Ad hoc-Mitteilungen

Dax pendelt in Rekordnähe

Der deutsche Aktienindex hat seine Höchststände wieder im Blick. Vor Beginn des Präsenzhandels liegt das Börsenbarometer mit 9150 Punkten auf dem hohen Niveau des Vortags.

Der Dax hält sich vorbörslich auf dem hohen Niveau des Vortags. Am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex im Nachmittagshandel noch einmal kräftig zugelegt und am Abend ein Prozent höhe bei 9150 Punkten geschlossen.

Die Vorgaben aus Amerika und Asien sind gut. Die von der künftigen US-Notenbankchefin Janet Yellen angekündigte weitere Konjunkturstützung durch die Fed hat die US-Börsen am Donnerstag auf Rekordstände getrieben. Auch in Asien wirkte dies: Die Tokioter Börse wurde auf den höchsten Stand seit sechs Monaten getrieben.

Die spanische Bad Bank Sareb hat nach eigenen Angaben zwei Kreditpakete im Wert von 323 Millionen Euro an die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) verkauft. Es ist bereits das dritte derartige Geschäft der staatlichen Bad Bank, bei der Banken zur Sanierung faule Kredite parken können.

Die spanische Immobilien- und Wirtschaftskrise macht der Hochtief-Konzernmutter ACS weiter zu schaffen. Der Baukonzern verbuchte nach Angaben vom Donnerstag in den ersten neuen Monaten des Jahres einen Umsatzrückgang von 1,5 Prozent auf 28 Milliarden Euro, während der bereinigte Gewinn um gut vier Prozent auf 2,2 Milliarden Euro schmolz.

ACS konzentriert sich derzeit auf Auslandsmärkte und Dienstleistungen, um nicht so stark von der Flaute auf seinem Heimatmarkt in Mitleidentschaft gezogen zu werden - öffentliche Bauaufträge sind wegen des Sparkurses der Regierung rar geworden.

EU-Finanzminister verhandeln über Banken

Die EU-Finanzminister verhandeln heute in Brüssel über ein gemeinsames System zur Schließung oder Sanierung maroder Banken. Das ist die zweite Säule der europäischen Bankenunion. Mit einer Einigung wird erst im Dezember gerechnet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt