Ad hoc-Mitteilungen

DAX-FLASH: China-Sorgen verstärken den Druck

Der Bulle vor der Börse in Frankfurt am Main.
Der Bulle vor der Börse in Frankfurt am Main. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Neue China-Sorgen dürften am Freitag auch den Anlegern am deutschen Aktienmarkt aufs Gemüt schlagen. Der Broker IG taxierte den Dax gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 1,14 Prozent tiefer auf 10 940 Punkten und damit unter der runden Marke von 11 000 Zählern.

Bereits am Vortag hatte der deutsche Leitindex um fast eineinhalb Prozent nachgegeben. In den vergangenen Tagen war es ihm nicht gelungen, sich nachhaltig über der technischen Widerstandszone um die 11 200 Zähler abzusetzen. Auf Wochensicht zeichnet sich aber ein kräftiges Plus von 4,5 Prozent ab.

Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners schrieb in einem aktuellen Kommentar, es sei kein positives Zeichen, dass China auf dem Volkskongress angesichts der Corona-Pandemie gar kein Wachstumsziel nennt. Zudem will China noch mehr Kontrolle über Hongkong und plant für die Sonderverwaltungsregion ein eigenes Sicherheitsgesetz. Dies dürfte auch die US-chinesischen Spannungen weiter verschärfen./ajx/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX