Ad hoc-Mitteilungen

Henkel hebt Margenprognose an - Umsatz sinkt wegen starkem Euro

Pritt-Klebestift. Pritt ist eine unter vielen bekannten Marken des Henkel-Konzerns.
Pritt-Klebestift. Pritt ist eine unter vielen bekannten Marken des Henkel-Konzerns. © Ulrike Mai / Pixabay © Ulrike Mai / Pixabay

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Konsumgüterkonzern Henkel (Henkel Aktie) hat im dritten Quartal seinen Gewinn gesteigert und zugleich sein Margenziel für das Gesamtjahr angehoben. Die bereinigte Umsatzrendite werde 2013 nun bei etwa 15 Prozent erwartet, teilte Henkel am Dienstag mit. Zuvor hatte der Konzern 14,5 Prozent angepeilt. Die Jahresprognose für den Umsatz und den bereinigten Nettogewinn bestätigte der Konzern.

Im dritten Quartal bekam der Hersteller von Persil-Waschmittel, Schwarzkopf-Shampoo und Loctite-Kleber die Auswirkungen des starken Euro zu spüren. Währungseffekte ließen den Umsatz um 2,6 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro sinken. Analysten hatten nicht mit einem Rückgang gerechnet. Organisch lag das Plus bei gut vier Prozent. Dagegen verbesserte sich das operative Ergebnis (EBIT) von 586 auf 649 Millionen Euro. Der auf die Anteilseigner entfallende Überschuss stieg von 390 auf 458 Millionen Euro. Beim Gewinn übertraf Henkel die Markterwartungen./she/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX