Ad hoc-Mitteilungen

DAX-FLASH: Im Minus erwartet - Test der 12 000er-Marke steht an

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte zum Wochenbeginn mit leichten Verlusten starten und die Marke von 12 000 Punkten testen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 037 Punkte und damit 0,43 Prozent unter dem Vortagsniveau. Damit dürfte der deutsche Leitindex an die Verluste der vergangenen Woche anknüpfen. Die Investoren sind nach wie vor hin- und hergerissen zwischen den wieder gestiegenen Corona-Sorgen und Konjunkturdaten, die auf eine Erholung der Wirtschaft hindeuten.

Vergangene Woche hatten vor allem die hohen Neuinfektionszahlen in den Vereinigten Staaten den Dax um knapp zwei Prozent nach unten gedrückt. Zum Wochenauftakt wird es vor allem spannend, ob der deutsche Leitindex unter die Marke von 12 000 Punkten fällt - zuletzt bewegte sich der Dax in der engen Bandbreite von 12 000 bis 12 500 Zählern.

"Das Ringen der Investoren um die weitere Perspektive ist noch nicht entschieden", hieß es in der aktuellen Ausgabe des Börsenbriefs Fuchs-Kapital. "Die Börse hat auf eine Erholung der Konjunktur spekuliert. Nun muss die Realwirtschaft liefern. Wir bleiben dabei: Abwarten."

Am Montag ist sowohl der Konjunktur- als auch Unternehmenskalender relativ leer. In Deutschland stehen die Verbraucherpreise an. Bei den Einzelwerten dürfte es sicherlich bei dem inzwischen insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard (Wirecard Aktie) hoch hergehen. Die noch im Dax notierte Aktie hatte in den vergangenen sieben Handelstagen knapp 99 Prozent verloren und dürfte weiter heftig schwanken./zb/stk

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX