Ad hoc-Mitteilungen

EU will Freihandelsabkommen mit USA

Ein beladenes Containerschiff (Symbolbild).
Ein beladenes Containerschiff (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU will Verhandlungen für ein Handels- und Investitionsabkommen mit den USA beginnen. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und Handelskommissar Karel De Gucht werden sich am Mittwochmittag in Brüssel "zu einer wichtigen transatlantischen Handelsinitiative" äußern. Das teilte die Behörde am Mittwoch in Brüssel ohne weitere Details mit. Die Kommission vertritt die EU in Handelsangelegenheiten und hat damit eine mächtige Stellung.

US-Präsident Barack Obama hatte in seiner Rede zur Lage der Nation am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington den Beginn von Gesprächen über eine umfassende "Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft" mit der Europäischen Union angekündigt.

Der Schritt kommt nicht überraschend. Ende vergangener Woche debattierten die EU-Staats- und Regierungschefs über weltweite Freihandelsabkommen. Die Union verspricht sich von dem Handelspakt unter anderem mehr Wirtschaftswachstum. Die Verhandlungen für solche Abkommen sind in der Regel kompliziert und dauern mehrere Jahre. Deutschland hatte mehrfach deutlich gemacht, ein Freihandelsabkommen mit den USA zu unterstützten./cb/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX