Ad hoc-Mitteilungen

Erste Group zahlt wieder Dividende - Lage in Rumänien bessert sich

Dollarscheine in der Erde (Symbolbild).
Dollarscheine in der Erde (Symbolbild). © pixabay.com © pixabay.com

WIEN (dpa-AFX) - Die österreichische Bank Erste Group zahlt nach einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen wieder eine Dividende. Zudem rechnet die stark in Osteuropa vertretene Bank im laufenden Jahr mit einem stabilen Betriebsergebnis und einem prozentual zweistelligen Rückgang bei der Vorsorge für Kreditausfälle. Hier dürfte sich vor allem die deutliche Verbesserung der Lage in Rumänien positiv auswirken, teilte die Bank am Donnerstag in Wien mit. Die rumänische Tochter BCR soll 2013 in die Gewinnzone zurückkehren. Wie Mitte Januar mitgeteilt, hatte die BCR das Ergebnis wegen einer Abschreibung in dreifacher Millionenhöhe belastet.

Dennoch erzielte die Erste Group im vergangenen Jahr wieder einen Gewinn. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 483,5 Millionen Euro nach einem Verlust von 719 Millionen Euro im Vorjahr. Damals hatte vor allem das Ungarn-Geschäft für rote Zahlen gesorgt. Die Aktionäre sollen jetzt für 2012 eine Dividende von 40 Cent erhalten, nachdem diese wegen des Verlusts im Vorjahr gestrichen worden war. Experten hatten mit einer geringeren Ausschüttung gerechnet. Die Aktie stieg am Vormittag um mehr als zwei Prozent./zb/stw/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX