Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Europa: Weitere Verluste - Impulse fehlen - Fokus auf Wahlen in Italien

Die Flagge der Europäischen Union.
Die Flagge der Europäischen Union. pixabay.com pixabay.com

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag an ihre Schwäche vor dem Wochenende angeknüpft. Marktstratege Stan Shamu vom Broker IG verwies auf die weitgehend fehlenden Unternehmens- und Konjunkturnachrichten. Am Markt hieß es zudem, die Anleger richteten den Blick auf die am 24. Februar anstehenden Parlamentswahlen in Italien. Wegen des heutigen US-Feiertags blieb der Handel vergleichsweise ruhig.

Gegen Mittag sank der EuroStoxx 50 um 0,44 Prozent auf 2.603,87 Punkte. Bereits am Freitag hatte der europäische Leitindex wegen der Unsicherheit vor dem G20-Treffen schwächer geschlossen. In Paris gab der Cac 40 am Montag um 0,28 Prozent auf 3.649,97 Punkte nach, und der Londoner FTSE 100 verlor 0,13 Prozent auf 6.319,98 Punkte. Branchenseitig hatten die Aktien der Autobauer und -zulieferer die Nase vorn: Im Stoxx Europe 600 stieg der Subindex um 0,19 Prozent. Dagegen büßten die Rohstofftitel als Schlusslicht der Sektorübericht 0,99 Prozent ein.

Bei TNT Express sorgten rote Quartalszahlen und ein verhaltener Ausblick nur anfangs für Verluste. Dann drehten die Titel ins Plus und gewannen zuletzt fast vier Prozent. Der Logistikkonzern, dessen Übernahme durch den US-Konkurrenten United Parcel Service (UPS) an wettbewerbsrechtlichen Bedenken der EU gescheitert war, will seine Kosten senken und denkt laut einem Medienbericht über einen Verkauf problemträchtiger Geschäftsaktivitäten in Brasilien und China nach. Vage Übernahmespekulationen zu ITV bescherten den Titeln des Fernsehnetzwerks Kursgewinne von drei Prozent.

Die Telefonica-Titel verloren hingegen mehr als zwei Prozent, nachdem der Telekomkonzern mitgeteilt hatte, dass der Vorsteuergewinn durch die Abschwächung des Bolivar 2012 mit 438 Millionen Euro belastet worden sei. Zudem sackte der Wert der Vermögenswerte in Venezuela um eine Milliarde Euro ab. Für die Aktien des Brauereikonzerns Carlsberg ging es nach enttäuschenden Zahlen und der streichung des mittelfristigen Gewinnziels um gut sieben Prozent bergab./gl/ag

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX