Ad hoc-Mitteilungen

Aktien New York Ausblick: Fester erwartet nach Arbeitsmarktdaten

Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten.
Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten. pexels.com pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften am Freitag nach Daten vom Arbeitsmarkt fester in den Handel starten. Eine halbe Stunde vor Eröffnung an der Wall Street stieg der Future auf den Dow Jones Industrial um 0,88 Prozent. Davor hatte der Leitindex zwei Tage in Folge nachgegeben. Der Future auf den jüngst ebenfalls schwächelnden technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 legte am Freitag um 0,77 Prozent zu.

Die Arbeitslosenquote in den USA stieg im Januar geringfügig auf 7,8 Prozent. Allerdings fiel die Beschäftigungsentwicklung zum Jahresende hin deutlich besser als bislang bekannt aus. "Die moderate Erholung am US-Arbeitsmarkt setzt sich fort", hieß es von den Experten der Helaba in einer ersten Reaktion. "Die Arbeitslosenquote liegt indes noch immer auf einem Niveau, welches die US-Notenbank als inakzeptabel hoch bezeichnet. Die geldpolitische Ausrichtung der Fed dürfte daher vorerst nicht in Frage gestellt werden."

Zudem berichteten einige Unternehmen über die jüngste Geschäftsentwicklung. Kurz nach Handelsstart stehen noch weitere Daten wie das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen, Bauausgaben und der ISM-Index für die Stimmung in der Industrie auf der Tagesordnung.

Bei Merck & Co (Merck & Co Aktie) ließ die Zahlenvorlage die Aktien vorbörslich um knapp drei Prozent absacken. Der Pharmakonzern litt auch im Schlussquartal unter der Konkurrenz durch Nachahmermittel sowie ungünstigen Wechselkursen: Umsatz und Gewinn gingen zurück. Die Pfizer-Titel legten dagegen um gut ein halbes Prozent zu, nachdem der Merck-Konkurrent mitgeteilt hatte, aus dem Börsengang seines Tiermedizingeschäfts 2,24 Milliarden US-Dollar erlöst zu haben. Die Aktien der unter dem Namen Zoetis bekannten Sparte wurden für 26 Dollar (Dollarkurs) an Investoren verkauft, teilte Pfizer mit. Die Papiere wurden für 22 bis 25 Dollar je Stück angeboten. Die Erstnotiz ist für den heutigen Freitag geplant.

Für die Aktien von ExxonMobil ging es vor dem Börsenstart um über ein halbes Prozent hoch. Ein besser laufendes Raffinerie-Geschäft hatte dem Ölkonzern im Schlussquartal die Kasse gefüllt, so dass der Gewinn um sechs Prozent gestiegen war. Eine ähnliche Geschäftsentwicklung konnte Konkurrent Chevron (Chevron Aktie) vorweisen, dessen Aktien ein halbes Prozent gewannen. Enttäuschende Zahlen drückten indes die Mattel-Papiere mit knapp zweieinhalb Prozent ins Minus. Der Spielzeughersteller blieb mit seinem Umsatz sowie dem Gewinn hinter den Markterwartungen zurück./gl/edh

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX