Ad hoc-Mitteilungen

Kion will für 2019 fast keine Dividende zahlen - Prognose gestrichen

Ein Gabelstapler in einem Lager. (Symbolfoto)
Ein Gabelstapler in einem Lager. (Symbolfoto) © simonkr / E+ / Getty Images © simonkr / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Gabelstaplerhersteller Kion will seinen Aktionären für 2019 so gut wie nichts ausschütten. Inmitten der Corona-Krise wolle der Konzern die Cash-Position möglichst hoch halten, teilte Kion am Donnerstag in Frankfurt mit. Die Anleger schickten die Aktie daraufhin bei Tradegate auf Talfahrt - das Papier notiert gut 5 Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs.

Eine Dividende von 4 Cent je Aktie will der MDax -Konzern seinen Aktionären für 2019 ausschütten. Das ist laut Kion die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdividende. Im Vorjahr lag die Dividende bei 1,20 Euro, eigentlich sollte es jetzt 10 Cent mehr geben.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zog Kion zurück. Zwar bessere sich die Situation in China, in Europa und den USA sei die Lage aber noch nicht abzuschätzen.

Über die Osterzeit lasse Kion die Fertigung in Europa, auf dem amerikanischen Kontinent sowie in Indien jeweils rund zwei Wochen ruhen, um Produktion und Auslieferung auf den Virus einzustellen.

Die Hauptversammlung verschiebt Kion. Ursprünglich sollte diese am 12. Mai stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht./fba/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX