Ad hoc-Mitteilungen

Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG (von GBC AG): Kaufen


Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Deutsche Grundstücksauktionen AG

Unternehmen: Deutsche Grundstücksauktionen AG
ISIN: DE0005533400

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 19,30 EUR
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2019
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger, Cosmin Filker

Der hohe Objekteumsatz macht das Geschäftsjahr 2018 zum zweitbesten Jahr
der Unternehmensgeschichte. Zukünftig gehen wir weiterhin von einer
nachhaltigen und attraktiven Dividendenrendite aus.
 
Im Geschäftsjahr 2018 profitierte die Deutsche Grundstückauktionen AG (DGA)
maßgeblich von ihrer Marktführerschaft und steigerte die Netto-Courtage
(stets bereinigt um die Umsatzsteuer und mögliche Unterprovisionen) sowie
den Jahresüberschuss.
 
Neben dem insgesamt gut verlaufenen Jahr war insbesondere ein Einzelobjekt,
welches mit 15,23 Mio. EUR Erlösen ein Rekordergebnis erreichte, der
maßgebliche Faktor für die deutliche Steigerung der Ergebnisse. In Summe
wurde so zum fünften Mal in Folge die 100 Mio. EUR Schwelle beim
Objektvolumens überschritten. Während das Objektvolumen um 6,3% auf 123,9
Mio. EUR zulegte (VJ: 116,6 Mio. EUR), konnte die Netto-Courtage
überproportional um 7,5% auf 12,00 Mio. EUR (VJ: 11,16 Mio. EUR) gesteigert
werden.
 
Für diese überproportionale Steigerung dürfte auch das das große
Einzelobjekt aus Berlin verantwortlich sein. Durch den hohen
Ergebnisbeitrag des Einzelobjekts wurden zudem die schwächeren Ergebnisse
der Tochtergesellschaften überkompensiert werden. So wurde durch die
Tochtergesellschaften nur ein Gewinn in Höhe von 0,67 Mio. EUR (VJ: 1,70 Mio.
EUR) abgeführt, was deutlich unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre
lag. Besonders herausgestochen ist das Ergebnis der Sächsische
Grundstücksauktionen AG (SGA), welche lediglich 0,02 Mio. EUR (VJ: 0,90 Mio.
EUR) erwirtschaftete, was das schwächste Ergebnis der SGA seit Gründung
darstellt.
 
Derartige Extremwerte sprechen statistisch auch für Einmaleffekte und wir
gehen davon aus, dass sich die Gewinnentwicklung der Tochtergesellschaften
in den kommenden Jahren wieder normalisiert und auf bzw. über dem
Durchschnitt der letzten 5 Jahre liegen wird. Hier zeigt sich auch, dass
die Stärken einzelner Regionen erfolgreich andere Regionen ausgleichen
können, wodurch die DGA eine gewisse regionale Unabhängigkeit aufweisen
kann. Diese Stärke dürfte insbesondere ein Vorteil gegenüber den kleineren
Wettbewerbern sein, welche sich in der Regel auf einzelne Regionen
fokussieren.
 
Insgesamt wurde so, auch durch das sehr gute Ergebnis der DGA, ein
Jahresüberschuss in Höhe von 1,59 Mio. EUR erzielt, was einer signifikanten
Steigerung um 31,2% entspricht (VJ: 1,22 Mio. EUR). Gleichsam wurde durch die
überproportionale Ergebnisverbesserung die Netto-Marge (Jahresüberschuss /
bereinigte Netto-Courtage) auf 13,3% erhöht (VJ: 10,9%).
 
Diese deutliche Steigerung führte zu einem Dividendenvorschlag in Höhe von
1,00 EUR je Aktie, was zum aktuellen Kurs (21.05.19 XETRA-Schlusskurs 17,80EUR)
einer attraktiven Dividendenrendite von 5,6% entspricht.
 
Unseres Erachtens befindet sich die DGA weiterhin in einem äußerst
attraktiven Markt-umfeld, wovon das Unternehmen als Marktführer sehr gut
partizipieren sollte. Bedingt durch das Rekordergebnis des Einzelobjekts in
2018 gehen wir von einem leichten Umsatz- und Ergebnisrückgang in 2019 und
2020 aus. Sollte es jedoch abermals zu einer vergleichbar großen
Einlieferung wie in 2018 kommen, so sind unsere aktuellen Prognosen als
konservativ anzusehen. Dennoch gehen wir von einem sukzessiven Wachstum aus
und wir liegen mit unseren Schätzungen für 2019 auch über dem Niveau von
2017 (ein sehr gutes Jahr ohne einen vergleichbaren Sondereffekt wie in
2018). Wir gehen davon aus, dass im laufenden Geschäftsjahr 2019 eine
bereinigte Netto-Courtage in Höhe von 11,50 Mio. EUR erzielt wird, bzw. 11,60
Mio. EUR im Jahr 2020.
 
Diese gute Entwicklung zeigt sich bereits im ersten Quartal (Research vom
26.04.2019). Exklusive der Rekordimmobilie, konnte die DGA im Q1 2019 eine
Steigerung des Objektumsatzes um 7,7% verzeichnen. Gleichzeitig stiegen
auch die Verkaufsquoten auf 89% (VJ: 84%), was weiterhin für ein hohes
Investoreninteresse und eine gute Einlieferungsqualität spricht.
 
Wir gehen davon aus, dass sich der gute Markttrend auch in den kommenden
Jahren fortsetzen wird. Zudem sollte das Unternehmen neben der
Marktführerschaft auch von der erfolgreichen Versteigerung des Großobjektes
im Jahr 2018 profitieren. Wir gehen davon aus, dass weitere Marktteilnehmer
hierdurch auf die DGA aufmerksam geworden sind und möglicherweise weitere
Objekte in die DGA einliefern werden.
 
Entscheidend für die Entwicklung im Jahr 2020 wird die weiterführende
Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), der
Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) und der Deutschen Bahn AG
sein, welche zahlreiche Einlieferungen brachten. Die Rahmenverträge mit den
genannten Einlieferern laufen 2019 aus, wobei wir für die Folgejahre von
einer weiteren Zusammenarbeit ausgehen. Dennoch muss das Unternehmen im
Jahr 2019 an den entsprechenden Ausschreibungen und Vergabeverfahren
teilnehmen, um sich auch zukünftige Einlieferungen in diesem Bereich zu
sichern.
 
Durch die stabile Kostenstruktur erwarten wir einen Jahresüberschuss in
Höhe von 1,28 Mio. EUR in 2019 und 1,34 Mio. EUR in 2020. Entsprechend erwarten
wir eine Dividende in Höhe von 0,78 EUR je Aktie in 2019 und 0,79 EUR je Aktie
in 2020. Die Ergebnisentwicklung ist, wie auch die Netto-Courtage,
niedriger als das Ausnahmejahr 2018, jedoch über dem Niveau von 2017.
 
Mit dem Dividendenvorschlag von 1,00 EUR für das Geschäftsjahr 2018 stellt
das Unternehmen den Aktionären aktuell eine sehr attraktive
Dividendenrendite von 5,6% in Aussicht. Unser leicht geringeres
Prognoseniveau wird durch den geringen risikolosen Zinssatz überkompensiert
und wir heben unser Kursziel auf 19,30 EUR (bisher: 18,70 EUR) an. Vor dem
Hintergrund des Upsidepotenzials vergeben wir das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/18147.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 11.10.2018 (16:00 Uhr)   
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 15.10.2018 (10:00 Uhr)
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 23.05.2019 (14:35 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 27.05.2019 (08:30 Uhr)
Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2019

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.




=

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.