Ad hoc-Mitteilungen

Aktie des Tages: Deutsche Börse

| Aufrufe: 493

Die Deutsche Börse AG ist eine der führenden europäischen Börsenorganisationen. Das Produkt- und Dienstleistungsportfolio der Gesellschaft umfasst die gesamte Prozesskette vom Aktien- und Terminhandel über Clearing, Settlement und Custody bis zur Bereitstellung von Marktdaten sowie der Entwicklung und dem Betrieb der elektronischen Handelssysteme.

Zusätzlich ist die Deutsche Börse AG Trägerin der Frankfurter Wertpapierbörse. Mit der vollelektronischen Handelsplattform Xetra und der Börse Frankfurt betreibt die Gesellschaft einen der umsatzstärksten Kassamärkte weltweit. Eurex zählt zu den weltweit führenden Börsen im Handel von Terminkontrakten wie Futures und Optionen. Clearstream, ein Tochterunternehmen der Deutschen Börse, bietet integrierte Banking-, Custody und Settlement-Dienstleistungen für den Handel von festverzinslichen Wertpapieren und Aktien an. Die Informationsströme ihrer Märkte kanalisiert die Deutsche Börse über Market Data & Analytics. Kunden erhalten Produkte wie Kurse, Indizes und unternehmensbezogene Daten, die gezielt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. In ihrem eigenen Rechenzentrum betreibt das Unternehmen verschiedene Handelsplattformen weltweit und liefert die Technologie für internationale Finanzdienstleister.

Die Frankfurter Börse wird im Jahr 1150 zum ersten Mal erwähnt, dabei handelt es sich um die Frankfurter Herbstmesse. 1990 wird die Gründung als Frankfurter Wertpapierbörse AG vollzogen. Zunächst konnte man an dieser Börse nur Aktien handeln. Die Börse wurde durch das Aufkommen des in Anführungszeichen „neuen Marktes“ beflügelt und konnte dadurch wachsen. Sie verdienen an jedem Kauf und Verkauf eine Provision. 1998 wurde Eurex für Derivate gegründet. Es handelt sich dabei um Futures, Forwards, Zertifikate und Optionen. Im Jahr 2000 wird Clearstream gegründet. Es ist eine 100%ige Tochterfirma der Deutschen Börse. Hier werden die Wertpapiere verwaltet. Es ist eine Art Grundbucheintrag, wer welche Aktien besitzt, dies ist unabhängig von dem Broker. 2017 wollte die deutsche Börse mit der LSE (London Stock Exchange) fusionieren, dies wurde jedoch von der EU-Kommission verboten, da es einen Trend zur Oligopolisierung bei den Börsen gibt. Geführt wird das Unternehmen von Theodor Weimer. Er ist seit 2018 Geschäftsführer und arbeitete vorher bei UniCredit, Hypovereinsbank, Goldman Sachs, Bain & Company sowie bei McKinsey & Company. Er kennt die deutsche Finanzlandschaft wie kein zweiter und konnte seit seinem Antritt den operativen Gewinn bei gleichem Umsatz um 20% steigern.

Geschäftsmodell

Es gibt drei Aufgaben an einer Börse:

Deutsche Börse AlleAktien Qualitätsscore


Dir hat die Aktie des Tages gefallen? – Dann wirst du AlleAktien Premium lieben!

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

AlleAktien.de recherchiert und publiziert Deutschlands beste Aktienanalysen für langfristig-denkende Privatanleger und moderne Vermögensverwalter. Michael C. Jakob, Gründer und Geschäftsführer von AlleAktien. Vor AlleAktien war er bei der Schweizer Bank UBS in Zürich und der globalen Managementberatung McKinsey&Company. Er studierte Informatik und Management in Deutschland, Schweiz, China und den Vereinigten Staaten von Amerika. Uns zeichnet aus, dass wir uns zwei bis sechs Wochen in Vollzeit mit einer einzigen Aktie befassen. Wir recherchieren intensiv zum Geschäftsmodell, Management, Markt, Investor Relations und führen Interviews mit Mitarbeitern, bevor wir eine Investment-Entscheidung treffen. Nur wer tiefgreifend versteht, was seine Unternehmen machen, kann langfristig erfolgreicher Investor werden - und bleibt beim Kursrutsch wie im März 2020 entspannt.