Ad hoc-Mitteilungen

AKTIEN IM FOKUS: Fresenius mit 'starken' Zahlen - FMC-Resultate 'gemischt'

Eine Wissenschaftlerin bei Laboruntersuchungen. (Symbolbild)
Eine Wissenschaftlerin bei Laboruntersuchungen. (Symbolbild) © gevende / E+ / Getty Images © gevende / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien von Fresenius (Fresenius Aktie) waren am Dienstag nach Zahlen vorbörslich der einzige Dax-Wert im Plus. Kurz vor dem Handelsstart auf Xetra legten die Titel bei Lang & Schwarz um 0,12 Prozent auf 91,11 Euro zu. Sie stemmten sich damit gegen das tiefrote Marktumfeld: Der Dax wurde zeitgleich wegen der drohenden politischen Patt-Situation in Italien tief im Minus erwartet. Titel der Dialysetochter FMC büßten dagegen nach Zahlen etwas mehr als ein Prozent ein, schlugen sich damit aber ebenfalls besser als der Gesamtmarkt.

Im schwachen Marktumfeld sah ein Börsianer zwar zunächst kaum Impulse durch die Bilanzvorlage von Fresenius. Auf den zweiten Blick jedoch fielen die Meinungen etwas positiver aus. Analyst Sven Kürten von der DZ Bank sprach von starken, über den Erwartungen liegenden Zahlen für das Schlussquartal. Der Medizin- und Krankenhauskonzern hatte das Jubiläumsjahr 2012 mit einem kräftigen Gewinn- und Umsatzplus abgeschlossen. Im Grunde hätten alle Geschäftsbereiche im vierten Quartal eine anständige Entwicklung genommen, so Kürten. Den Ausblick für das neue Geschäftsjahr sah er im Rahmen der Markterwartungen. Vorstandschef Ulf Schneider hatte auch für 2013 weitere Zuwächse angekündigt. Ein weiterer Börsianer sprach diesbezüglich von einer "konservativen" Haltung.

ZAHLEN DER TOCHTER FMC 'GEMISCHT' AUSGEFALLEN

Beim Dialysekonzern FMC war am Markt dagegen von einem insgesamt gemischten Abschneiden die Rede. "Das operative Ergebnis ist nur auf bereinigter Basis besser, auf berichteter Basis dagegen unter den Erwartungen", so ein Börsianer. Den Ausblick auf einen stagnierenden Gewinn im Größenbereich von 1,1 bis 1,2 Milliarden Dollar (Dollarkurs) hob er ebenfalls negativ hervor. Analyst Volker Braun von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) sieht beim Mittelwert dieser Zielspanne ein Abwärtspotenzial für die Marktschätzungen von vier Prozent. Für das vierte Quartal sprach der Experte allerdings von "exzellenten Zahlen" des Fresenius-Tochterunternehmens./tih/rum

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX