Ad hoc-Mitteilungen

Verunsicherung beim Dax – Rückversicherer im Fokus

Politische Unsicherheiten in Europa und den USA haben die Börsen im Griff. Der Dax verlor am Dienstag erneut, gab zu Handelsstart 0,1 Prozent auf 11.499 Punkte nach. Die Munich-Re-Zahlen enttäuschten an der Börse.

Politische Unsicherheiten in Europa und den USA haben die Börsen fest im Griff. Der Dax verlor am Dienstag erneut und gab zu Handelsstart 0,1 Prozent auf 11.499 Punkte nach.

Im Fokus der Anleger standen die Rückversicherer: Münchener Rück waren mit einem Kursminus von 1,5 Prozent größter Verlierer im Dax. Der weltgrößte Rückversicherungskonzern verdiente wegen höherer Schäden aus Naturkatastrophen eine halbe Milliarde Euro weniger, erhöhte aber die Dividende. Beim kleineren Rivalen Hannover Rück (Hannover Rück Aktie) ging der Kurs um rund ein halbes Prozent nach oben. Der Gewinn des Konzerns stieg 2016 stärker als erwartet.

Überflieger im MDax waren Gea mit einem Kursplus von mehr als sechs Prozent. Der Konzern, der Anlagen für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie baut, kündigte nach Umsatz- und Gewinnrückgängen für das laufende Jahr ein moderates Wachstum an.

Am Montag war der Dax um 1,2 Prozent auf 11.509,84 Punkte gefallen. Im Verlauf des Dienstags legt Jenoptik ihre Bilanz des vergangenen Quartals offen. Auf internationaler Seite folgen im Tagesverlauf unter anderem die Ergebnisse von Disney, BNP Paribas (BNP Paribas Aktie), General Electric und GM.

An der Wall Street hatten die US-Indizes am Montag nach Börsenschluss in Deutschland ihre Verluste etwas ausgeweitet. Der Dow Jones und der Nasdaq beendeten die Sitzung jeweils 0,1 Prozent tiefer. Der S&P500 fiel um 0,2 Prozent.

In Tokio gab der Nikkei-Index am Dienstag um 0,3 Prozent auf 18.911 Zähler nach. Der chinesische Shanghai Composite fiel um 0,4 Prozent auf 3145 Punkte.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt