Ad hoc-Mitteilungen

Essener Stahlhändler Interfer hält knapp acht Prozent an Klöckner

Heißer Stahl auf einem Förderband (Symbolbild).
Heißer Stahl auf einem Förderband (Symbolbild). © zhaojiankang/iStock / Getty Images Plus/Getty Images © zhaojiankang/iStock / Getty Images Plus/Getty Images www.gettyimages.de

DUISBURG (dpa-AFX) - Der Essener Stahlhändler Interfer hat sich mit knapp 8 Prozent beim Konkurrenten Klöckner eingekauft. Das geht aus einer am Montagabend veröffentlichten Mitteilung hervor. Demnach hat die von Albert Knauf kontrollierte Interfer Holding am 18. Februar die Schwellen von 3 und 5 Prozent der Stimmrechte überschritten und hält nun 7,82 Prozent an den Duisburgern. Damit ist das Unternehmen der mit Abstand größte Einzelaktionär von Klöckner./he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX