Ad hoc-Mitteilungen

Anzeige

Aktien: Infineon bekommt Teilstrafe erlassen – Aktie vor Entscheidung

2015 nimmt die EU-Kommission eine dreistellige Millionenstrafe gegen Infineon, Philips und Samsung Electronics. Es geht um Preisabsprachen. Der deutsche Chiphersteller fühlt sich indes benachteiligt - und erhält nun vom Gericht der Europäischen Union in Luxemburg Recht. 

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

Das Gericht reduzierte den Angaben zufolge die von Infineon zu zahlende Summe. Auf das Dax-Unternehmen entfallen demnach nun 76,87 Millionen Euro, statt der bislang verlangten 82,78 Millionen Euro. Insgesamt hatten die Brüsseler Wettbewerbshüter 2015 eine Strafsumme von 138 Millionen Euro verhängt.

Der Fall drehte sich um Kartellabsprachen von Infineon, Philips und Samsung und betraf die Jahre 2003 bis 2005. Das Luxemburger Gericht kritisierte nun die Kommission dafür, dass sie nur unzureichend berücksichtigt habe, dass Infineon sich nur in wenigen Fällen mit seinen Konkurrenten abgesprochen habe.

Infineon-Aktie ausgebrochen, aber Nachhaltigkeit fehlt

Ermutigend ist auch die jüngste Kursentwicklung in der Infineon-Aktie, aber ein Wehrmutstropfen bleibt dennoch im Chart erkennbar. Die Aktie hat den Widerstand bei 21,60 Euro geknackt und schickt sich nun an das Jahreshoch bei rund 23 Euro anzugreifen. Allerdings ist der Ausbruch nicht nachhaltig, so dass der heutige Tag Klarheit über den Fortgang bringen könnte. Der steile Aufwärtstrend seit dem März-Tief ist zwar derzeit intakt, allerdings ist diese Unterstützung nicht weit vom aktuellen Kurs entfernt. Ein Test des Aufwärtstrends ist daher nicht ausgeschlossen, zumal der MACD (Momentum) zuletzt nachgegeben hat und eine nachlassende positive Dynamik widerspiegelt. 

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

ARIVA.DE hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ARIVA.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ARIVA.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ARIVA.de und deren Mitarbeiter wider.