BUND: Umstellungswelle auf Öko-Landbau rollt

Flagge der Bundesrepublik Deutschland.
Flagge der Bundesrepublik Deutschland. pixabay.com pixabay.com

Roloff sagte: "Es stellt sich die Frage, ob genug Geld eingeplant wurde, um weitere Umstellungen auf Ökolandbau finanziell zu begleiten." Förderunterbrechungen wie 2004 und 2006 sollten vermieden werden. Damals war die Umstellungsförderung für Bio-Neueinsteiger ausgesetzt worden. Wichtiger als die Höhe der Flächenförderung sei für umstellungswillige Bauern oder Betriebsleiter die Verlässlichkeit der Beihilfen, sagte Roloff.

In Mecklenburg-Vorpommern erhalten Neueinsteiger in der aktuellen Förderperiode für Acker- und Grünland 260 Euro je Hektar und sogenannte Beibehalter 200 Euro je Hektar. Aus der Landeskasse kommen davon 20 beziehungsweise 15 Euro je Hektar. Insgesamt stammen 80 Prozent der Fördergelder von der EU, 20 Prozent aus nationalen Mitteln. Von diesen trägt der Bund 60, das Land 40 Prozent./ubs/DP/edh

Quelle: dpa-AFX