Ad hoc-Mitteilungen

Deepwater Horizon-Prozess: Experte bemängelt Sicherheit bei BP

Eine Frau schließt eine Tür auf (Symbolbild).
Eine Frau schließt eine Tür auf (Symbolbild). © LumineImages / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © LumineImages / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW ORLEANS/WASHINGTON(dpa-AFX) - Im Gerichtsprozess um die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko steht das Management des britischen Mineralölkonzerns BP (BP Aktie) immer stärker in der Kritik. Das Unternehmen sei frühzeitig gewarnt gewesen, dass die Sicherheitsvorkehrungen auf der Ölbohrplattform "Deepwater Horizon" unzureichend waren, sagte Sicherheitsexperte Robert Bea am Dienstag vor dem Gericht in New Orleans. In dem Prozess klagen seit Montag die US-Regierung und fünf Bundesstaaten gegen BP. Der Staat will bis zu 21 Milliarden US-Dollar (15,94 Mrd. Euro) von dem Unternehmen.

Die Katastrophe sei "klassisches Management-Versagen" gewesen, sagte Bea. Das Eingeständnis des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Tony Hayward, von den laxen Sicherheitsvorkehrungen gewusst zu haben, wertete der Risikoexperte als "tragisch und unerhört". Noch wenige Tage vor der Explosion der "Deepwater Horizon" im April 2010 hätten Ingenieure des Ölkonzerns vor großen Problemen gewarnt, hatte ein Regierungsanwalt bereits am Montag dargelegt. Die USA gehen davon aus, dass nach der Explosion der Plattform "Deepwater Horizon" mit elf Toten etwa 4,9 Millionen Barrel Öl (Rohöl) (je 159 Liter) ins Meer geflossen sind. Insgesamt rechnet BP bisher mit Kosten von 42 Milliarden US-Dollar für die Ölkatastrophe./ekd/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX