Ad hoc-Mitteilungen

Aktivistischer Investor steigt angeblich bei Modekonzern ein

Der aktivistische Investor Albert Frere ist laut einem Magazinbericht mit rund drei Prozent bei Hugo Boss (Hugo Boss Aktie) eingestiegen und will weiter zukaufen. Der deutsche Modehersteller äußert sich nicht dazu.

Der Modekonzern Hugo Boss ist einem Magazinbericht zufolge ins Visier des Investors Albert Frere geraten. Der aktivistische Aktionär sei über seine Investmentfirma Groupe Bruxelles Lambert (GBL) mit knapp drei Prozent bei Boss eingestiegen, berichtete das „Manager Magazin“ am Donnerstag unter Berufung auf nicht näher beschriebene Quellen. GBL wolle weiter zukaufen.

Eine Stimmrechtsmitteilung sei nicht eingegangen, sagte eine Boss-Sprecherin. Darüber hinaus wollte sie die Angelegenheit nicht kommentieren.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt