Fokus auf erstklassige Kupferprojekte in Kanada und den USA, hervorragend für den neuen Rohstoffboom positioniert, primär wegen dessen 25 %-Anteil an dem weit fortgeschrittenen Schaft Creek Joint-Venture Projekt in BC, Kanada. Der Operator Teck Resources hat Zugang zu ausreichend Kapital und besitzt zudem die nötige Erfahrung, um dieses Projekt erfolgreich in die Produktionsphase zu führen. Falls die Kupfer- und Goldpreise wieder steigen, so würde der aktuell vorteilhafte CAD/USD Wechselkurs die Profitabilität des SCJV-Projektes zusätzlich steigern. Die Van Dyke Kupferlagerstätte bietet für Copper Fox Metals ebenfalls ein nicht zu unterschätzendes Wachstumspotential, insbesondere wenn es dem Unternehmen gelingt einen starken JV-Partner für die nächste Phase der Weiterentwicklung zu gewinnen. Die zwei aussichtsreichen Explorationsprojekte Mineral Mountain und Sombrero Butte vervollständigen das robuste, diversifizierte Portfolio von Copper Fox Metals. Der Präsident und CEO Elmer B. Stewart (P.Geol, MSc.) hat über 42 Jahre internationale Erfahrung in der Exploration sowie im Bergbau u.a. bei Gold-, Uran- und Kupferprojekten. Er war im Rahmen der Finanzierung und des Erwerbs von einer Vielzahl von Goldprojekten, in der Entwicklung und dem Bau von zwei Untertagebergwerken, sowie beim Betrieb von drei Tagebau-Goldminen involviert. Sein Erfahrungsschatz umfasst 30 Jahre auf der Senior-Managementebene für verschiedene TSX und TSX-V gelistete Unternehmen.

Copper Fox Metals hat derzeit 449 Mio. ausstehende Aktien, von denen sich rund 57 % im Besitz des Managements und dem Board of Directors befinden. Ein wichtiger Hauptaktionär ist Herr Ernesto Echavarria, der seit seinem ersten Investment im Jahr 2009, dem Jahr als er auch ein Direktor wurde, ein starker Unterstützer des Unternehmens ist. Copper Fox Metals hat aktuell eine Marktkapitalisierung von C$ 43 Mio. bei einem Schlusskurs von 0,095 C$/Aktie an der TSX-Venture Exchange am 20.09.2018.

Interessierte Investoren, die gerne mehr über Copper Fox Metals Inc. erfahren möchten, sollten einen Blick auf die Unternehmenswebseite werfen: http://www.copperfoxmetals.com. Copper Fox Metals Inc. (TSX-V: CUU) ist ebenfalls an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol HPU (WKN: A0HNEG) gelistet.

 

veröffentlicht am 21. September 2018
Autor: Dipl.-Kfm.
Maurice Höwler, Höwler International Investor Relations and Consulting, Bremen, Deutschland.

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und beste Grüße aus Bremen
Maurice Höwler


____________________________________________________________________

Höwler International Investor Relations and Consulting
- Finanzkommunikation und Unternehmensberatung -
Inh. Dipl.-Kfm. Maurice Höwler
email:
hoewler2000@yahoo.de
XING Profil: https://www.xing.com/profile/Maurice_Hoewler

 

Disclaimer – Haftungsausschluss

Die von dem Unternehmen Hoewler International Investor Relations and Consulting (Inh. Dipl.-Kfm. Maurice Hoewler), nachfolgend die „Agentur“ genannt, bereitgestellten Dienstleistungen (nachfolgend „Services“ genannt) stellen keine Anlageberatung dar. Die Services dürfen daher keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Investoren, die aufgrund von Informationen der Agentur Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von der Agentur bereit gestellten Informationen, auch anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo. Die Agentur übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, insbesondere in Bezug auf Unternehmenspräsentationen (nachfolgend „Info-Materialien“ genannt), die von der Agentur versendet werden, und auch bezüglich jener Informationen und Inhalte, die durch Links erreicht werden können. Die Agentur schließt jede Gewährleistung für Info-Materialien und Services aus und Sie nutzen diese auf eigenes Risiko. Die Agentur kann nicht für Fehler oder Verzögerungen im Zusammenhang mit der Lieferung dieser Info-Materialien oder für Entscheidungen, die auf diesen Daten basieren, haftbar gemacht werden. Das vollständige Risiko, welches aus der Inanspruchnahme von Services und der Verwendung von Info-Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen. Die Agentur kann nicht für mögliche konkrete, zufällig entstandene oder indirekte Schäden oder für Folgeschäden (z.B. bezüglich eines möglichen entgangenen Gewinns, oder andere Vermögensschäden), welche aus der Inanspruchnahme der Services und dem Verwenden der Info-Materialien, bzw. der Unmöglichkeit, diese Services und Info-Materialien zu nutzen, entstanden sind, haftbar gemacht werden.

Mögliche Interessenkonflikte nach § 34 WpHG i.V.m. FinAnV:

Die Agentur erbringt Investor Relations- (IR), Marketing- sowie Beratungsdienstleistungen für börsennotierte Unternehmen. In einem Email-Newsletter, in bestimmten Nachrichtenportalen oder in sozialen Medien veröffentlicht die Agentur journalistische Arbeiten in Form von Text-, Bild-, Audio- und Videomaterial über Unternehmen aus der Rohstoffbranche sowie zu aktuellen Finanzmarktthemen. Ausdrücklich weist die Agentur darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt.

Folgende Interessenkonflikte können bei der Agentur im Zusammenhang mit den Services grundsätzlich auftreten:

  • Der Inhaber der Agentur, Herr Maurice Hoewler kann Aktien von Unternehmen (oder unmittelbar darauf bezogene Derivate) über die im Newsletter berichtet wird, halten. Herr Hoewler behält sich das Recht vor, jederzeit Long- oder Shortpositionen von Unternehmen einzugehen oder diese zu veräußern.
  • Die Agentur steht in entgeltlichen Auftragsbeziehungen mit bestimmten, im Newsletter vorgestellten Unternehmen (IR Mandate). Zudem strebt die Agentur grundsätzlich eine Fortführung solcher entgeltlichen Auftragsbeziehungen mit verschiedenen Unternehmen an.

Ein Kurszuwachs bei Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs beim Inhaber der Agentur, Herrn Maurice Hoewler führen. Hieraus entsteht ein Interessenkonflikt. Ferner behält sich Herr Hoewler das Recht vor, jederzeit die o.g. Finanzpositionen ganz oder teilweise aufzulösen und die entsprechenden Wertpapiere zu veräußern. Hierdurch können Kursverluste des entsprechenden Wertpapiers und damit ein Vermögensverlust entstehen.

Entgeltliche Auftragsbeziehungen:
Derzeit oder in den letzten 12 Monaten steht bzw. stand die Agentur mit folgenden Unternehmen in einer entgeltlichen Auftragsbeziehung (insbesondere IR Mandate). Hieraus kann ein potentieller Interessenkonflikt entstehen:
1. West Red Lake Gold Mines Inc.
2.
Metalla Royalty & Streaming Ltd.
3. McLaren Resources Inc.
4. Gossan Resources Ltd.
5. Benz Mining Corp.
6. Stakeholder Gold Corp.
7. Copper Fox Metals Inc.

Ferner erbringt die Agentur auch situativ einzelne vergütete Dienstleistungen für alle o.g. Unternehmen. Hieraus kann ebenfalls ein potentieller Interessenkonflikt entstehen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

2009 gründete Maurice Höwler seine IR-Agentur, mit dem Ziel Unternehmen aus dem Edelmetallsektor beim Aufbau einer Aktionärsbasis in der EU zu unterstützen. Bereits während seines BWL-Studiums beschäftigte er sich kritisch mit der internationalen Geldpolitik, sowie Finanz- und Währungskrisen. Heute schätzt Herr Höwler den persönlichen Austausch mit Investoren u.a. auf Messen und Roadshows. In seinem Newsletter können Sie sich unverbindlich über Rohstoffaktien und Entwicklungen auf dem Goldmarkt informieren.