Ad hoc-Mitteilungen

ANALYSE: Deutsche Bank hebt Lufthansa und Air Berlin auf 'Buy'

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) hat Lufthansa (Lufthansa Aktie) von "Hold" auf "Buy" und Air Berlin von "Sell" auf "Buy" hochgestuft. Zudem hob Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Montag das Kursziel für die Lufthansa-Titel von 12,50 auf 19,00 (Kurs 15,67) Euro an. Für Air Berlin schraubte er das Ziel von 1,40 auf 3,50 (Kurs 2,055) Euro nach oben. Beide Werte bezeichnete der Experte als "Top Picks" unter den Titeln kontinentaleuropäischer Airlines.

Bei beiden Papieren sieht der Experte mit Blick auf die Quartalsberichtssaison kurzfristig positive Kurstreiber. So könnte Lufthansa aufgrund der Veräußerungen von Anteilen an Amadeus IT positiv überraschen. Zudem habe Air Berlin durch die Verkauf des Vielfliegerprogramms einen hohen Buchgewinn verzeichnet. Neben den kurzfristigen Kurstreibern verwies Kuhn auch auf langfristige strukturelle Verbesserungen. So könnten die Gewinne in den kommenden drei Jahren deutlich steigen.

Die Lufthansa dürfte zur laufenden Restrukturierung bald Details bekanntgegeben, an denen es in den vergangenen Monaten gefehlt habe. Das sollte die Unternehmensziele glaubwürdiger machen. In der Vergangenheit habe die Fluggesellschaft schon oft die Kapazitäten angepasst, die laufende Reorganisation sei allerdings die umfangreichste, die eine große deutsche Airline jemals initiiert habe. Kuhn verwies auf flexiblere Arbeitsverträge sowie die Streichung von 3.500 Verwaltungsstellen. Zudem würden Flüge von Nicht-Drehkreuzen nun von der Tochter Germanwings bedient, wodurch sich erhebliche Kosten einsparen ließen.

Mit Blick auf Air Berlin hält Kuhn das neue Restrukturierungsprogramm für die letzte Chance, die das Unternehmen allerdings nutzen dürfte. Air Berlin baue noch tiefgreifender um als die Wettbewerber: So werde die Flotte um 20 Prozent und der Personalbestand um zehn Prozent reduziert. Zudem seien das die ersten derartigen Einschnitte in der Unternehmensgeschichte. Kuhn rechnet in den kommenden Monaten mit einer schrittweisen Gewinnverbesserung. Binnen 18 Monaten könnte das Unternehmen wieder einer schwarze Null schreiben.

Mit der Einstufung "Buy" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktie./mis/ag

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX