Devisen: Euro kratzt an 1,14 Dollar-Marke

Verschiedene Währungen.
Verschiedene Währungen. © alfexe / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © alfexe / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

Am Vormittag stehen zudem Daten für die Verbraucherpreise in der Eurozone auf dem Programm. Fallen die Zahlen anders als erwartet aus, könnte dies für Bewegung am Devisenmarkt sorgen.

Nach dem am Vorabend gewonnen Misstrauensvotum durch Premierministerin Theresa May blieb das britische Pfund stabil. Der Sieg der Regierungschefin war erwartet worden. May will nun mit der Opposition über das weitere Vorgehen im Brexit-Prozess sprechen. Am kommenden Montag wird May dem Parlament offenlegen, wie sie einen ungeregelten EU-Austritt, mit dem schwerwiegende wirtschaftliche Folgen verbunden werden, verhindern will./elm/bgf/mis

Quelle: dpa-AFX