Ad hoc-Mitteilungen

Versandhändler Takkt profitiert von Amerika-Geschäft

Ein Mini-Einkaufswagen auf einem Laptop. (Symbolbild)
Ein Mini-Einkaufswagen auf einem Laptop. (Symbolbild) © William_Potter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © William_Potter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Versandhändler und Büroausstatter Takkt (Takkt Aktie) hat 2016 von guten Geschäften in Amerika und in Europa profitiert. Die Erlöse legten im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent auf 1,12 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Ohne Währungs- und andere Sondereffekte lag das Wachstum den Angaben zufolge bei 5,2 Prozent. "Vor dem Hintergrund der insgesamt gestiegenen wirtschaftlichen Unsicherheit sind wir mit den Kennzahlen zufrieden", sagte Vorstandsvorsitzender Felix Zimmermann. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte um 8,9 Prozent auf 171,3 Millionen Euro an.

Das Unternehmen erwartet auch für das laufende Jahr ein "organisches Umsatzplus". Es verwies aber auf die möglichen Risiken durch den geplanten EU-Austritt von Großbritannien und die politischen Unsicherheiten in den USA. Größter Einzelaktionär des Konzerns ist die Familie Haniel. Sie hält knapp über die Hälfte der Anteile. Takkt ist auch Büroausstatter, zudem werden unter anderem Lagerregale versandt./ols/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX