Ad hoc-Mitteilungen

Devisen: Euro steigt zeitweise über 1,35 Dollar - Schwache US-Daten

Verschiedene Währungen.
Verschiedene Währungen. © alfexe / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © alfexe / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag weiter zugelegt und ist zeitweise über die Marke von 1,35 US-Dollar gestiegen. Nach einem Tageshoch von 1,3505 Dollar (Dollarkurs) kostete die Gemeinschaftswährung am späten Nachmittag noch 1,3480 Dollar. Das war etwa ein halber Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3460 (Donnerstag: 1,3436) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7429 (0,7443) Euro.

Nach einem ruhigen Vormittagshandel profitierte der Euro am Nachmittag von enttäuscht aufgenommenen Konjunkturdaten aus den USA. Der Empire State Index, der erste bekanntere Frühindikator für November, hatte überraschend nachgegeben. Zudem konnten Produktionszahlen aus der Industrie nicht überzeugen. An den Finanzmärkten nährten die Zahlen Hoffnungen, dass die amerikanische Notenbank Fed ihre Geldschleusen noch lange geöffnet hält.

Der Anfang kommenden Jahres anstehende Führungswechsel an der Fed-Spitze dürfte daran kaum etwas ändern. Am Donnerstag hatte die designierte Nachfolgerin von Notenbankchef Ben Bernanke, Janet Yellen, ihre lockere geldpolitische Linie demonstriert. Solange in den USA eine starke Erholung ausbleibt, dürfte die Fed ihre konjunkturstützende Geldpolitik allenfalls geringfügig zurücknehmen. Die Folge: Die Dollarflut setzt die US-Währung unter stetigen Druck. Der Euro hingegen hat seine starken Verluste seit der EZB-Leitzinssenkung vom vorvergangenen Donnerstag wieder fast wettgemacht.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83770 (0,83715) britische Pfund, 134,99 (134,26) japanische Yen und 1,2346 (1,2332) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (Goldkurs) wurde am Nachmittag in London mit 1.287,25 (1.286,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30.160,00 (30.190,00) Euro./bgf/jsl

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX