Ad hoc-Mitteilungen

Fast 65 Prozent weniger Autos in Mexiko verkauft

Neuwagen bei der Auslieferung (Symbolbild).
Neuwagen bei der Auslieferung (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Mexikos Automarkt ist in der Corona-Krise eingebrochen. Im April wurden knapp 65 Prozent weniger Autos in dem Land an Verbraucher verkauft als im selben Monat des vergangenen Jahres, wie aus Zahlen der nationalen Statistikbehörde vom Mittwoch hervorgeht. Noch im Februar hatten die Autoverkäufe bei mehr als 104 000 gelegen, im März waren es rund 87 500 und im April nur noch 34 903.

Mexikos Wirtschaft ist die zweitgrößte Lateinamerikas. In dem Land werden weltweit die sechstmeisten Fahrzeuge produziert. Eines der größten Volkswagen (VW Aktie) -Werke steht im mexikanischen Puebla. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Produktion dort am 20. März vorübergehend eingestellt und bislang nicht fortgesetzt.

Mit gut 20 Prozent der in Mexiko verkauften Autos liegt Nissan der offiziellen Statistik zufolge seit Beginn des Jahres an erster Stelle unter den Herstellern, gefolgt von General Motors (General Motors Aktie) und der Volkswagen AG./aso/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX