Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Asien: Uneinheitlich - Unsicherheiten halten Anleger in Reserve

Asien auf einem Globus (Symbolbild).
Asien auf einem Globus (Symbolbild). pexels.com pexels.com

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Märkte haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Die Kursentwicklung spiegelte die unklare Gemengelage wider. Für Rückenwind sorgte einerseits der überraschende Rückgang der US-Einzelhandelsumsätze, der Hoffnungen auf weiter sinkende Zinsen in den USA befeuerte.

Andererseits sind die Unsicherheiten im Handelsstreit zwischen den USA und China noch immer nicht ganz ausgeräumt. Ein vom US-Repräsentantenhaus verabschiedetes Gesetz zum Schutz von Demokratie und Menschenrechten in Hongkong hatte die chinesische Regierung am Vortag veranlasst, mit Gegenmaßnahmen zu drohen. "Das Störpotential von politischer und konjunktureller Seite bleibt immens", warnte das Bankhaus Metzler in einem Marktkommentar angesichts der lodernden Krisenherde.

Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen stagnierte zuletzt bei 3921,05 Punkten. Für den Hang-Seng-Index in Hongkong ging es dagegen um 0,43 Prozent auf 26 780,48 Zähler nach oben. Der japanische Nikkei-225 schloss knapp 0,1 Prozent niedriger bei 22 451,86 Punkten./mf/fba

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX