Ad hoc-Mitteilungen

Verkäufe vor allem bei Rocket Internet treiben MDAX ins Minus

Kollegen bei der Unternehmensplanung.
Kollegen bei der Unternehmensplanung. pixabay.com
Am Aktienmarkt ist die Stimmung für den MDAX (MDAX) derzeit etwas getrübt. Aktuell liegt das Börsenbarometer mit 0,86 Prozent im Minus.

Die Bären haben sich zur Stunde an der Börse knapp gegenüber den Bullen durchgesetzt. Der MDAX notiert um 0,86 Prozent schlechter als zum Handelsschluss des vorigen Handelstages. Der Index verschlechtert sich auf 25.867 Punkte.

Commerzbank: an der MDAX-Spitze

Die Kursliste der Aktien im Index wird gegenwärtig angeführt von den Wertpapieren der Unternehmen der Commerzbank, Hannover Rück und Fraport. Den größten Kursanstieg verzeichnet das Wertpapier der Commerzbank. Es liegt mit 1,18 Prozent im Plus. Das Papier kostet derzeit 5,77 Euro. Die Commerzbank AG zählt zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Commerzbank unter dem Strich einen Gewinn von 865 Mio. Euro der Umsatz belief sich auf Euro. Verteuert hat sich auch die Aktie von Hannover Rück. Sie verteuerte sich um 1,13 Prozent. Zuletzt notierte das Wertpapier bei 151,80 Euro. Das Papier von Fraport kommt gegenwärtig auf eine Verteuerung von 1,03 Prozent. Aktuell kostet die Aktie von Fraport 76,84 Euro.

Das sind die Schlusslichter im MDAX

Unter den Werten im MDAX ragen die Wertpapiere von Rocket Internet, K+S und Gerresheimer negativ hervor. Das Schlusslicht bildet das Wertpapier von Rocket Internet. Das Papier von Rocket Internet kostet zur Stunde 22,92 Euro. Es hat sich damit um 4,18 Prozent verbilligt. Auch die Aktie von K+S hat sich verbilligt. Verlust gegenüber dem Schlusskurs vom vorigen Handelstag: 3,12 Prozent. Für das Wertpapier von K+S liegt der Preis gegenwärtig bei 13,98 Euro. Auf dem drittletzten Platz in der Indexrangliste liegt das Papier von Gerresheimer mit einem Abschlag von 2,66 Prozent. Für die Aktie liegt der Preis derzeit bei 67,65 Euro.

Jahreschart des MDAX-Indexes, Stand 20.09.2019
Jahreschart des MDAX-Indexes, Stand 20.09.2019
Betrachtet man das laufende Kalenderjahr, ist die Bilanz des MDAX unbenommen der derzeitigen leichten Verluste positiv. Das Plus seit Beginn des laufenden Jahres beträgt 19,82 Prozent. Der MDAX besteht aus 50 Unternehmen aus klassischen Sektoren. In einer Rangliste nach Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz folgen diese Gesellschaften auf die DAX-Unternehmen. Zu den klassischen Sektoren gehören unter anderem die Branchen Chemie, Maschinenbau, Pharma und Finanzen.

Dieser Text wurde von ARIVA.DE standardisiert erstellt.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE