Ad hoc-Mitteilungen

Staaten sollen Subventionen für Energiebranche überdenken

Zeitungsständer (Symbolbild).
Zeitungsständer (Symbolbild). © AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images © AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Staaten sollen ihre Subventionen für die Energiebranche nach Ansicht von EU-Energiekommissar Günther Oettinger überdenken. Förderungen dürften nicht die Regel, sondern die Ausnahme sein, sagte er am Dienstag. Er stellte in Brüssel ein unverbindliches Papier für die künftige Förderung der Branche vor. Insbesondere bei erneuerbaren Energien müssten die Staaten ihre Politik überprüfen, forderte Oettinger. So habe das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zwar wichtige Starthilfe für die Stärkung alternativer Energien geleistet. "Mittlerweile hat das EEG aber zunehmend Fehlanreize und führt zu Investments, die in keiner Form kosteneffizient sind."/hrz/wdw/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX