Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS 2: Telekom am Dax-Ende - Operativer Gewinn verfehlt Prognosen

Eine T-Mobile-Filiale in Wien.
Eine T-Mobile-Filiale in Wien. © tupungato / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images © tupungato / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

(Neu: Kommentare von Bernstein und Equinet)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien der Deutschen Telekom haben am Donnerstag nach der Zahlenvorlage zu den Verlierern im Dax gehört. Belastet von einem schwachen operativen Gewinn fielen sie am Vormittag um 1,46 Prozent auf 8,109 Euro zurück und waren damit das Schlusslicht im deutschen Leitindex. Dieser knüpfte dagegen an seinen Erholungsversuch vom Vortag an.

"Das bereinigte EBITDA hat im vierten Quartal die Markterwartungen klar verfehlt", so ein Händlerkommentar. Er rechnete deshalb mit einer belastenden Wirkung auf die Papiere des deutschen Marktführers. Dagegen helfe wohl auch der bestätigte Ausblick nicht, so der Marktteilnehmer. Ein weiterer Börsianer betonte, die deutschen Mobilfunkumsätze hätten im Schlussquartal enttäuscht, und auch der Zugewinn von Kunden im heimischen Breitbankgeschäft sei verglichen mit der Dynamik von Kabelnetzbetreibern schwach.

COBA: 'UMSATZ BESSER, ABER NICHT VON GUTER QUALITÄT'

Ähnlich wie der Börsianer sah es auch Analystin Heike Pauls von der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im vierten Quartal sei schwächer als erwartet. Investoren sollten sich ihrer Einschätzung nach 2013 an erhöhte Marketingausgaben gewöhnen. Der Umsatz sei etwas besser als prognostiziert, die positive Überraschung aber nicht von guter Qualität. Sie blieb nach den Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 9 Euro.

Analystin Robin Bienenstock von Bernstein begründete die verfehlten Erwartungen für das Schlussquartal mit dem schwachen deutschen Mobilfunkgeschäft. Das heimische Festnetzgeschäft sei aber solide und die Entwicklung in den USA wie erwartet ausgefallen. Dazu habe der Free Cashflow über dem Unternehmensziel gelegen und der Ausblick sei bestätigt worden. Das Kursziel für die mit "Outperform" eingestuften Aktien bestätigte die Expertin mit 12 Euro.

ANDERE EXPERTEN MIT POSITIVEREM GRUNDTON

Weitere Experten sprachen jedoch von weitgehend erfüllten Erwartungen. Adrian Pehl von Equinet beurteilte das Abschneiden als solide und zeigte sich positiv überrascht von der Entwicklung der Kundenzahlen in den USA. Sein Urteil lautet unverändert "Buy" mit einem Kursziel von 10 Euro. Auch Karsten Oblinger von der DZ Bank sah die Resultate im Rahmen der Erwartungen, analysierte dabei aber das Gesamtjahr. Er beließ sein Votum auf "Sell" mit einem fairen Wert von 8 Euro./tih/rum

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX