Ad hoc-Mitteilungen

Haie im Wasser - Risikoaversion steht auf der Speisekarte

Das Börsengerüst wackelt. Die Liste an Risiko induzierenden Themen in dieser Woche ist lang:

 

- DI 20 Uhr BREXIT-Abstimmung im britischen Parlament

- MI Treffen Italiens Premier mit Jean-Claude-Juncker in Brüssel

- DO EZB

 

Dazu gibt es die sich invertierende US-Zinskurve und den schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China. Der VDAX liegt bei 22% - das impliziert eine Schwankung über 30 Tage im DAX von 700 Punkten, also sind Stand jetzt 11400 Punkte genauso statistisch zu erwarten wie ein Test der 10.000 Punkte Marke.

 

Wer Orientierung sucht in diesen unsicheren Gewässern möge auf den S&P 500 Index schauen, der jetzt wie am Donnerstag an einer starken Unterstützung steht. 2603 und 2625 sind jetzt zentrale Supports, hier kann es zu Gegenbewegungen wie am Donnerstag kommen! Oder sie bleibt aus, dann wird die Seitwärtsphase seit Mitte Oktober wohl nach unten aufgelöst.

 

 

Gold spiegelt die Risikoaversion am Markt, schließt über 1243 Dollar und gibt damit ein Signal für einen Folgeanstieg bis 1268 Dollar.

 

 

Der Euro zum Dollar hat die im Oktober und November abgelehnte Widerstandsmarke bei 1,1454 Dollar als Widerstand vor sich.

 

 

Der DAX hat in dieser Woche viele Sonderfaktoren, die speziell ihn betreffen, also Italien, Brexit, EZB - 11050 Punkte ist jetzt der Widerstand nach oben. Der VDAX liegt bei 22% - das impliziert eine Schwankung über 30 Tage im DAX von 700 Punkten, also sind Stand jetzt 11400 Punkte genauso statistisch zu erwarten wie ein Test der 10.000 Punkte Marke.

 

 

Schalten Sie ein auf CMC TV und der Live-Kommentierung von CMC Markets zu DAX & Co. - täglich live zwischen 9 und 10 Uhr – direkt hier auf Ariva.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Professionelle Kunden: Digital 100s und Countdowns unterliegen ebenfalls einem Risiko, da Sie Ihre gesamte Einlage verlieren können. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Anleger. Investieren Sie nur Gelder, dessen Verlust Sie sich leisten können und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten.

CMC Markets UK Plc ist im Unternehmensregister der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) unter Registernummer 173730 registriert. Die Niederlassung Frankfurt am Main ist eine Zweigniederlassung im Sinne des § 53 b Abs. 1 KWG und wird von der FCA und der deutschen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin) beaufsichtigt.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Bevor Jochen Stanzl 2015 zu CMC Markets kam, startete er seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG. Heute präsentiert er täglich "CMC Espresso", ein Video mit Marktprognosen, das auf dem deutschsprachigen YouTube Kanal von CMC Markets zu sehen ist.