Ad hoc-Mitteilungen

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 20.11.2013 - 15.15 Uhr

Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

GESAMT-ROUNDUP: ThyssenKrupp (ThyssenKrupp Aktie) macht Fortschritte bei Befreiung von Altlasten

ESSEN - Die Aufräumarbeiten beim angeschlagenen Industriekonzern ThyssenKrupp machen Fortschritte. Im Ringen um den seit eineinhalb Jahren geplanten Verkauf der Übersee-Stahlwerke scheint nun eine Lösung in greifbarer Nähe. Das Unternehmen befinde sich in exklusiven Verhandlungen über den Verkauf der Fabrik im US-Bundesstaat Alabama, teilte es am späten Dienstagabend mit. Dafür verschob der Konzern sogar überraschend die für diesen Donnerstag geplante Vorlage der Bilanz des Geschäftsjahrs 2012/13 auf Anfang Dezember. Analysten schließen daraus, dass eine Einigung unmittelbar bevorsteht. Bereits grundsätzlich verständigt hat sich der Konzern mit der Deutschen Bahn auf Schadenersatzzahlungen wegen unerlaubter Preisabsprachen bei Schienen.

ROUNDUP: China-Einstieg bei Peugeot weiter offen - Bericht über Kapitalerhöhung

PARIS - Die Hängepartie um die Zukunft des angeschlagenen Autobauers PSA Peugeot Citroen zieht sich weiter in die Länge. Wie die französische Zeitung "Les Echos" im Internet unter Berufung auf anonyme Quellen schreibt, hat die Familie Peugeot zwar grünes Licht für weitere Verhandlungen über einen Einstieg des chinesischen Partner Dongfeng gegeben. Doch hakten diese derzeit beim Thema Geld. Eine Einigung sei nicht in Sicht, hieß es am Mittwoch. Mit dem Autobauer betreibt Peugeot in China drei Fabriken. Gleichzeitig machen neue Spekulationen über eine noch kräftigere Kapitalerhöhung die Runde, die den Aktienkurs nach unten trieben.

ROUNDUP/Libor-Skandal: Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) besteht auf Kündigung von Händlern

FRANKFURT - Die Deutsche Bank geht im Streit um die Entlassung von vier Zins-Händlern in Berufung. Das Arbeitsgericht Frankfurt hatte im September geurteilt, dass die fristlose Kündigung von vier Mitarbeitern wegen der möglichen Manipulation von Referenzzinsen "unverhältnismäßig" und somit nicht rechtskräftig ist. Dagegen sei Berufung eingelegt worden, sagte ein Bank-Sprecher am Mittwoch. Er bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblatts". Die Bank hatte zunächst die schriftliche Urteilsbegründung abgewartet. (Az.: 9 Ca 1551/13 bis 9 Ca 1554/13).

ROUNDUP/Lkw-Branche droht neue Flaute: Volvo kappt Produktion für Anfang 2014

GÖTEBORG - Wie gewonnen, so zerronnen: Europas Lkw-Branche muss sich nach dem jüngsten Absatzschub auf eine erneute Nachfrage-Flaute Anfang des kommenden Jahres einstellen. Als erster Hersteller kündigte der schwedische Lastwagen-Bauer Volvo am Mittwoch an, seine Produktion in Europa im ersten Quartal wegen fehlender Nachfrage anzupassen. Zahlen nannte der Konzern nicht. Weil neue Lastwagen vom 1. Januar an die strengere Euro-6-Norm erfüllen müssen, kaufen Spediteure derzeit noch viele Fahrzeuge mit Euro-5-Motor. Doch diese Vorzieheffekte dürften sich nach dem Jahreswechsel umkehren.

ROUNDUP: JPMorgan büßt mit Rekordsumme für Hypotheken-Deals

NEW YORK/WASHINGTON - Ein weiteres Stück Finanzkrise ist aufgearbeitet: JPMorgan Chase büßt mit 13 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (9,6 Mrd Euro) für fragwürdige Hypotheken-Deals. Die führende US-Bank einigte sich nach wochenlangem Tauziehen mit dem US-Justizministerium und anderen staatlichen Stellen auf die Summe. Es ist der größte Vergleich mit einem einzelnen Unternehmen in der amerikanischen Geschichte. "Das in dieser Untersuchung zutage geförderte Verhalten hat fraglos dabei geholfen, die Saat des Niedergangs im Hypotheken-Markt zu säen", erklärte Justizminister Eric Holder am Dienstag in Washington. Nach seinen Angaben räumt JPMorgan im Zuge des Vergleichs "ernsthafte Falschdarstellungen" ein.

ROUNDUP/Kreise: Telekom verkauft Mehrheit an Scout24 an Hellman & Friedman

LONDON - Die Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) steht Kreisen zufolge kurz vor dem Verkauf der Internettochter Scout24. Der Verkauf eines 70 Prozent-Anteils an die Beteiligungsgesellschaft Hellman & Friedman sei beinahe in trockenen Tüchern, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Dabei werde die Sparte insgesamt mit zwei Milliarden Euro bewertet. Eine offizielle Ankündigung könnte noch in dieser Woche folgen. Ein Telekom-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren. An der Frankfurter Börse fiel die T-Aktie um 0,8 Prozent auf 11,12 Euro. Sie hat aber seit Jahresbeginn stark zugelegt.

ROUNDUP: Johnson & Johnson zahlt Milliarden in Rechtsstreit um Hüftimplantate

WARSAW/NEW BRUNSWICK - Im dem jahrelangen Streit um mangelhafte Hüftimplantate zahlt der US-Konzern Johnson & Johnson in einem gerichtlichen Vergleich rund 2,5 Milliarden Dollar Entschädigung. Von der Einigung betroffen seien rund 8000 Patienten in den USA, deren Hüftimplantate bis zum 31. August dieses Jahres ausgetauscht wurden, teilte DePuy, eine Tochter des US-Konsumgüter- und Medizintechnikproduzenten Johnson & Johnson in der Nacht zum Mittwoch mit.

ROUNDUP: 'Wieder Freude am Fahren' - Japanische Autobauer feiern Comeback

TOKIO - Japans Autobauer sind so stark wie seit Jahren nicht. Diese Botschaft wollen sie dem heimischen Publikum bei der Automesse Tokyo Motor Show vermitteln. Nach Jahren der Wirtschaftskrisen, Natur- und Atomkatastrophen soll es wieder um Fahrspaß gehen: "Fun to drive, again", lautet das Motto des weltgrößten Autobauers Toyota, der bei der Tokyo Motor Show unter anderem erstmals den Sportwagen FT-86 als Konzeptstudie in seiner Heimat präsentiert. Dass die Ära japanischer Sportwagen nicht vorbei ist, beweist auch der Renault-Partner Nissan. Der Konzern fährt in Tokio den neuen GT-R Nismo auf, ein Kraftpaket mit 600 PS. Die Messe öffnet am 23. November für das Publikum.

ROUNDUP: Yahoo steckt weitere 5 Milliarden in Aktienrückkauf

SUNNYVALE - Yahoo-Chefin Marissa Mayer versucht, den Aktienkurs ihres Unternehmens weiter aufzupäppeln. Wie der Internetkonzern am Dienstag erklärte, fließen erneut bis zu 5 Milliarden Dollar (3,7 Mrd Euro) in den laufenden Rückkauf eigener Anteilsscheine. Das treibt gewöhnlich den Kurs. Nachbörslich stieg die Aktie um 2 Prozent. Yahoo kündigte den Aktienrückkauf etwas versteckt in einer Mitteilung über eine neue, 1 Milliarde Dollar schwere Wandelanleihe an, mit der sich das Unternehmen frisches Geld besorgt.

ROUNDUP: Paketgeschäft der Post brummt - 10 000 zusätzliche befristete Jobs

BONN - Der boomende Onlinehandel treibt das Paketgeschäft der Deutschen Post zur diesjährigen Weihnachtszeit auf neue Bestmarken. "Wir werden zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens 8 Millionen Pakete pro Tag sehen", sagte Brief-Chef Jürgen Gerdes der Nachrichtenagentur dpa. Das wären in der Spitze rund eine Million Pakete und Päckchen mehr als vor einem Jahr. Zur Bewältigung des Ansturms seien zusätzlich 10 000 befristete Stellen geschaffen und 62 Sonderzüge mehr bei der Deutschen Bahn geordert worden. Außerdem würden 8500 Fahrzeuge mehr bei der Auslieferung der Pakete im Einsatz sein. Beim gesamten Paketvolumen werde die Post 2013 erstmals die Zahl von 1 Milliarde deutlich überschreiten.

^ Weitere Meldungen:

-ROUNDUP: Rossmann verdreifacht Filialzahl in nur zehn Jahren -ROUNDUP: Paketgeschäft der Post brummt - 10 000 zusätzliche Jobs -ROUNDUP: LKA wertet nach Durchsuchungen bei getgoods.de Daten aus -ROUNDUP: EU-Parlament will Frauenquote in Aufsichtsräten -ROUNDUP: Handel vermisst Stimme der Wirtschaft in Koalitionsverhandlungen -ROUNDUP: Google zeigt App-Entwicklern Pläne für Datenbrille Glass -ROUNDUP: Verbraucherschützer klagen erfolgreich gegen Google-Bestimmungen -ROUNDUP: BMW stellt chinesisches Elektroauto Zinoro vor - Leasing statt Verkauf -ROUNDUP: SAP weitet Partnerschaft in China aus -LBBW baut Risiken weiter ab - Ergebnis steigt -Bundeskartellamt will Übernahme von E-Plus durch Telefónica prüfen -Zurich startet Verkauf der Restbeteiligung an New China Life -Dubiose Geschäfte: Russische Zentralbank entzieht Geldhaus Lizenz -ADAC: Benzinpreis steigt wieder über 1,50 Euro -Europäisches Parlament will Frauenquote -Saarland übernimmt Anteile von BayernLB an SaarLB -Brüssel verklagt Deutschland wegen Konzernstruktur der Bahn -Branchenverband erwartet Aufschwung für Spielekonsolen -EU-Kommission: Ukraine kann russisches Erdgasmonopol knacken -Krones erhöht die Bandbreite für Dividendenausschüttungen -LKA wertet Daten nach Durchsuchungen bei getgoods.de aus -Airbus sahnt in Dubai ab: Bestellungen für 44 Milliarden US-Dollar -Google zeigt App-Entwicklern Pläne für Datenbrille Glass -Telekom-Tochter ersteigert LTE-Lizenzen in Tschechien -Handel vermisst Stimme der Wirtschaft in Koalitionsverhandlungen -Hessens Umweltministerin bleibt bei Nein zu Fracking -Umfrage: Pauschale Rücksendegebühr im Onlinehandel kaum durchsetzbar -Libor-Skandal: Deutsche Bank besteht auf Kündigung von Händlern -Audi sieht weiter gute Aussichten in China - Plus 20 Prozent -Schlappe für Mieter im Streit um frühere LBBW-Wohnungen -Cupertino billigt endgültig neues Apple-Hauptquartier -Unsichere Peugeot-Zukunft: Verhandlungen um China-Einstieg gehen weiter -HDE-Präsident sieht gutes Weihnachtsgeschäft - Warnung vor Mindestlohn -Softwarehersteller Compugroup bestätigt Jahresausblick -BMW und chinesischer Partner stellen Elektroauto Zinoro vor -SAP weitet Partnerschaft in China aus -Pharmakonzern Roche erhält EU-Zulassung für Brustkrebsmittel Kadcyla°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX