Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS 3: BASF sehr schwach nach Zahlen - Operatives Ergebnis enttäuscht

Ein Mikroskop (Symbolbild).
Ein Mikroskop (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

(neu: Schlusskurse und Kommentar von Bernstein)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im ohnehin schwachen Gesamtmarkt nach der Wahl in Italien haben die BASF-Aktien überdurchschnittlich unter vorgelegten Jahreszahlen gelitten. Die Anteilsscheine an dem Chemieunternehmen büßten bis Handelsschluss 4,47 Prozent auf 71,66 Euro ein, nachdem sie am Montag bei 76,20 Euro noch ein Rekordhoch erreicht hatten. Der Dax gab am Dienstag um 2,27 Prozent nach.

'ENTTÄUSCHENDES EBIT'

Mit Blick auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) waren sich die Beobachter einig. Es sei "enttäuschend" ausgefallen, hieß es von allen Seiten. Ein Händler sprach insgesamt daher von "gemischten Zahlen für 2012", da Umsatz und Gewinn die Erwartungen etwas übertroffen hätten. Der Ausblick und der Dividendenvorschlag hätten zugleich keine Überraschungen geboten.

Analyst Laurent Favre von der US-Investmentbank Merrill Lynch, der das EBIT "überraschend schlecht" nannte, lobte zugleich die aktionärsfreundliche Politik des Konzerns, der die Dividende trotz des rückläufigen Aktienergebnisses etwas stärker als vom Markt erwartet angehoben hatte. Der Experte blieb bei seiner Kaufempfehlung. Nadeshda Demidova von Equinet blieb ebenfalls zunächst auf "Buy", rechnete jedoch bereits mit einer negativen Marktreaktion auf das EBIT und die geringere Profitabilität im Chemiegeschäft. Genauer will sie sich nach der Analystenkonferenz äußern.

'ANGEKÜNDIGTE HOHE AUSSCHÜTTUNG WURDE GELIEFERT'

Analyst Peter Spengler von der DZ Bank komplettierte die Kritik am operativen Ergebnis. Insgesamt sah er das vierte Quartal wie auch das Geschäftsjahr aber mehr oder weniger im erwarteten Rahmen. Auch die angekündigte hohe Ausschüttung habe man geliefert. Sein Votum lautet ebenfalls "Buy".

Bernstein-Analyst Jeremy Redenius sprach von einem schwachen vierten Quartal, dessen EBIT auch ihn enttäuscht habe. Allerdings sei das Jahr insgesamt stark verlaufen. Zudem sei das Management mit seinen Umsatz- und Ergebniszielen für 2013, insbesondere für den Chemiebereich, unerwartet optimistisch gestimmt. Laut Redenius hat die Aktie zahlreiche Qualitäten, nur der richtige Einstiegsmoment sei derzeit noch nicht gekommen. Er behielt daher sein Anlageurteil "Market-Perform" mit einem Kursziel von 73,00 Euro bei./ag/ck/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX