Ad hoc-Mitteilungen

Bahn-Tarifverhandlungen fortgesetzt

Ein Gleisbett im Abendrot (Symbolbild).
Ein Gleisbett im Abendrot (Symbolbild). © pixabay.com/CC0 © pixabay.com/CC0 www.pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn sind am Donnerstag in Berlin in die dritte Runde gegangen. Beide Seiten haben sich auf eine mehrstündige Sitzung eingestellt. Dabei wollte die Bahn ein Angebot vorlegen. Details wollte eine Sprecherin vorab nicht nennen. Die Gewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Geld für 130.000 Eisenbahner bei dem bundeseigenen Konzern.

Verhandelt wird parallel auch für 7000 Beschäftigte der Rivalen Abellio, Benex, Hessische Landesbahn, Keolis, Netinera und Veolia, die eine gemeinsame Verhandlungsführung haben. Die drei Tarifparteien sind seit zwei Jahren über einen Branchentarifvertrag verbunden. Die Arbeitgeber müssen sich deshalb auch untereinander über Einkommenerhöhungen verständigen.

Laut Branchentarifvertrag dürfen die Entgelte von Beschäftigten der Bahn-Konkurrenten maximal 6,25 Prozent unter dem Niveau der Bahntochter DB Regio liegen. Der Konzern Deutsche Bahn hat insgesamt rund 300.000 Mitarbeiter. Die Tarifverhandlungen berühren aber nicht die Beamten, die außertariflich Beschäftigten und die Mitarbeiter der Auslandstöchter./bf/DP/edh

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX