Ad hoc-Mitteilungen

Gold: 3.000 US-Dollar in 18 Monaten?

London (GodmodeTrader.de) – Gold befindet sich trotz des aktuellen Kursrücksetzers dennoch auf dem besten Wege, auch diese Woche mit einem dicken Gewinn abzuschließen. Insgesamt hat das Edelmetall 2020 bereits mehr als 35 Prozent zugelegt. Können die Gewinne bis Jahresende gehalten werden, wäre dies der größte jährliche Gewinn seit über vier Jahrzehnten.

Zu der starken Performance tragen die gestiegene Nachfrage nach einem „sicheren Hafen“ in unsicheren Zeiten (die Corona-Pandemie und die damit verbundene Wirtschaftskrise sowie der Konflikt zwischen den USA und China), aber auch die ultralockere Geldpolitik der großen Notenbanken und die umfangreichen Stimulusmaßnahmen der Regierungen sowie der auf einem Zweijahrestief notierende US-Dollar gleichermaßen bei.

In den USA haben sich Demokraten und Republikaner im Wahljahr immer noch nicht auf neue Corona-Hilfsmaßnahmen einigen können. US-Präsident Donald Trump hat bereits angekündigt, dass er, sollte es bis zum Wochenschluss keine Einigung geben, auch einseitig Maßnahmen verfügen könnte.

In dieser Gemengelage sehen Analysten weiteres Potenzial für Gold. Die Bank of America bekräftigte jüngst ihre Prognose, wonach die Notierungen auf Sicht von 18 Monaten 3.000 US-Dollar pro Unze erreichen könnten.

Aufmerksamkeit gilt im weiteren Handelsverlauf am Freitagnachmittag dem US-Arbeitsmarktbericht für Juli. Analysten rechnen im Konsens mit einer geringeren Zahl der neu geschaffenen Stellen als im Juni (Konsens 1,51 Millionen, nach 4,80 Millionen). Grund ist die antizipierte Verlangsamung der Erholung am Arbeitsmarkt infolge des Anstiegs der Covid-19-Fälle in den USA.

Nach Erreichen eines frischen Allzeithochs bei 2.075,08 US-Dollar je Feinunze notiert das Edelmetall gegen 11:00 Uhr MESZ mit einem Minus von 0,10 Prozent bei 2.060,46 US-Dollar pro Unze.

"Gold-3-000-US-Dollar-in-18-Monaten-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1"
Gold
""

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.