Ad hoc-Mitteilungen

Starker Yen drückt Nikkei-Index

Ein stärkerer Yen ließ die Börse in Tokio mit einem Minus in den Mittwoch starten. Der Nikkei-Index sank um mehr als zwei Prozent. Die Anleger trennten sich vor allem von Exportwerten.

Der stärkere Yen hat auch am Mittwoch Investoren an der Tokioter Aktienbörse die Laune verdorben. Der Nikkei-Index sank im Mittagshandel um 2,3 Prozent auf 14.072 Punkte. Der breiter aufgestellte Topix fiel um 1,8 Prozent auf 1172 Stellen.

Der Yen war auf den höchsten Stand seit Ende Juni geklettert. Wird er teurer, wirken sich im Ausland erzielte Gewinne japanischer Konzerne weniger stark in den Bilanzen aus.

Deswegen trennten sich Anleger vor allem von Exportwerten. Für die Autohersteller Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) und Mazda ging es um 2,6 beziehungsweise 2,3 Prozent nach unten. Panasonic-Papiere gaben um 2,4 Prozent nach.

Einen Sprung nach oben machte dagegen der Klimaanlagenhersteller Daikin Industries (Daikin Industries Aktie), der im abgelaufenen Quartal seinen Gewinn um 133 Prozent steigern konnte. Die Aktie legte um 6,6 Prozent zu.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt