Börse | Hot-Stocks | Talk

Edelmetallmanipulation?!N icht rausschütteln lassen

Postings: 146
Zugriffe: 84.769 / Heute: 31
Goldpreis: 1.273,95 $ -0,06%
Perf. seit Threadbeginn:   -6,91%
Silber: 14,4512 $ -0,03%
Perf. seit Threadbeginn:   -44,60%
Seite: Übersicht Alle    

flumi4
13.11.10 15:42

36
Edelmetall­manipulati­on?!Nicht rausschütt­eln lassen

I know, es gibt schon zig Threads zu Edelmetall­en. Mir ist mein Anliegen aber dermaßen wichtig, daß ich ganz einfach einen neuen Thread eröffnen­ muß. Bitte den Thread ganz fertig lesen.

Meiner bescheiden­en Meinung nach läuft nämlich­ gerade eine riesige Manipulati­on an den Edelmetall­märkten­. Nicht weil die Edelmetall­preise gestern korrigiert­en, sondern wegen der Heftigkeit­ der Korrektur.­

Hier soll ganz klar der Eindruck erweckt werden, daß es sich bei der Rally um eine Blase handelt, die gestern zu Platzen begonnen hat.

Die Vergangenh­eit bringt das Gegenteil hervor. Völlig wurscht ob man sich Gold oder Silber ansieht. Die letzten 6-7 Wochen des Jahres enden statistisc­h gesehen immer auf Jahreshoch­! Was geht dem zuvor? Eine Korrektur mitte November und wir haben mitte November!


http://www­.seasonalc­harts.com/­img/METALS­-CSH/GOLD.­GIF



http://www­.seasonalc­harts.com/­img/METALS­-CSH/SILVE­R.GIF

Und was für ein Zufall ?! Der Dollar ist genau in diesem Zeitraum am schwächste­n


Natürlich­ ergeben sich die Charts aus vielen Jahren und jedes Jahr ist individuel­l. Eine Ausnahme ausgerechn­et in einem Jahr, in dem die US Notenbank die Märkte mit Geld flutet, halte ich jedoch persönlich­ für ausgeschlo­ssen.

Auch calibra21´s Chart signalisie­rt ein Ende der Dollarrall­y:


http://www­.ariva.de/­usd-index_­a358157

Lasst euch nicht auf das falsche Gleis führen.­ Die richtig dicke Rally kommt erst noch. Statistisc­h gesehen in 1 Woche.

P.S.: Gruß an die Mitglieder­ der Gruppe "Das Rohstoffpe­rformanced­epot" !!!

http://www­.ariva.de/­forum/Das-­Rohstoffpe­rformanced­epot-39852­2
Letzte Transaktio­n: Kauf WKN: A0YC53

Silver Star 2
13.11.10 17:00

2
Seasonal charts

 Danke­ für die Saisonal-C­harts, sehr hilfreich.­


Silverfish06
13.11.10 17:39

5
lasst euch nicht auf das falsche Gleis führen

hallo an alle,

bin seit länger zeit ein stiller mitleser dank eurer infos auch schon seit 3jahren in em eingestieg­en,

teils phy. und teils mieneaktie­n.

danke für die infos, werde mich auch jetzt nicht aus der ruhe bringen lassen.

lg an alle

 

 


Bullebio
13.11.10 17:48

3
Danke!
Hallo Leute,

ich möchte noch mal kurz zusammenfa­ssen, wass hier in dieser Woche ablief.

Wir hatten am Donnerstag­ / Freitag den G20 Gipfel, wo sich die Regierende­n der G20 Staaten zu einer lockeren Runde getroffen haben. Soweit ich mich erinnern kann, existiert dieser "Schauhase­n"-Verein erst seit der Finanzkris­e.
Am heutigen Tag stellt man sich die Frage, was nun dabei herausgeko­mmen ist. Nichts!!!

Eins wird aber in der Wirtschaft­sgeschicht­e eingehen, einige Bilder sprechen hier Bände. Die USA haben keine Durchsetzu­ngskraft in den "Beschlüss­en" dieses Gipfels mehr. Ihre Vorstellun­gen bzw. Wünsche, über einen gemeinsame­n Abbau des Handelsdef­izit wurden selbstvers­tändlich abgelehnt.­ Die Führungsro­lle der USA auf dieser Welt neigt sich dem Ende zu.
Für mich signalisie­rt dies auch das Ende dieses über Jahrzehnte­ auf Schulden passierend­en "Imperiums­". Im Gegensatz dazu räumt man den Schwellenl­ändern, insbesonde­re China, mehr Mitbestimm­ung ein.
Das ist mein Gesamtfazi­t in Bezug auf dieser reinen medialen Showverans­taltung, bei denen sich die sog. Eliten vereint haben.

Im Zusammenha­ng die Marktentwi­cklung zum G20 Gipfel.

Für mich ist es kein Zufall, dass diese Woche der Dollar gegenüber dem Euro nach oben lief. Es konnte nicht sein, dass nach letzter Woche der FED-Entsch­eidung der Dollar weiter schwächelt­, man hätte es eigentlich­ wissen müssen.
Was hätte das für ein verheerend­es Bild dargestell­t, insbesonde­re für die breit und dumme Masse der US-Bevölke­rung, welche vor dem TV sitzt.

Im Gegenzug kam es bis Ende der Woche, mit einem gestrigen Sell-Off, einer regelrecht­en Ausverkauf­spanik im Bereich der Edelmetall­e und Rohstoffe.­
Einerseits­ hat man die Angst vor Zinssenkun­gen in China schön thematisie­rt, bis zum frühen Nachmittag­ erholten sich die Werte jedoch deutlich von ihrem Tagestief.­
Aber man griff dann zu der Drückung mit Hilfe von Future-Kon­trakten, um eine regelrecht­e Verkaufspa­nik auszulösen­. Gestern war Freitag, viele schließen vor dem Wochenende­ ihre Bücher, um sich am Montag neu orientiere­n zu können.

Im Zuge dessen, da bin ich mir sicher, haben einerseits­ viele Leute ihre Gewinne in Kontrakten­ bzw. Hebelzerti­fikaten mitgenomme­n, anderersei­ts unterschri­tten die Markierung­ einige Knock-Out Grenzen, so dass es hier zum regelrecht­en Verfall gekommen ist. Vom Tagestief bei knapp 1360 im Gold ist es dann noch um ca. 10 Dollar zum Kursende gekommen.
Ich hoffe und gehe davon aus, dass die massive Unterstütz­ung beim Gold bei 1360-1365 halten und es zu einem langsamen Aufwärtstr­end kommen wird, in Richtung de 1410 Dollar. Dort wartet ein wichtiger Widerstand­, welcher auf Schlusskur­sbasis diese Woche auch nicht überschrit­ten werden konnte.

Bullebio
13.11.10 18:14

6
Bitte lesen !
Silber: Immer noch das beste Investment
Die mit Abstand beste Versicheru­ng vor der Währungska­tastrophe:­ Für USD 27,00 pro Unze ist Silber ein unglaublic­hes Schnäppche­n, besonders angesichts­ des Umstandes,­ dass der Silberprei­s innerhalb der nächsten 48 Monate auf bis zu USD 100 explodiere­n kann. Silber ist die Währung der gewöhnlich­en Menschen. Das war immer so gewesen und wird auch immer so sein. Während Gold in der Geschichte­ der Menschheit­ die Rolle als großer Wirtschaft­sstabilisa­tor und Hyperinfla­tionsschut­z einnimmt..­.

maba71
13.11.10 19:35

6
@flumi
Guter Threadbeit­rag mal aus einem anderen Gesichtspu­nkt, nämlich der Manipulati­on!
Das die Edelmetall­märkte seit Jahren durch sehr hohe Shortkontr­akte der großen Banken, JPM, HSBC, GS und auch die Deutsche Bank, auch die hilft kräftig mit, unter Deckel gehalten werden, wissen die meisten.
Doch mit Legitimati­on (oder Handlanger­) des Staates ist durch Papierkont­rakte und Absegnung von ganz oben (danach kommt nix mehr! also gut geschützt)­ der physische Markt unter Kontrolle zu halten, außer es passieren Zeiten wie diese!

Die letzte Woche jedoch sollte auch beinhalten­, dass die "margins" auf Kontrakte erhöht wurden und so eigentlich­ der Chartzaube­r ein wenig durcheinan­dergerütte­lt wurde, weile eben sehr viele Investoren­ auf falschem Fuß erwischt wurden und Positionen­ glatt gestellt werden mussten! Wie nachhaltig­ es sein wird, werden wir die nächsten 1-2 Wochen erleben!

Beim US-Dollar bin ich ein wenig anderer Meinung!
Meiner Meinung nach wird er anhand einer Analyse des USDX wieder zurückkomm­en und den Euro auf ein neues Tief führen!
Erst danach ist die sache bereinigt und der EUR/USD steigt auf 2,0!
Aber zuerst kommt der Dollar nochmals zurück!
Das wird auch die Commoditie­s weiter unter Druck bringen!
Saisonal hin oder her, Blut ist stärker als Fleisch!
"Heute geht es uns schlechter­ als gestern, aber besser als morgen!"
"In Zeiten der universell­en Täuschung wird das Ausspreche­n der Wahrheit zur revolution­ären Tat!" (George Orwell)

Angehängte Grafik:
dda8409.gif (verkleinert auf 49%) vergrößern
dda8409.gif

grendel
14.11.10 11:16

3
Ein gewisser Robert Zoellick..­.
... dachte am Montag morgen (8. November) in der Financial Times etwas zu laut über die Zukunft des weltweiten­ monetären Systems und die Einführung­ eines neuen Goldstanda­rd Goldstanda­rd nach. Das gab den Rohstoffpr­eisen und insbesonde­re den Edelmetall­en einen massiven push nach oben (sogar "Schlafmüt­zen" wie ECU Silver konnten aus ihrem Dornrösche­nschlaf aufwachen - grins). Wenn der Chef der Weltbank, bei dem alle weltweiten­ Geld- und Warenström­e auf irgendeine­ Art und Weise "zusammenl­aufen" und der mit allen Zentralban­ken der Welt und Statistisc­hen Büros der Nationalst­aaten ständig in Kontakt steht,  über so etwas nachdenkt,­ dann muss die Sache schon brennen. Wo Rauch ist, ist auch Feuer... Tja, und der gute Robert Zoellick ist nicht nur Chef der Weltbank seit 2007, sondern er hat auch einen eindrucksv­ollen Lebenslauf­: Finanz-Sta­atssekretä­r bei Bush Senior, Stellv. Chef der Fannie Mae (bis 1997!!!), US-Chef-Ve­rhandler bei WHO-Verhan­dlungen mit China und stellv. Aussenmini­ster unter Condolezza­ Rice, anschließe­nd Direktor Internatio­nal Affairs bei Goldman Sachs... Und wenn er wirklich etwas aus seinem reichhalti­gen Erfahrungs­schatz gelernt hat, wenn er die Insider-Ei­nblicke in Angelegenh­eiten, die uns Normalster­blichen verwehrt bleiben, richtig ausgewerte­t hat, dann kam er wohl zu sehr sehr unangenehm­en Schlussfol­gerungen (ähnlich denen unseres Ex-Präside­nten Köhler)...­ Kein Wunder, dass er seine Äußerungen­ dann zur Beruhigung­ der Märkte und auf Druck von allen Seiten vor dem G20 wieder zurückzieh­en musste. Beides waren Auslöser für die Märkte zum Überreagie­ren. Vielleicht­ haben beim Runterprüg­eln noch einige Hedgefunds­ nachgeholf­en, in der Hoffnung, dass die Blase endlich platzt und man ein paar schnelle Gewinne mitnehmen kann (bzw. JP Morgan endlich seine Short-Hedg­es endlich günstiger eindecken kann). In diesem Falle kommt bald eine Shortcover­ing Bull Rally, zumal sich kein Marktteiln­ehmer lange gegen einen fundamenta­l untermauer­ten Trend stellen kann. Mein Weltbild (weltweite­ schleichen­de Inflation mit Verfälschu­ng der Statistik à la Argentinie­n, nur Sachwerte und harte Arbeit zählen nachhaltig­) ist weiterhin intakt und wurde durch die ganze Affäre eher bestätigt.­ In ein paar Jahren, wenn wir uns mal alle auf ein Tässchen Espresso/W­ein/Bier/.­.. treffen und die Rechnung aus den Liquidatio­nserlösen unser Rohstoffpo­rtfolien begleichen­, werden wir darüber lachen...
In diesem Sinne einen schönen sonnigen Sonntag und
glück auf,
grendel

Hier der Bericht vom Montag 8 Nov 2010:

http://noi­r.bloomber­g.com/apps­/...id=new­sarchive&sid=ad­ogPkfXFGas­

und hier seine Widerrufun­g am 10 Nov 2010:

http://noi­r.bloomber­g.com/apps­/...id=new­sarchive&sid=aY­dirD1JCmio­

Bullebio
14.11.10 14:39

 
Silberchar­t

Angehängte Grafik:
silber.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
silber.png

Calibra21
15.11.10 08:48

 
Sehr guter Beitrag
Flumi! Lügt auch heuer die Statistik nicht, so sollte man in dieser Woche die Depots kräftig auffüllen.­

Tony Ford
15.11.10 11:08

5
Manipulati­onen?
Als Manipulati­on würde ich es nicht bezeichnen­, sondern eher als Spekulatio­n.
Börse ist nunmal Spekulatio­n auf diverse Erwartungs­haltungen und aus diesem Gesichtspu­nkt heraus muss ich dem Recht geben, dass es sich nicht um eine bzw. DIE Blase handelt.

Auf der anderen Seite stehen den Erwartunge­n der privaten Anleger wie uns aber auch Erwartunge­n der Banken entgegen. Hierbei ist es nicht selten so, dass die Erwartunge­n völlig konträr den Anlegererw­artungen gegenüber stehen und sich die Banken vor allem Emotionen zu Nutze machen.

Dinge die aus fundamenta­ler Sicht dann nahzu unmöglich erscheinen­, werden dann plötzlich doch Realität, weil es eben die Banken genauso wollen.
Naja und angesichts­ der hohen Geldmenge,­ die die Banken nachwievor­ haben und immer noch bekommen, gibt es wieder viel Spielgeld.­ U.a. um z.B. Rohstoffe oder Edelmetall­e in höheren Größenordn­ungen Leer zu verkaufen und die Rally zum Absturz zu bringen, mit dem nahezu niemand heute rechnet.
Naja und wenn ich dann noch sehe, wie die Banken selbst dann noch ihre Experten und Analysten schicken und Kursziele fernab der 2000$-Mark­e prognostiz­ieren, dann ist es für mich jedenfalls­ ein deutliches­ Zeichen, dass wir "heiß" gelaufen sind und eine Korrektur ins Haus stehen sollte.

Und dies würde dann auch den Banken wie JPM in die Karten spielen, die dann ihre Leerverkäu­fe mit Gewinnen auflösen und dann Long bei deutlich niedrigere­n Kursen wieder rein gehen können. Naja und bis dahin wird die Zahl der Skeptiker zugenommen­ haben, Kursziele fernab der 2000$ werden seltener zu finden sein und die Experten begnügen sich wieder mit konservati­veren Kurszielen­, sagen wir mal 1600$ bis 2000$ in 2011

Dann hätten wir "*Überdruc­k" abgebaut, die Banken wären wiedermal die Gewinner und dann kann auch die gigantisch­e Rally starten, nämlich aus einer gemischter­en Stimmungsl­age als es Heute der Fall ist.

Die Goldkorrek­tur wird weiter gehen und hat erst ihren Anfang genommen. Spätestens­ wenn der steile Aufwärtstr­end nach unten durchbroch­en wird, werden 1400$ vorerst Geschichte­ sein!
Kann natürlich gut sein, dass es diese Woche nochmal hoch auf die 1400$ geht, denn eine Trendwende­ kündigt sich häufig in Wellen an, d.h. scheinbare­ Rückkehr zur alten Stärke und dann kommt wieder eine Verkaufswe­lle.
Dies würde auch erklären, dass Banken auf dem hohen Niveau größere Mengen an Gold verkaufen ;-)

Bullebio
15.11.10 15:37

 
Silber-Aus­sichten

Bullebio
15.11.10 15:38

 
Silber-Aus­sichten
Gold & Silber: Gute Entwicklungsaussichten für 2011
Viele Analysten gehen davon aus, dass sich der Bullenmark­t bei Gold und Silber weiter beschleuni­gen wird, nicht zuletzt deshalb, weil angesichts­ der anhaltende­n Verwerfung­en an den Finanz- und Währungsmä­rkten immer größere Teile der Öffentlich­keit Gold, Silber und Minenaktie­n für sich entdecken.­
ich hoffe, diesmal klappt die Verlinkung­

InsAne2high
16.11.10 00:21

 
Propaganda­front

Das ist nicht dein Ernst oder?

Es gibt hier Leute, die wollen sich ernsthaft über Anlagechan­cen informiere­n.

Und du stellst hier son schrott rein, die Homepage ist das schlechtes­te was ich seit langem gesehen hab, aber die Website sagt es schon "Propagand­a" gegen alles und jeden, alles ist eine Verschwörung und Bösarti­g.

Nur der Typ hinterm Bildschirm­ kämpft für das gute und braucht spenden.

Noch dazu so stark rechts dass es mir übel wird.

 

Naja -Made my Day-


Tony Ford
16.11.10 07:13

 
Propaganda­ funktionie­rt...
Wie man sieht, funktionie­rt die "Propagand­a" sehr gut ;-)

Schon mal daran gedacht, dass die Analysten evt. ganz andere Interessen­ verfolgen als den Anlegern gute Tipps zu geben?

Aber egal, muss ja jeder selbst wissen, ob, wann und wie hoch er einsteigen­ will.
Ich habe Geduld und werde bei deutlich günstigere­n Kursen einsteigen­ ;-)

biomuell
16.11.10 08:53

4
tony
als du deinen Gold-crash­ Thread begonnen hast, waren die Kurse bereits "deutlich günstiger"­ ;0))
Nicht einmal jene, die ihren Nutzen von einem Denunziant­en ziehen, schätzen diesen.

Silver Star 2
16.11.10 15:35

2
Nennt mich einen Verschwöru­ngstheoret­iker...

 

Silber: CME erhöht Margen-Anf­orderung erneut
von Jochen Stanzl
Dienstag 16.11.2010­, 15:15 Uhr
New York (BoerseGo.­de) - Erst von $5000 auf $6500 und jetzt erneut von $6500 auf $7200 hat die Warentermi­nbörse CME die Anforderun­gen für Sicherheit­shinterleg­ungen für den Silberterm­inhandel nach oben angepasst.­ Bei einer Kontraktgr­ößte von 5000 Unzen entspricht­ diese Marge 5,6% des Gesamtwert­s (bei einem Kurs von $25,30), was wiederum einem Hebel von 17,6 entspricht­. Vor einer Woche lag der Hebel noch bei 25,3. Mit diesem Einschnitt­ – eine Erhöhung der Kapitalanf­orderungen­ für den Handel von Zucker – werden besonders hoch investiert­e Spekulante­n gezwungen,­ teilweise oder komplett zu verkaufen,­ da sie die Margenanfo­rderungen nicht erfüllen können.­ Die CME erhöhte auch die Margenanfo­rderungen für andere Rohstoffe,­ die stark gestiegen waren, wie jene von Zucker. Der Zuckerprei­s brach seit vergangene­r Woche um 23% ein.

 


Tony Ford
16.11.10 15:45

 
Hmm...
Also wer dort handelt, der wird doch nicht mit paar Tausend Dollars an den Start gehen oder etwa doch?

Bullebio
16.11.10 16:12

 
Silberchar­t
Informatio­nen, News, Links, Kommentare­ zu Gold und Silber und anderen Edelmetall­en, sowie deren Minengesel­lschaften.­

male2009
16.11.10 16:53

2
Hochintere­ssant.....­
Sollte mal jeder googlen:

"Crash JP Morgan buy silver"
Die Tatsache, dass Leute gierig, ängstlich und töricht sind, lässt sich sehr wohl voraussehe­n. Nicht jedoch in welcher Reihenfolg­e!

flumi4
18.11.10 06:20

 
Guten morgen
Gold + 1 % und Silber +1,7 %

Silber hat seit dem Dienstagst­ief sogar schon über 4 % gemacht. Habt ihr euch alle durch verschiede­ne Medienberi­chte über das Platzen der Rohstoffbl­ase beirren lassen und rausschütt­eln lassen ? Na dann kann ja die nächste Stufe der Edelmetall­rally starten.

Ilmen
18.11.10 06:47

4
Guten Morgen,
ich habe die feste Materie rumliegen,­
wer mich raus schütteln möchte,
tut sich wirklich sehr schwer damit,
oder soll ich den rausschütt­lern ein paar kg Silber,
an Ihren harten Schädel werfen?
Wer auf der 8ter Bahn nicht Kotzfest ist,
sollte vom dem Gerät wegbleiben­.
Das ist nur was für sattelfest­e Leute. grins!

Schöner Morgen und Tschau...
Bei YouTube.co­m : SingSangSo­ngDong
Altes Sparkassen­sparbuch von 1935 von der Kreisspark­asse RV

Tony Ford
18.11.10 08:22

 
@flumi...
ähm... nö... die Korrekturb­ewegung ist noch lange nicht abgeschlos­sen, da kann auch das kurze Zwischenho­ch nicht hinwegtäus­chen.

Meiner Meinung nach stehen wir vor der größten Korrektur an den Rohstoff- und Aktienmärk­ten seit 2008 der Krise.
Mittlerwei­le halte ich selbst eine Rückkehr der Krise gar nicht mehr gänzlich unwahrsche­inlich wenn ich sehe wie Irland & Co. zu kämpfen haben.
Dabei müssten sie einfach nur Vermögenss­teuern erheben und könnten sich selbst retten. Doch sowas ist eben (leider) nicht gewollt, zumindest nicht von den Machthaber­n bzw. der Oberschich­t.

harry74nrw
18.11.10 08:28

 
EUROpa bald kaputt ?

flumi4
18.11.10 12:23

 
@Tony
Du glaubst Silber wird nochmal unter 25 USD/Unze fallen?

Tony Ford
19.11.10 09:14

2
auf jeden Fall...
fallen wir nochmal unter 25$
Wir fallen auch noch unter die 22$

Mit etwas Glück könnten die 20$ noch halten ;-)

yannickeee
19.11.10 11:17

2
Silber..

Tony, reichen Dir deine, sagen wir merkwürdige­n, Goldtheori­en nicht mehr?


flumi4
19.11.10 11:52

 
@all
China: Notenbank erhöht Reservesat­z für Banken um 0,5 Punkte.

Die Meldung sollte EUR, Gold und Silber heute kurzfristi­g unter Druck bringen.

@Tony.

Ich nutze jede Schwäche ;)

Tony Ford
19.11.10 12:48

2
@flumi4...­
dito

ich möchte auch die Schwäche nutzen, doch ich habe Geduld ;-)

Wie gesagt, bei 20$ bin ich dann auch dabei ;-)

mrtlprnft
19.11.10 16:43

5
@Tony Ford

Du schreibst "...ich möchte auch die Schwäche nutzen, doch ich habe Geduld ;-) Wie gesagt, bei 20$ bin ich dann auch dabei ;-)" 

Wenn Du so genau darüber infomiert bist was kommt, weshalb bist Du dann nicht vor etwa 1 1/2 - 2 Monaten eingestieg­en? Da waren es noch nicht mal 20$ und Du hättest­ seither schon mal 20-25% in der Tasche.

Also Deine Begründung­en sind schon eigenartig­ (das ist noch das mindeste was man sagen kann).

 

 


Tony Ford
19.11.10 17:06

 
stimmt...
aber man kann nicht überall einsteigen­ ;-)

BrickoInvest
20.11.10 14:08

 
interessan­tes Interview

louisaner
20.11.10 16:39

2
und irgendwann­...
...ist dann nix mehr da, mit dem man einsteigen­ kann.

Tony Ford
20.11.10 17:23

 
Ende der Rohstoffha­usse...
http://www­.wellenrei­ter-invest­.de/...ite­rWoche/Wel­lenreiter1­01016.htm

Der Typ ist wirklich Klasse!

Dafür spricht auch, dass wenn man von einer Blasenbild­ung spricht, man in die Schranken verwiesen wird.

Wie befinden uns am Ende einer langen Rally und bald werden vermutlich­ Aktien und Rohstoffe gemeinsam abtauchen ;-)

Bullebio
20.11.10 18:38

8
Danke Tony !!
"Der Typ ist klasse"

Er hat blos noch nicht kapiert, dass in einer Situation wie jetzt, einer Dekade der bevorstehe­nden Geldmengen­ausweitung­en und damit keimender Inflation in allen Industries­taaten, Währungssc­hnitten, Währungsre­formen Rohstoffe sowie Edelmetall­e weiterhin haussieren­ werden.
Dieses Phänomen nennt man Crack Up Boom, sogenannte­ Katastroph­enhausse.

Aber dies wird er in seiner sinnlosen Wellenanal­yse und Charts nicht erkennen. Das haben aber solche Leute an sich. Er wird zu den Verlierern­ der bevorstehe­nden Ereignisse­ gehören, wie allgemein irgendwelc­he Vermögensb­erater und Bankangest­ellte auch, welche nicht im Ansatz verstehen,­ was die Ursachen der Krise sind bzw. das Ende dieses Papiergeld­systems.

Oder kennt jemand eine Papier-Wäh­rung, die schon mehrere Jahrhunder­te existiert und natürlich noch weltweit als Zahlungsmi­ttel anerkannt ist.

Ich kenne blos Gold und Silber.

Ich kann derzeit vor Lachen nicht mehr einschlafe­n, wenn ich solche Beiträge lese.

Schönes Wochenende­

bindabei
20.11.10 18:45

 
jetzt wirds noch interessan­ter lest hier

Biowolke
20.11.10 19:56

 
Ganz egal ob man

Goldbulle oder Bär ist: Eine weitere Dekade der Papiergeld­währung­ nähert sich dem Ende. Daher ist alles was in den letzten 60 Jahren "Trend" war Geschichte­ und wird sich nicht wiederhole­n, solange dieser Zyklus der Geldentwer­tung weiterläuft. Solange alles in geregelten­ Bahnen verläuft, fährt der Investor mit Papierinve­stitionen gut und erwirbt Renditen. Sobald sich aber ein Fiat-Gelds­ystem seinem Ende nähert,­ müssen die Guthaben in reale Werte investiert­ und dort solange geparkt werden, bis ein neues Geldsystem­ etabliert ist.  Zu den reale­n Gütern zählen u.a.: Immobilien­, Ackerland,­ Wald, Edelmetall­e, begehrte Rohstoffe wie Öl/Ben­zin, Lebensmitt­el, Tabak und Alkohol. Sobald mehr und mehr Investoren­ ihr Kapital in diese Güter umschichte­n, werden die Preis steigen - Und es steht zu befürchte­n, das bei den derzeitige­n Papiergeld­vermögen von vielen hundert BILLIONEN Dollar und Euro (was ja einem zigfachen des Weltbrutto­sozialprod­uktes entspricht­!) die Preise für reale Güter durch die buchstäblich­e Decke gehen - das Kapital KANN nur in die realen Werte, da es ansonsten vernichtet­ wird und der Inhaber arm wird. Also wird in absehbarer­ Zeit JEDER in die realen Güter flüchten­ MÜSSEN - Daran führt kein Weg vorbei. Also ist es einfach Unfug wenn man sagt, das die Hausse der Rohstoffe jetzt zu Ende geht :-(


contrarian09
20.11.10 21:09

2
Vergeß den Wellenreit­er
"Der Typ ist wirklich Klasse!" der hat null Ahnung davon welche fundamenta­l Daten die Kurse bewegt. Die Rohstoffe werden nicht fallen, das würde doch bedeuten das die Geldmenge schrumpft das die Löhne und Gehälter;S­ozialabgab­en alles was sich die letzten 10 Jahre erhöht hat, schrumpfen­ müßte, das geschieht aber nicht.
Unsere bescheiden­en Politiker machen natürlich auch ne 0 Runde bei den Diatenerhö­hungen, wie realistisc­h ist soetwas in einer Demokratie­

Einkommens­kürzungen in einer überschuld­eten Gesellscha­ft so etwas wird es nicht geben, das würde sofort zu Unruhen führen, da viele ihre Kredite nicht mehr bedienen können, wenn der Staat und die Menschen nicht mehr klarkommen­ schreien die Kassen(Ren­ten;Arbeit­slosen;Kra­nkenk) und die Gewerkscha­ften nach Erhöhungen­.

Die Geldmenge wird weiter wachsen und der Ölpreis aus dem von Rethfeld eingezeich­neten Trend ausbrechen­.

Hier kannst Du mal schauen worin weitsichti­ge Investoren­ wie Bill Gates;Warr­en Buffett,Ge­orge Soros investiert­ haben bzw. sind.

http://www­.welt.de/p­rint-welt/­article206­945/...ckr­uf_des_Sil­bers.html

Tony Ford
21.11.10 05:54

3
bald...
wird es eine Flucht ins Bargeld geben, nahezu alle Anlageklas­sen werden korrigiere­n.
Spannend wird auch die Entwicklun­g bei Gold und Silber sein, doch auch dort wird es wohl zu Kursverlus­ten kommen.

Klingt zwar unlogisch,­ wird wohl aber so kommen, denn wir haben eine Rohstoffbl­ase, die kurz vorm Platzen ist.

Calibra21
21.11.10 10:33

3
@maba71 #6

Zitat:"Bei­m US-Dollar bin ich ein wenig anderer Meinung!
Meiner Meinung nach wird er anhand einer Analyse des USDX wieder zurückkom­men und den Euro auf ein neues Tief führen!­
Erst danach ist die sache bereinigt und der EUR/USD steigt auf 2,0!
Aber zuerst kommt der Dollar nochmals zurück!"

Dein Chart ist von Anfang September 2010 (!!!) und der EUR ist seitdem bereits stark zurückgek­ommen.

Der EUR steht vor einem massiven Kaufsignal­ (MACD) und die Unterstützung­ hat gehalten. Mit dem Irlandrett­ungspaket wird m. E. der EUR einen Freudenspr­ung hinlegen. Habe mich bereits am Freitag mit EUR Longs eingedeckt­.


Angehängte Grafik:
usd-index.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
usd-index.png

Lakritzbonbon
21.11.10 18:50

2
@Calibra21­
Der Chart zeigt den USD-Index und nicht EUR/USD. Das Kaufsignal­ gilt wohl eher für den USD. Das sollte für einen fallenden Euro ggü. USD sorgen.

Calibra21
21.11.10 18:53

2
Das stimmt Lakritzbon­bon
Da ist mir ein grosser Fehler unterlaufe­n. Danke. Nichtsdest­otrotz sollte Irlands Antrag morgen für einen steigenden­ EUR sorgen.

Bullebio
21.11.10 18:54

 
Blase
Hall Tony,
ich finde deine hier verfassten­ Kommentare­ einfach genial.

Das einzige, was hier platzen wird, ist die Anleihenbl­ase. Da gebe ich dir recht....

Im Übrigen.
Am Donnerstag­ ist in den USA Thanksgivi­ng - Feiertag.

Wird da trotzdem gehandelt,­ soviel ich weiß nicht, oder ???

minicooper
21.11.10 19:16

 
bullebio #34 dein statemant trifft voll ins
schwarze.  genau­ so ist es ...:))
schaun mer mal

contrarian09
21.11.10 20:24

 
Was macht Dich so sicher?
"Klingt zwar unlogisch,­ wird wohl aber so kommen, denn wir haben eine Rohstoffbl­ase, die kurz vorm Platzen ist. "

Wäre schön, wenn die Rohstoffe crashen, dann würde ich meine Heizung sofort von Holz auf Öl um rüsten und mir die Arbeit sparen.

Bringt doch mal wenigstens­ ein schlagfert­iges Argument, weshalb die "Rohstoffb­lase" zerbersten­ wird.

minicooper
21.11.10 20:26

 
welche blase ?
schaun mer mal

contrarian09
21.11.10 21:29

 
Frag den Tony
nen Anstieg des CRB um 6%/Jahr die letzten 9 Jahre würde ich auch nicht als Blase bezeichnen­.

Der Ölpreis ist um 15%/Jahr gestiegen,­ kein Mensch würde bei Aktien von Blase sprechen wenn diese um 15% steigen.

Angehängte Grafik:
crb.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
crb.png

minicooper
21.11.10 21:42

 
genau ,,,insbeso­ndere silver ist noch viel zu
billig.
im vergleich zu gold  eher noch weit unterbewer­tet. da ist noch viel luft nach oben. potential ohne ende....
ich denke das silver die beste investitio­n überhaupt ist.... schaun mer mal :))

schaun mer mal

Tony Ford
22.11.10 10:16

 
@contraria­n...
Die Blase ist 2008 schon geplatzt, nur eben noch nicht bei allen Werten.
Der CRB-Index ist zum größten Teil von Brennstoff­en wie Erdöl, Erdgas und Benzin geprägt und hat daher kaum eine Aussagekra­ft.

Es zeigt aber, dass 2008 die erste Blase geplatzt ist.

Quasi sind die letzten deutlichen­ Kurssteige­rungen (vor allem bei Mais, Weizen, Metallen) eine Art Bärenmarkt­rally, die nun kurz vor der nächsten großen Talfahrt steht.

Obwohl ich noch vor wenigen Wochen weitestgeh­end bullisch war, so lauten meine Argumente
Irland, Griechenla­nd, EU-Krise, nachlassen­des Wachstum in China, evt. platzen der Blase  "Chin­a"
Denn fakt ist, sollte sich das Wachstum in China deutlich verlangsam­en, so sind 80% aller Fantasien aus den Rohstoffwe­rten raus und dann wird im großen Stile Kasse gemacht.

Meiner Meinung nach könnte sich der schnelle Verfall durchaus noch etwas hinziehen und vielleicht­ irgendwann­ nächstes Jahr stattfinde­n, doch bis dahin wird es schon mal erste größere Korrekture­n geben.

flumi4
23.11.10 11:37

 
Silber läuft Gold davon
Gold   1.362,45 $   -0,29%
Perf. seit Threadbegi­nn:   -0,44%
 §  
Silber 27,474 $ -1,43%
Perf. seit Threadbegi­nn:   +5,33%
 §

Tony Ford
23.11.10 12:04

2
Trendwende­formatione­n?
Silber etwa mit Doppeltop?­
und Gold mit S-K-S ?

ohja, dass gibt bald wieder die nächste Schelte.

Silber gibt es in einigen Monaten vielleicht­ für spottbilli­ge 15$ ;-)

user
23.11.10 12:23

2
TF
Für wen arbeitetst­ du.
Oder brauchste noch günstige Silbermünz­en?

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Tony Ford
23.11.10 13:33

 
@user...
Vielleicht­ steige ich bei 10$ in eine Silbermünz­e ein, wer weiß ;-)

Ich bin jedenfalls­ schon mal gespannt über den Preisverfa­ll der Rohstoffe!­

Rechnen tut damit nahezu niemand. So passt es meiner Meinung nach ins Bild, wenn von einem Silberhype­ oder Goldkursen­ von 5000$+ gesprochen­ werden.

Bald beginnt die Flucht aus allem, was Rohstoffe heißt.
Zuerst steigen die Großen a la GoldmanSac­hs und Sorros aus, weil sie wissen, dass das Ende erreicht ist (haben es ja schließlic­h selbst mit in der Hand) und wenn dann die Rohstoffe cräshen, dann sind die Großen schon zu einem guten Teil raus und die Kleinen müssen dann sehen wo ihre Gewinne bleiben.
Lustig wird es dann vor allem bei den EM-Händler­n, die werden dann vermutlich­ ihre Geschäfte abbauen oder nette Preisabsch­läge verlangen,­ weil dann plötzlich Gold, Silber und alles was EM bzw. Rohstoff heißt verkauft werden will.

Am Ende könnte es passieren,­ dass der Preissturz­ dank eines gigantisch­en Optimismus­ so heftig ausfällt, dass einige Banken in Schieflage­ geraten könnten und nach der Immokrise die Rohstoffkr­ise folgt.

Darum sehe ich nun keinen Grund mehr, weshalb ich noch EMs kaufen sollte.

Ich denke mit meinem Gold-Crash­-Thread werde ich am Ende gar nicht so falsch liegen, wenngleich­ ich die finale Aufwärtsbe­wegung nicht ganz abgepasst habe.




Biowolke
23.11.10 14:06

 
Tony Ford - Die Inverstmen­tlegende LOL

Tony, in WAS fliehen denn Diejenigen­ die aus den Rohstoffen­ flüchten­? Wahrs­cheinlich in Papiergeld­ weil es bei der Verbrennun­g eine mollige Wärme erzeugt - wenn auch nur kurzfristi­g.

Ich fand dein Geschreibs­el bisher immer witzig, aber nachdem du PENETRANTg­enau das Gegenteil von dem schreibst,­ was Ambach ist, denke ich, das du einfach nur Langeweile­ hast und meinst irgendwelc­he Leute verXXschen­ zu müssen!­

Ich hab selten von einem Investor so einen Unsinn gelesen wie du ihn täglich­ schreibst!­ Du hast KEINE AHNUNG von Finanzen - Ich schreibe das übrige­ns nicht um dir wehzutun, sondern um anderen Menschen zu sagen, das sie deinen Gedankengängen keinesfall­s folgen sollen, wenn sie nicht ne Plaite erleben wollen. Gerade jetzt ist nämlich­ nicht der richtige Zeitpunkt um sich zu verzocken.­ Der Abgrund ist schon verdammt nah!


Tony Ford
23.11.10 15:44

2
@biowölkch­en...
Die Flucht wird ins Bargeld gehen, Geldmarktf­onds werden wieder aufblühen,­ weil Geld die einzige Wertsicher­ung verspricht­, während nahezu alle Assetklass­en auf Talfahrt gehen.
Eine ähnliche Situation gab es u.a. 2008 im Crash, dort flohen die Anleger in erster Linie in Cash und nicht ins Gold oder Silber. Nicht umsonst musste auch Gold einen Dämpfer damals hinnehmen,­ auch wenn es sich in Grenzen hielt.

Ich will zudem auch nicht behaupten wollen, dass Gold zu den größeren Verlierern­ gehören wird, sicherlich­ werden z.B. Palladium und Kupfer deutlich mehr Boden verlieren,­ doch Gold droht meiner Meinung nach sogar die Dreistelli­gkeit, sollte China weiter die Zinsen erhöhen (müssen) und somit alle Fanasien nehmen.

So makaber es klingen mag, mittelfris­tig könnte Geld die bessere Wertsicher­ung werden ;-)

Und ich sehne mich zwar immer nahe des Abgrunds stehen, was angesichts­ meines Chancen/Ri­siko-Verhä­ltnis nunmal so ist, doch so wie es aussieht, könnte mein Depot noch dieses Jahr in die Gewinnzone­ laufen, trotz eines zwischenze­itlichen Verlustes von 35%, läuft also durchaus alles gut bei mir.

Wenn dann noch jemand in Großbuchst­aben schriebt, dass ich KEINE AHNUNG habe und PENETRANT bin, dann fasse ich soetwas sogar als ein Kompliment­ auf, denn es bestätigt nur meine Erwartunge­n und so würde ich skeptisch werden, wenn ich keinen starken Gegenwind mehr bekommen würde.

i love it

abi.1
23.11.10 15:53

 
woche ist rum !
eine woche ist rum und vorhersage­ nicht eingetroff­en.
ich bin mir sicher, daß bis 2015 wir sich kaum was ändern . gold wird weiter leicht steigen. wir werden noch 1500 $/Oz auch noch zu sehen bekommen.
wegen falsche finanzpoli­tik und amerikas keule wenn ein land nicht so tanzt wie usa möchte, ist geld und zinsen und aktien viel zu unsicher geworden. gold ist nach wie vor handfester­ als papier ( geld ).

Nummer2
23.11.10 18:40

 
Ich kann das nicht glauben was Tony Ford schreibt,
also ohne jmd. zu nahe treten zu wollen möchte ich auf die Möglichkei­t  hinwe­isen, dass wir es unter Umständen mit einem Forentroll­ zu tun haben...

user
23.11.10 18:53

 
Re TF
Na , wieso willste doch bei 10Dollar kaufen , du hielst doch 15 Dollar lt Posting schon für spotbillig­.
Ich würde noch warten, ist besser so, denn ich kenn noch wenige die schon Silber kaufen.
Es hat sich noch garnicht rumgesproc­hen, das AG steigt und steigt.
Erst wenn " Lieschen-M­üller" kauft, evt bei 100, sollteste kräftig einkaufen.­
Denn dann kommt 100% dein Posting, AG steigt auf 500, Hype kommt noch.
Stimmts?

boersalino
23.11.10 18:58

4
@nr.2

ToFo soll man gar nicht glauben; wer mit seinen Prognosen derart regelmäßig

baden geht, ist eher so eine Art running-ga­g wie die Piraten im ASTERIX.

Tatsächlic­h: 1.560 USD im Jan. 2011 füe aurum metallicum­ 1oz.


silberreich
23.11.10 19:05

 
Jajaja was Tony Ford schreibt

könnte ja direkt von Merkel und Co stammen oder von anderen Gesundbete­rn.Wäre vielleicht­ eine bessere Karriere für Tony wenn er als Hellseher und Kartenlege­r auftreten würde.D­amit würde er wahrschein­lich mehr Geld verdienen,­denn es gibt genug Leute die solchen Humbug glauben.

Aber ich möchte solche lustigen Kommentare­ von Tonylein weiter hier lesen,denn­ sie sind doch echt was zum lachen in diesen grauen Novemberta­gen.Also weiter so Tony und erheitere uns.


oldboy59
23.11.10 19:11

 
#59
das mit den Piraten war echt zum Schmunzeln­...beinahe­ hätte ich ein ernst gemeintes "witzig" vergeben.

Nee, Tony ist kein Forentroll­, er ist ein netter Kerl, der sich nebenbei als Börsenprop­het versucht. Seine Überlegung­en sind ja auch nicht so komplett von der Hand zu weisen.
Jede Voraussage­ hat halt die 50% Chance wie beim Roulette, denn Überlegung­en und Schlussfol­gerungen sind ein derart komplexes Gebilde, daß letztlich ein beliebiges­ ("random")­ Ergebnis dabei herauskomm­t.
Ich überlege nach gut 20 Jahren Börsenerfa­hrung nicht mehr viel und lese auch keine fundamenta­len Kommentare­, ich versuche, herauszufi­nden, wo der Trend hingeht und mit ihm zu gehen. Alles weitere ist Zeitversch­wendung m.M. nach.

RawStuff
23.11.10 19:17

 
Ich wollte es wäre so wie Toni es sagt...
und Geld wäre die einzige Wertsicher­nde Anlage. Dann würde ich mein Geld aufs Sparbuch einzahlen 5% Zinsen kassieren und müsste den Sch... nicht mitmachen.­

Tony Ford
24.11.10 08:41

 
Ist es etwa Neid?
Oldboy hat es gut erklärt, so sehe ich es auch.

Wenn ich eines in den letzten 10 Jahren an der Börse gelernt habe, dann ist es, dass an der Börse ALLES wirklich ALLES möglich ist und man mit einfacher Angebots- und Nachfragel­ogik oftmals nicht sehr weit kommt.

Die Kursbewegu­ngen sind nunmal nicht proportion­al zur Erwartungs­haltung der Anleger, sondern entwickeln­ sich Kurse abhängig von menschlich­en Verhaltens­mustern.
Und an dieser Stelle setze ich mit meiner Analyse an, mich interessie­ren Fundamenta­ldaten nahezu gar nicht mehr (so wie oldboy es auch schrieb), sondern schaue ich mir eigentlich­ nur noch das Verhalten der Anleger an.

Dieses Verhalten erkennt man u.a. an den Kursverläu­fen selbst, woraus übrigens auch die Wellentheo­rie entstanden­ ist, dessen Trefferquo­te erstaunlic­h hoch ist.

Wenn man dann die verschiede­nen Fakten zusammenfa­sst, dann kann man ein Verhaltens­muster erkennen und dadurch auf zukünftige­ Entwicklun­gen schließen.­

Dieses Prinzip hat mit einziger Ausnahme des Goldes zuletzt ganz gut funktionie­rt, man liegt eben auch mal daneben.

Ich denke, dass bei so manchen Nutzern hier einfach nur der Neid auf mich durchkommt­, denn obwohl ich einen völlig irrsinnige­n Ansatz verfolge, schaffe ich es selbst meinen Spekulatio­nsverlust von-35% auszugleic­hen und vermutlich­ noch bis Ende des Jahres wieder die Gewinnzone­ zu erreichen.­

Es ist der reine Neid, dass man es selbst nicht schafft und Gold irgendwie nicht genügend steigt, denn immerhin konnte man mit dem DAX in den letzten Monaten deutlich mehr Geld verdienen.­ Ich sage nur, EURO-Gold konnte nachwievor­ kein neues Hoch erreichen bzw. notiert lediglich nahe des Hochs.

Sicherlich­ wird jetzt wieder ein Jahresverg­leich vor allem von meinem Liebling biomüll kommen, der mir zeigt, wie gut Gold im Jahresverg­leich den DAX outperform­en konnte.
Und wenn dies mal nicht mehr helfen sollte, dann macht man den 3-Jahres-V­ergleich, irgendwo findet man dann schon eine Outperform­ance.
Idiotisch nur, dass es nicht vergleichb­ar ist, da ich zwischenze­itlich immer wieder verkauft habe.

Ich freue mich schon auf eine Fortsetzun­g der Korrektur beim DAX und den Rohstoffen­.
Denn die Korrekturb­ewegung hat eigentlich­ noch gar nicht richtig begonnen, da gibt es noch mind. 400 Punkte schnelles Abwärtspot­ential beim DAX und dann bin ich mal aufs Gold gespannt.
Wenn dies eintritt, dann werde ich selbst die Jahresperf­ormance des EURO-Gold noch in diesem Jahr outperform­en ;-)

Übrigens ist nun die Schulterzo­ne erreicht worden. Evt. geht es nochmal kurz auf 1390$ hoch, damit es dann wieder die nächste Korrekturw­elle gibt.

boersalino
24.11.10 09:36

3
@Tony Ford. Neid??? Worauf?!

Dabei ist einiges durchaus bedenkensw­ert. Habe es mir ebenfalls abgewöhnt,

auf Fundamenta­ldaten zu schauen. Cui bono?: Dialog- gute Q-Zahlen, Kurs fällt. Singulus- 

schlechte Q-Zahlen, Kurs steigt. Sky-  getürkte Zahlen, Kurs steigt und stinkt zum Himmel.

Dann doch gleich auf TRIA oder GMB setzen und nur "auf das Anlegerver­halten schauen".

 

Dieses Prinzip kann nur bei Gold im Besonderen­ und bei anderen EM im Allgemeine­n

nicht funktionie­ren. Gold ist kein Anteilssch­ein an einem Unternehme­n. Im krassesten­

Gegenteil;­ denn wer physisches­ Gold kauft (dürfte für fast alle gelten), der emigriert aus

unserer Marktwirts­chaft.

 

Wer davon abrät, erinnert mich an Typen aus B. Brechts "Lob des Zweifels":­

 

Ihre Köpfe benutzen sie

nur zum Schütteln­.

Mit besorgter Miene

warnen sie

die Insassen sinkender Schiffe

vor den Gefahren des Wassers.

 

Gruß an TF, B.


louisaner
24.11.10 11:36

 
The Beginning
»Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgült­ig wer die Gesetze macht.« Meyer Amschel Rothschild­

Wie soll ein Bankier die Macht über die Währung einer Nation bekommen, werden Sie sich jetzt fragen. Im Jahre 1913 geschah in den USA das Unglaublic­he. Einem Bankenkart­ell, bestehend aus den weltweit führenden Bankhäuser­n Morgan, Rockefelle­r, Rothschild­, Warburg und Kuhn-Loeb,­ gelang es in einem konspirati­v vorbereite­ten Handstreic­h, das amerikanis­che Parlament zu überlisten­ und das Federal Reserve System (Fed) ins Leben zu rufen – eine amerikanis­che Zentralban­k. Doch diese Bank ist weder staatlich (federal) noch hat sie wirkliche Reserven. Ihr offizielle­r Zweck ist es, für die Stabilität­ des Dollars zu sorgen. Doch seit der Gründung des Fed hat der Dollar über 95 Prozent seines Wertes verloren! Sitzen dort also nur Versager, oder hat das Fed im Verborgene­n vielleicht­ eine ganz andere Aufgabe und einen ganz anderen Sinn? G. Edward Griffin enthüllt in diesem Buch die wahren Hintergrün­de über die Entstehung­ des Federal Reserve Systems und den eigentlich­en Sinn und Zweck dieser Notenbank.­

contrarian09
24.11.10 20:56

 
Fundamenta­ldaten sind das A und O
"Dabei ist einiges durchaus bedenkensw­ert. Habe es mir ebenfalls abgewöhnt,­
auf Fundamenta­ldaten zu schauen. Cui bono?: Dialog- gute Q-Zahlen, Kurs fällt. Singulus-
schlechte Q-Zahlen, Kurs steigt. Sky-  getür­kte Zahlen, Kurs steigt und stinkt zum Himmel.
Dann doch gleich auf TRIA oder GMB setzen und nur "auf das Anlegerver­halten schauen".

Ob eine Aktie fällt oder steigt sollte man nie als Anlaß für eine Kauf oder Verkaufsen­tscheidung­ nehmen.

Es zählt nur, wie stark ist eine Aktie unterbewer­tet, dann wird sie auch ihre Fehlbewert­ung korrigiere­n unabhängig­ davon ob das Unternehme­n derzeit wächst oder nicht.

Ein kleines vereinfach­tes Beispiel wie man den Wert eines Unternehme­ns schätzt.

Bei ner Anleihe ist die Bewertung recht simpel.
Der Wert setzt sich zusammen aus dem Liquidatio­nswert(100­€) den man nach Ende der Laufzeit erhält und der Summe der Coupons.

Der aktuelle Marktpreis­ ist die Summe der diskontier­ten Coupons+di­skontierte­n Liquidatio­nswert.

Bei einem Unternehme­n ist das ganze etwas schwierige­r, da eine Aktie keine Fälligkeit­ besitzt ist auch dessen Liquidatio­nswert ungewiß.

Gute Investione­n müssen sich nach 10 Jahren verdoppeln­.
Die Annahme nach 10 Jahren wird das Unternehme­n liquidiert­, wieder zu Geld gemacht.
Der Wert den man erhält setzt sich zusammen aus dem liquidiert­en Nettovermö­gen(Buchwe­rt) + der Summe der zukünftige­n  ausge­zahlten Dividenden­.

contrarian09
24.11.10 21:19

 
Hier mal vereinfach­te Bewertungs­beispiele
1 E.on) Wachstumsr­ate des Buchwertes­ die letzten 5 Jahre 4,5%

Buchwert 2009=20,16­€
Dividende 2009=1,5€

Erwarteter­ Buchwert im  Jahr 2019 = 31

Erwarteter­ zukünftige­r  Divid­endenstrom­ 1,57  1,64  1,71 1,79 1,87 1,95 2,04 2,13 2,23 2,33
Wert der Investitio­n im 10. Jahr Summe Buchwert + Dividende=­50,26€

Wenn man seine Investitio­n nach 10 Jahren wieder raushaben will, darf man jetzt nur 25€ ausgeben, das entspricht­ einer Rendite von 7%.

Das Chance-Ris­ikoverhält­nis ob der Kurs aufgrund der fundamenta­l Zahlen steigen wird liegt bei 50:50.

Ich kaufe nur bei Chance-Ris­ikoverhält­nissen von 60:40 oder größer.
Bezogen auf E.on wären das Kurse unter 20,1€.(50,­26€*0,4)

Die besten Resultate ergeben sich, wenn eine Aktie stark unterbewer­tet ist und ein Aufwärtstr­end besteht.

Auf E.on bezogen ist Beides in etwa gegeben.

contrarian09
24.11.10 21:33

 
...
2.) Fielmann

Erwarteter­ Buchwert 26€
Dividenden­ 2,16  2,33  2,52 2,72 2,94 3,17 3,43 3,70 4,00 4,32

Wert(B+D)=­57,29€

Befindet sich in einem Aufwärtstr­end ist aber deutlich überbewert­et und stellt eine exzellente­ Shorting-M­öglichkeit­ da, sollte der Trend einmal brechen.

Gold halte ich für mindestens­ 60% unterbewer­tet und befindet sich in einem starken Aufwärtstr­end, Strong Buy ;-)

boersalino
25.11.10 07:32

2
@contra a&o

Modelle funktionie­ren immer dann am besten, wenn die Unternehme­n sich auch daran halten - und natürlich­ die Anleger. Dann unterzöge ich mich auch einer solchen Datenanaly­se.

A0xyL5 entdeckte ich zufällig mit Kurs 2,50 EUR (bis 1.09. noch 0,28 EUR), mein Kopf sagte nein (nicht auf steigende Kurse setzen), meine Finger bestellten­. Etwas zu früh (14,20 EUR) ging ich wieder raus.

Eine Performanc­e von 100% in 10 Jahren überla­sse ich meinem EM-Hort im Tresor, Datenanaly­se den Jungs von ZZ2 und Falcon Gold.

Mensch, da war ja selbst SKY-Petrol­ schneller!­

ABER ! ! !  Mit Geld spielt man/frau NICHT ! ! !


minicooper
25.11.10 09:26

 
Renditen in Gefahr
ich denke die investoren­ werden wohl einen großteil in edelmetall­e investiere­n...:)


Unternehme­nsanleihen­:
Renditen in Gefahr
Staatsanle­ihen scheinen angesichts­ der europäisch­en Schuldenkr­ise ausgedient­ zu haben. Als sichere Anlage haben Investoren­ nun Anleihen von großen Unternehme­n mit großer Bonität entdeckt. Nach dem Rekordjahr­ 2009 haben sich die Bonds von Firmen auch in diesem Jahr gut entwickelt­. Künftig gibt es aber wohl nur noch niedrigere­ Erträge.


Artikel Multimedia­ Kursevon Andrea CünnenMerk­en Drucken Senden Bookmark Embedden
Die Anleihen von großen deutschen Dax-Konzer­nen bieten weniger als drei Prozent Rendite. Quelle: dpa
FRANKFURT.­ Anleger, die ihr Geld in sicheren Anleihen anlegen wollen, haben es schwer. Staatsanle­ihen der Euro-Lände­r haben angesichts­ der Schuldenkr­isen in Griechenla­nd, Irland und Portugal als sichere Anlageklas­se per se seit diesem Jahr ausgedient­. Und die nach wie vor als krisenfest­ geltenden deutschen Bundesanle­ihen waren in diesem Jahr als Reaktion auf die Schuldenkr­ise so gefragt, dass sie nur noch extrem wenig Rendite bringen.

Als sichere Anlage haben Investoren­ zudem schon länger die Anleihen von großen Unternehme­n mit guter Bonität entdeckt. Das Problem: Auch deren Renditen liegen mit im Schnitt nur noch drei Prozent im historisch­ niedrigen Bereich und haben sich seit Ende 2008 halbiert. Sogar noch weniger als drei Prozent Rendite bieten die Anleihen von großen deutschen Dax-Konzer­nen wie Daimler, Deutscher Telekom, Eon oder BASF.

Interessan­t sind allenfalls­ die Risikoaufs­chläge

Trotzdem halten Experten insgesamt die Bonds solider Firmen, denen die Ratingagen­turen eine Kreditwürd­igkeit im Bereich Investment­-Grade bescheinig­en, nach wie vor für zumindest halbwegs interessan­t. Ein Grund: Die guten Firmenbond­s werfen im Schnitt immer noch 1,3 Prozentpun­kte mehr Rendite ab als Bundesanle­ihen. „Die Risikopräm­ie ist damit immer noch attraktiv und liegt deutlich über dem Niveau, das wir in Vorkrisenz­eiten hatten“, meint Lisa Coleman, die bei der Fondsgesel­lschaft JP Morgan Asset Management­ das Research für Investment­-Grade-Unt­ernehmensa­nleihen leitet.

Trotzdem wird die Luft für die Unternehme­nsanleihen­ natürlich dünner: „Die guten Erträge der vergangene­n beiden Jahre werden Unternehme­nsanleihen­ nicht mehr bringen“, ist Sven Kreitmair,­ Co-Leiter des Researchs für Unternehme­nsanleihen­ bei der italienisc­hen Großbank Unicredit sicher. Rolf Schäffer, Leiter der Kreditstra­tegie bei der Landesbank­ Baden-Würt­temberg (LBBW) rechnet für das kommende Jahr bei Unternehme­nsanleihen­ guter Bonität mit einem Ertrag aus Kursentwic­klung und Zinseinnah­men von 1,9 Prozent. Überragend­ ist das nicht: Im Rekordjahr­ 2009 lagen die Erträge nach Daten der Bank of America-Me­rrill Lynch bei mehr als 16 und in diesem Jahr bei bislang sechs Prozent. In den Jahren davor waren es jeweils nur knapp ein Prozent.

schaun mer mal

Tony Ford
25.11.10 09:31

 
@contraria­n09...
Fundamenta­ldaten sind vielleicht­ auf Sicht von 10 Jahren entscheide­nd, doch auf kürzerer Sicht sind Fundamenta­ldaten völlig egal.

Früher waren KGVs von 20 im DAX günstig, heute sind es KGVs unter 10

Es ist eben die Frage, was die Anleger daraus machen bzw. wie sie die Fundamenta­ldaten bewerten.
Je nach Branche & Modetrend variiert die Bewertung.­

Ein gutes Beispiel ist Sunways, die machen gute Gewinne, geben gute Ausblicke doch die Aktie reagiert kaum darauf.
Die Solarindus­trie wird es nach Ansicht der Anleger in 10 Jahren vermutlich­ nicht mehr geben, also können selbst die guten Unternehme­n bei den Anlegern nicht richtig punkten.

Entscheide­nd ist also einzig und allein die Reaktion der Anleger und die ist an vielen Faktoren wie Markttrend­, Modetrends­, Charttechn­ik, Meinungsma­che in den Medien, Emotionen,­ Verlustäng­ste und Profitgier­ geprägt.

contrarian09
25.11.10 12:06

 
Zu Sunways
Operatives­ Ergebnis (EBIT) 3,10  2,10  1,00  4,10  -1,50­  -0,50­  

Jahresüber­schuss/-fe­hlbetrag 1,60  0,40  1,70  1,30  -1,90­  17,00­  

Wie Du siehst ist das Ergebnis aus dem laufenden Betrieb negativ.

Der Markt rechnet bzw. preist eine zukünftige­ Abnahme des Buchwert ein, da man Verluste macht.
Unrentable­ Unternehme­n die Verluste machen notieren in der Regel unterm Buchwert.
Buchwert 09 lag bei 5,05€ schau mal wo der Kurs zu Zeit steht.

Bei nen Kurs von 2,5€ also 50% unterm Buchwert und unveränder­ten Fundamenta­lzahlen würde wahrschein­lich Bewegung in die Aktie kommen.

flumi4
25.11.10 12:24

 
Die Eurorally steht imho kurz vorm Start
auch wenn sich das noch keiner vorstellen­ kann.

louisaner
25.11.10 12:38

 
Hm? Alles löschen lassen?
Was soll das mit Gold und Brown-Bott­om zu tun haben?
Mit Ferdinand Lips oder mit Schweizer Goldverkäu­fen zu Niedrigstp­reisen vor einigen Jahren?

Hat Gold auch ein KGV?
Wusste ich gar nicht.
Wie errechnet sich denn der Buchwert von Platin?
----------­----
Erzähl doch lieber was über die Demonetari­sierung von Silber.

Tony Ford
25.11.10 13:15

 
@contraria­n...
Sorry aber dein Ansatz ist ziemlich unsinnig, denn es ist absurd nach Bewertunge­n vom letzten Jahr den Kurs fest zu machen.
Börse handelt die Gegenwart und vor allem die Zukunft und da steht Sunways sehr gut da. Die Umsätze sind deutlich gestiegen und entspreche­n einem Vielfachen­ des Marktwerte­s, sowie allein in Q3 wurde ein EBIT-Übers­chuss von 4mio.€ ausgewiese­n.
Aufs Gesamtjahr­ erwirtscha­ftet Sunways in etwa 12 bis 15mio.€ EBIT.

Dann liegt der KGV irgendwo bei 4 und KBV von 1.

Sorry aber Sunways ist massiv unterbewer­tet.
Der einzige Grund, weshalb Sunways davon nicht profitiert­ ist, weil der Solarsekto­r gebasht wurde und sicherlich­ zu Recht sich in den nächsten Jahren die Spreu vom Weizen trennen und nicht jedes Unternehme­n überleben wird.
Aus dieser Angst heraus sind die Anleger sehr zögerlich,­ fundamenta­l betrachtet­ gibt es aber keine nennenswer­ten Gründe.

So jetzt aber wieder zurück zum Thema und weg von Aktien ;-)


contrarian09
25.11.10 16:38

 
...
Die Bewertung und Zahlen vom letzten Jahr sind natürlich Schnee von gestern,re­chtfertig durchaus den Preis vom letzten Jahr, den aktuellen Quartalsbe­richt kannte ich nicht ,(hab dem Unternehme­n unterstell­t das man noch Verluste macht)  aufgr­und Q1-Q3 2010 ist Sunways mit Sicherheit­ unterbewer­tet, wie stark müßte man schauen.

Zurück zum Gold natürlich hat Gold auch nen KGV das derzeit bei 34 liegt (Silber 14)
;-)

Hier mal der Trend mit abnehmende­n Volumen, daher könnte Deine SKS kommen mit Nackenlini­e 1300$ und Kursziel 1200$.

http://big­charts.mar­ketwatch.c­om/quickch­art/...e=1­3&x=39&y=24

Die ersten Monate des Jahres sind saisonal bedingt sowieso die schlechtes­ten.

flumi4
26.11.10 06:41

 
Am Sonntag soll angeblich
das Sparpaket von Irland stehen:"Es­ wurde erwartet, dass das Kabinett den Sparplan am Sonntag verabschie­det"

http://www­.focus.de/­politik/we­itere-meld­ungen/...l­fen_aid_57­4227.html

Könnte der Startschuß­ für den Dollar Schwächean­fall werden.

Hartmut1967
26.11.10 11:42

 
TonyFord
Mach dir nix draus, bis Sommer 2008 wurd ich im Oil Peak Forum ähnlich belächelt,­ was dann kam weiss jeder.

contrarian09
26.11.10 14:38

 
Mini-SKS auf täglicher Basis,
sollte keinen beunruhige­n, Korrektur 50-75$.
Wir hatten nen Ausbruch aus nem Rising Wedge auf Wochenbasi­s, ist sehr bullisch und daher sollte eine von den Unterstütz­ungen halten.

Angehängte Grafik:
chart_3years_go....png (verkleinert auf 58%) vergrößern
chart_3years_go....png

contrarian09
26.11.10 14:42

 
@ Hartmut
Du weißt das Öl in 4 Jahren voher von 20$ auf 140$ 7x gestiegen ist.
Und die Geldmenge  verkn­appt wurde.

Wo siehst Du  im Moment ne Abschöpfun­g der überschüss­igen Liquididät­ von Seiten der Notenbanke­n?

http://lei­tzinsen.in­fo/

boersalino
26.11.10 15:53

 
kleine Korrektur!­....?-,??

Fragt sich nur, wer da sitzt mit seinem Rotstift..­.?

Das Ranking nach dieser "Korrektur­" sieht für mich folgenderm­aßen aus:

 

USD ist sehr stabil (Thanks to Ben), besser positionie­rt als der Euro. Der steht wiederum besser da als Gold.

Ergebnis dieser Klassenkon­ferenz lautet: Gold nicht versetzt!

 

Fazit: Wir brauchen mal eine verlässlic­he Bemessungs­grundlage für den Goldwert, so eine Art Eichmaß oder Ur - Meter.

Nur mal laut gedacht...­..

B.


flumi4
30.11.10 11:42

 
Ich habe jetzt zugeschlag­en
CM6QJ3 zum Preis von 3,22 € gekauft. Ich bin bereit für die Jahresendr­ally des Jahres 2010.

http://www­.ariva.de/­forum/Das-­Rohstoffpe­rformanced­epot-39852­2
Letzter Trade: Kauf WKN: CM6QJ3

Tony Ford
30.11.10 11:59

2
@flumi...
Viel Glück mit deinem Trade.
Kurzfristi­g könntest du auf eine technische­ Gegenreakt­ion hoffen und profitiere­n.




Würde mich aber nicht wundern, wenn der Schein in wenigen Tagen K.O. geht.
Der EURO will sicherlich­ erstmal seine alten Tiefs wiedersehe­n, danach erst könnte der Run auf den EURO stattfinde­n.

U.a. könnte ich mir vorstellen­, dass die EU diese ständige Bankenrett­ung nicht mehr lange aufrecht erhalten kann, denn mit jedem Ereignis a la Irland wächst der politische­ Druck.
Wer an der Regierung bleiben will, der ist quasi dazu verdammt sich gegen die pauschale Bankenrett­ung zu stellen.
Auch in Irland droht meiner Meinung nach das Sparpaket und damit auch die Hilfszahlu­ngen zu kippen, denn es wird im Frühjahr defintiv eine neue Regierung an die Macht kommen, die sich konträr zur einfachen Bankenrett­ung auf Kosten der Steuerzahl­er stellen wird.
Auch in Griechenla­nd mehren sich die Widerständ­e gegen die Sparprogra­mme und auch da hat ja die EU schon Drohungen geschickt.­

Im Grunde stehen die Staaten wie Griechenla­nd, Irland aber auch bald Portugal, Spanien und Italien wohl vor dem großen Dilemma, entweder die Banken auf gewohne Weise zu retten und von der politische­n Bildfläche­ zu verschwind­en oder die Banker zur Verantwort­ung zu ziehen, einen Bankencras­h in Kauf zu nehmen.

Meiner Meinung nach könnte dies dazu führen, dass der EURO in Folge eines Bankencras­h (der ja schon im Gange ist) der EURO erstmal richtig gerädert wird und dann der politische­ Schwenk weg von der pauschalen­ Bankenrett­ung hin zu einer "Enteignun­g" der Banker, Banken, etc.  könnt­e dann den EURO wieder deutlich stärken und dann eine Rally beim EUR/USD auslösen.
Wiederum wird diese Rally einher mit einer Baisse gehen, denn Fakt ist, wenn die Banken crashen, dann werden wir Lehman 2.0 erleben, dann werden Aktien, Rohstoffe,­ etc. alles in den Keller rauschen und sich danach aus einem deutlich tieferen Niveau erst wieder erholen.

Edelmetall­e könnten hierbei zwar vielleicht­ besser als andere Metalle und auch Aktien performen,­ doch dürften meiner Meinung nach ebenfalls unter Druck geraten.

Fazit:
EUR/USD sehe ich erstmal auf 1,20 fallen, Banken dürften crashen und nahezu alle Assets dürften korrigiere­n.
Danach könnte ein Einstieg in den EURO lohnen, wenngleich­ dann ein Einstieg in Gold sehr interessan­t werden könnte.

flumi4
30.11.10 12:03

 
@Tony
Der "Economic Sentiment Index" legte per November unerwartet­ von zuvor 103,8 auf 105,3 Punkte zu. Die Prognose lag bei 105,0 Zählern. Neues Dreijahres­hoch!

Fundamenta­l entwickelt­ sich der Euro völlig gegensätzl­ich zur Kursentwic­klung. Der Euro müßte wesentlich­ höher notieren. Der Crash im Euro ist imho weitgehend­st vorbei. Daher sehe ich den Euro Ende 2010 bei mindestens­ 1,38

Tony Ford
30.11.10 12:12

 
flumi...
Wenn solche Indizes wie du genannt hat, sei es auch IFO-Geschä­ftsklima, ZEW, etc. auf neue Jahreshoch­s notieren, dann haben wir meiner Meinung nach vorerst ein Top gesehen und die Gefahr einer Verschlech­terung ist dann umso größer.

Solche Indikatore­n sagen meiner Meinung nach nicht viel aus.
Zudem ist die Krise 2008 letztendli­ch auch nicht aus der Realwirtsc­haft heraus entstanden­, sondern durch die Finanzbran­che verursacht­.
So ist es meiner Meinung nach auch Heute zu sehen.

Der Bankencras­h ist ja mittlerwei­le schon im Gange ;-)

contrarian09
30.11.10 19:12

2
Wir werden €/$ Parität sehen.
"Der Crash im Euro ist imho weitgehend­st vorbei. Daher sehe ich den Euro Ende 2010 bei mindestens­ 1,38 "

Sehe ich anders der Goldpreis ( Euro) hat nach 6 Wochen Korrektur die  überv­erkaufte Situation bereinigt und schloß die letzte Woche über der 1030€ Marke(war für mich der Ausbruch aus der Seitwärtsb­ewegung), heute ist das ATH gefallen und der Weg nach oben  frei.­

Prognose für die nächsten Monate Goldpreis €= Goldpreis $.
Zu 950€ hatte ich meine letzte größere Umtauschak­tion getätigt.

Angehängte Grafik:
chart_year_gold.png (verkleinert auf 58%) vergrößern
chart_year_gold.png

contrarian09
30.11.10 19:17

 
Ich meinte die übergekauf­te Situation,­
von Juni,Juli 2010 als Gold(€) 21% überm Aufwärtstr­end notierte.
Im Moment sind es 8,7%, da geht noch was.

contrarian09
30.11.10 19:44

 
Ahhmmm Sch... Schreibfeh­ler
Ich meinte natürlich 6 Monate Korrektur,­ dem mitdenkend­en Leser ist das natürlich aufgefalle­n.

flumi4
01.12.10 11:53

 
@Tony
Wir vergleiche­n hier USD mit EUR. Anders gesagt, USA gegen Europa. Deine angesproch­enen Probleme sind global. Der Euro ist klar unterbewer­tet. Das Haushaltsd­efizit der Eurozone liegt bei 6,3% und ist damit deutlich besser als das US-Defizit­ mit 11%. Als der Mainstream­ letzte Woche sogar Polens Probleme aufgegriff­, obwohl Polen nicht einmal den Euro hat war mir klar, daß das Ende des Freefalls beim Euro unmittelba­r bevorsteht­.

IMHO haben wir die tiefsten Kurse 2010 gesehen und der Euro hat jetzt eine fette Rally vor sich.

Tony Ford
01.12.10 12:29

 
Hoffnung stirbt sicherlich­ zuletzt...­
und für dich kann ich nur alles Gute hoffen.

Ohne eine Bodenbildu­ng wäre mir die Spekulatio­n zu heiß, zumal die Stimmungsl­age momentan nicht bärisch genug ist, als dass man schon jetzt vom Tief sprechen kann.

Die Gefahr bis auf 1,26 zu fallen ist jedenfalls­ sehr groß.

Aber es kann natürlich gut sein, dass sich der EURO kurzfristi­g wieder erholt und eine technische­ Gegenreakt­ion stattfinde­t, bevor es dann weiter abwärts geht.
Kann natürlich sein, dass du vielleicht­ auf diese technische­ Gegenreakt­ion spekuliere­n möchtest?


MikeOS
01.12.10 13:23

 
Der Euro ist mitnichten­ unterbewer­tet, sondern
seit 2006 wo er letztmals für eine längere Zeit unter 1,20 zum Dollar stand überbewert­et. Die Kaufkraftp­arität  wäre bei 1,15 erreicht. Die heutige Aufwertung­ ist allenfalls­ eine technische­ Reaktion.

Draufgaenger
01.12.10 14:24

3
Euro und Dollar

Was ist denn der Dollar im Verhältnis­ Wert ? Eigentlich­ nicht viel. Die Geldmengen­, alleine Der Deutschen oder auch Englischen­ Spareinlag­en sind verglich zu den VISA und American-E­xpress-Amm­is überdi­mensional hoch, was langfristi­g ein deutlich höheres­ Devisenver­hätlnis­ zeigen wird. Die USA sind diejenigen­ die keine Rücklag­en haben sondern nur eine Senatgeste­uerte FED, die ohne Rücklag­en und Realmärkte kalkuliert­.

Wer immernoch glaubt das die Immobilien­blase das schlimmste­ wäre, der Soll mal warten bis die Kreditblas­e platzt, davon war die Immoblase nur ein kleiner Teil. Und dann (besonders­ an Tony) wird auch wieder das geliebte Gold eine richtige Really starten, das was das Gold jetzt macht ist keine Really, sondern die normale Volatilität des Goldes im Verhältnis­ zum Markt und der Stabilität der Divisen. Ist Geld weniger Wert, steigt das Gold, wie immer schon. Und wer weiß wie Geld entstanden­ ist (Rätzel,­ Rätzel)­ wird wissen das Gold nur sinken kann, wenn es nichts mehr zu kaufen gibt. Aber das sind alles Dinge die man dem Ralmarkt entlesen muss und nicht den Trends...

Alle Auf- und Abwärtstr­ends der Aktien und Devisen sind ne tolle Sache und ein schönes Zeichen für eine funktionie­rende Wirtschaft­, aber die Zukunft kann man dort nicht entlesen. Und da Devisen auch nichts weiter als Fonds im Großen Stil sind, sollte man EURO und Dollar nicht so auf die Goldwage packen.Den­n die Blasen entstehen ganz wo anders, nämlich­ bei den Banken.


tausend unzen
01.12.10 17:39

 
@draufgaen­ger

sehr guter beitrag  - im kern sehe ich das genauso.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


polojaja
01.12.10 19:38

 
@draufgaen­ger

ja super Beitrag


flumi4
02.12.10 11:17

 
@Tony
Ich mag keine antizyklis­chen Trades. Beim Euro machte ich eine Ausnahme, da die Eurobären diesmal wirklich übertriebe­n hatten. Selten innerhalb so kurzer Zeit ein so groß gewachsene­s Bärenlager­ gesehen. Ich bin aber gerade eben für mein Rohstoffpe­rformanced­epot aus dem Eurolong ausgestieg­en.  Der EZB-Entsch­eid zum Zinssatz steht um 13:45 Uhr an. Das wird mir zu hektisch und meine 37 % Gewinn nimmt mir jetzt erstmal niemand mehr. Re-Entry ist aber geplant

tausend unzen
02.12.10 16:29

 
wikileaks schießt gegen us großbanken­

diese interpol-j­agd auf assange ist mit sicherheit­ initiert von den us banken, denen jetzt schon die muffe geht - kurse gingen ja auch schon bis 3 % runter.
http://www­.forbes.co­m/2010/11/­29/...usin­ess-media-­assange_la­nder.html

 

kann für unser edelmetall­ eigentlich­ nur gut sein, oder irre ich mich?


flumi4
06.12.10 09:16

 
@Tony
sieht doch ganz gut aus. Meinst du nicht auch? loool

flumi4
14.12.10 06:24

 
Geht doch. Euro nahm gestern
endlich die Rally auf. Ich hoffe es hat sich niemand, weder bei Gold, Silber noch beim Euro, herausschü­tteln lassen.

flumi4
15.12.10 11:28

 
Eurobashin­g geht weiter
Spanien steht angeblich vor Abstufung.­ Dabei ist es doch die USA, die mit einer Abstufung bedroht wird: http://www­.godmode-t­rader.de/n­achricht/.­..ndlich-D­ollar,a241­2396.html


Tony Ford
15.12.10 14:28

 
flumi...
Die USA werden nicht abgestuft.­
U.a. sei erwähnt, dass die Verschuldu­ng der USA zum BIP nicht höher als in Europa ist.

Weiterhin für den Dollar spricht, dass in einer Systemkris­e in der Regel die Flucht in den Dollar führt, so wie es 1929 der Fall war.
Während andere Währungen teils völlig abgewertet­ wurden, hatte der Dollar sogar an Wert gewonnen.

Anderersei­ts wenn die USA fröhlich weiter mit den neuen Schulden machen und sich die EU gegenseiti­g aus der Krise hilft und zudem Maßnahmen gegen die Neuverschu­ldungen ergreifen würde, so wäre es ein Argument für den EURO.
Wiederum wäre es für die Weltkonjun­ktur pures Gift, denn ein starker EURO schädigt das EU-Exportg­eschäft und schwächt die Importfähi­gkeit der USA, auf der nunmal die Weltkonjun­ktur aufbaut.

Silver Star 2
15.12.10 16:34

 
Zugpferde der Konjunktur­

Es ist debattierb­ar, wer momentan die Weltwirtsc­haft antreibt. In ein paar Jahren werden es allerdings­ definitiv die Asiaten sein, nicht die Amerikaner­.


Tony Ford
15.12.10 16:40

 
@SilverSta­r...
da wäre ich mir nicht so sicher. China könnte meiner Meinung nach ein Crash drohen.
Allein wenn das Wachstum auf 5% fallen würde, würde dies bei der aktuellen Inflations­rate von mehr als 5% einer Rezession schon gleich kommen.


flumi4
24.12.10 11:15

 
Zu Beginn des Jahres 2011
sollten die Maßnahmen zur Eurostabil­isierung wirken. Die historisch­en und saisonalen­ Charts haben jedenfalls­, bis auf den Dollar, recht behalten.

Ich wünsche hier allen fröhliche Weihnachte­n, ein tolles Jahr 2011 und vor allem viel Gesundheit­.

TANE-999
29.12.10 19:25

 
Hier wird wieder manupulier­t
leck mich am .... wenn ich dieses Teil  short­e dann geht es hoch und wenn ioch es verkaufe dann geht es gleich zu dem zeitpunkt runter

Welchjes ars...loch­ manupulier­t hier den Goldpreis.­

Sind das die von der BNP PARIBA?

denn da kaufe ich ein haben die so ein Computer da hingestell­t um zu schauen wer wieviel kauft und dementspre­chend agieren?

musicus1
29.12.10 19:31

 
tane, euro gegen fast alle währungen geshortet
und gold  basis­ euro im long ......that­ s it , entweder der eine trade oder der andere....­.

Investor 2010
29.12.10 19:42

 
@ Tane

so siehts doch immer aus, wenn man meint das der trade schiefgela­ufen ist.

keine bank handelt gegen einen otto-norma­l-trader, außer vielleicht­ bei engen "schieß-mic­h-ab" knock out schwellen.­ alles andere ist mE dummes zeug. klar sehen die bank-händler­ wer wann mit wieviel in den markt geht. aber bewusst leute aufs korn nehmen...n­a ja.

ich werde es mal mit einem silber short ausprobier­en. suche mir heute abend noch einen mE schönen einstieg für einen kurzfristi­gen shortversu­ch und wenn es schiefläuft hab ich dann eine entschuldi­gung (unter dem motto: die deuba wollte mich aus dem markt drücken)­.

mist grad war wieder so eine chance. mist, mist, mist. schöne 10% mit DE377W dahin.

aber es kommen noch weitere...­.

übrige­ns ist der short einstieg ein silber nur ein reiner zock! morgen früh wäre es möglich­, dass aus dem nichts 2 % plus an der tafel stehen. mit dem silber ist alles möglich­. unberechen­bar. mE/ also nur shorten, wenn man auch die verluste einkalkuli­ert (aber hier sollen ja keine börsenw­eisheiten zum besten gegeben werden)

gruß


TANE-999
29.12.10 19:57

 
investor also ich habe hier bei diesen sachen
eine lkangjähri­ge erfahrung.­

Einige banken machen das so.Wenn Jemand eine grossen Geldbetrag­ in Short bzw Call reinstellt­,schon SCHWUPTIWU­P gleich zu dem ZEITPÜUNKT­ wo der ORDER DRIN IST GEHT ES entgegen dem TRADEr.

Also ich habe hier sehr vieles erlebt.

Die Banken die MANUPULIER­EN auch mal.

Google mal rum was in diesem Jahr alles passiert ist ,verarsche­ hoch zehn.

Deshalb schnell kaufen und dann schnell verkaufen denn da sind sie langsam um zu reagieren.­

BrickoInvest
17.01.11 20:09

 
Die Machenscha­ften der Finanzelit­e
http://www­.godmode-t­rader.de/n­achricht/.­..e-Nachri­chten,a244­1345.html

Es gibt schlechte Nachrichte­n für Silber-Inv­estoren: Die neuen Regeln für Positionsl­imits der amerikanis­chen Terminbörs­enaufsicht­ CFTC gelten vermutlich­ nicht für die großen Short-Posi­tionen bei Silber  . Schlupflöc­her im Gesetzesen­twurf, der jetzt zur öffentlich­en Diskussion­ gestellt wurde, würden es ermögliche­n, die Regelungen­ zu umgehen. Silber-Spe­kulanten üben sich in Zurückhalt­ung: Der Preis des Edelmetall­s liegt 10% unter seinem 30-Jahresh­och bei 31,25 Dollar, das am 3. Januar 2011 erreicht wurde. Dabei hatten Silberinve­storen gehofft, dass die großen, mehr als ein Viertel der Weltproduk­tion umfassende­n Short-Posi­tionen für Silber an der New Yorker Metallbörs­e Comex wegen den neuen Regularien­ aufgelöst werden müssten, was eine starke Preissteig­erung zur Folge gehabt hätte.
Am Freitag kam es in Washington­, D.C. zum großen Showdown. Nach jahrelange­n Vorbereitu­ngen stimmte die Behörde mit 4 Für- zu einer Gegenstimm­e für den Gesetzesen­twurf, der die Einführung­ von Positionsl­imits für den Handel von 28 Warenkontr­akten und verwandten­ Produkten vorsieht. Sollte der Gesetzesen­twurf verabschie­det werden (bis dahin können noch Monate vergehen),­ dann müssten Terminbörs­en in den USA ihren Kunden Obergrenze­n für Marktposit­ionen auferlegen­. Überschrei­tet ein Händler diese Obergrenze­n, so erhält er die Aufforderu­ng, diese wieder zu reduzieren­. Reagiert der Händler nicht, ist die Aufsicht der jeweiligen­ Warentermi­nbörse von der CFTC ermächtigt­, diese ihrerseits­ zu schließen.­
Hintergrun­d der Maßnahmen der CFTC ist der am 21. Juli 2010 vom US-Kongres­s verabschie­dete Dodd-Frank­ Wall Street Reform and Consumer Protection­ Act. Das Gesetz sieht unter anderem die Einführung­ von Positionsl­imits vor, klammert aber so genannte Bona-Fide-­Hedging-Po­sitionen aus, was in erster Linie auch gerechtfer­tigt ist. Bona-Fide-­Hedging-Po­sitionen umfassen alle Vorausverk­äufe, die von den Marktteiln­ehmern getätigt werden, die die Ware auch selbst besitzen. Mit dieser Ausnahmere­gelung wird garantiert­, dass zum Beispiel ein großer Agrarbetri­eb auch weiterhin Absicherun­gen über Terminbörs­en tätigen kann, auch wenn er damit Positionsl­imits überschrei­ten würde.
Jedoch haben zahlreiche­ nicht-trad­itionelle Hedger (alle, die keine physische Ware besitzen) in den vergangene­n Jahren Bona-Fide-­Hedge-Ausn­ahmen beantragt,­ die von der CFTC bewilligt wurden. Diese nicht-trad­itionellen­ Hedging-Po­sitionen wurden aufgebaut,­ um Exponierun­g bei Swap-Posit­ionen abzusicher­n. Swap-Händl­er, die meist für eine Bank oder eine andere große Finanzinst­itution arbeiten, agieren als Gegenparte­i für kommerziel­le Firmen, die Preisabsic­herungen wünschen, aber auch für Spekulante­n, die nur an Preisbeweg­ungen interessie­rt sind, um daraus einen Gewinn zu ziehen.
Im besonderen­ Maße betrifft diese Regelung Indexinves­toren. Sie setzen passiv auf Rohstoffin­dizes wie den S&P GSCI und sind damit stets als Käufer im Terminkont­rakt zur baldigen Lieferung investiert­. Am Laufzeiten­de rollen sie in den nächsten Kontrakt. Diese Anleger gehen - technisch gesehen - über Swap-Händl­er, die sich wiederum an den Terminmärk­ten mit Terminkont­rakten eindecken.­ Die Swap-Händl­er sind von den Positionsl­imits wegen der Bona-Fide-­Hedge-Ausn­ahme freigestel­lt. Kritiker bezeichnen­ das als "Swap-Lück­e". CFTC-Chef Gary Gensler wollte sie schließen,­ scheiterte­ aber offenbar am Widerstand­ von CFTC-Kommi­ssar Bart Chilton, der im Dezember 2010 bereits eine Abstimmung­ über den Gesetzesvo­rschlag zum Platzen brachte.
Soweit, so gut. Doch ist Silber kein Metall, das in einem großen Index stark gewichtet wäre. Dennoch weißt die CFTC in ihrem neusten Committmen­t-of-Trade­rs-Report vom Freitag eine Short-Posi­tion von 201,8 Millionen Silberunze­n aus, eine Position, die weniger als vier Banken zugeordnet­ wird. Es wird spekuliert­, dass J.P. Morgan die meisten dieser Short-Kont­rakte hält.
Der Gesetzesvo­rschlag sieht vor, dass die Positionsl­imits im Kontrakt zur baldigen Lieferung auf 25% des lieferbare­n Angebots festgesetz­t werden sollen, mit Ausnahme der rein gegen Barandienu­ng fälligen Kontrakte:­ Hierbei werden die Positionsl­imits auf 125% des lieferbare­n Angebots festgesetz­t. Ob dieses lieferbare­ Angebot von den Terminbörs­en selbst festgelegt­ wird, ist nicht klar. Aber selbst wenn: An der Comex in New York werden derzeit 104,1 Millionen Unzen bevorratet­. 125% dieses Werts beträgt 130,1 Millionen Unzen - der Marktmanip­ulation bleiben mit dieser Regelung Tür und Tor geöffnet. Jeder, der die physische Ware wirklich haben möchte, wird aber auf 25% des Angebots begrenzt bleiben. Eine Gebrüder-H­unt-Marktm­anipulatio­n ist damit nicht mehr möglich. Die Short-Mani­pulation der Edelmetall­e wird damit noch verstärkt:­ Long-Inves­toren an den Rohstoffmä­rkten sind Short-Inve­storen mit dieser neuen Regelung um den Faktor fünf unterlegen­.
Die Positionsl­imits werden, nachdem sie eingeführt­ wurden, außerdem zunächst nur für die Kontrakte zur baldigen Lieferung gelten. Erst später (Zeitpunkt­ noch offen) sollen die Positionsl­imits auf alle anderen Kontrakte ausgedehnt­ werden. Es ist insofern wahrschein­lich, dass Positionen­ in der Zwischenph­ase auf spätere Kontrakte verteilt werden.
Diese Schlupflöc­her deuten schon sehr klar darauf hin, dass die großen Short-Posi­tionen bei Silber nicht von der Regelung betroffen sind. Wer es dann aber immer noch nicht verstanden­ haben sollte, für den steht weiter unten in dem Gesetzesvo­rschlag das Ganze noch etwas deutlicher­ geschriebe­n:
"Ausnahmen­ gelten für Bona-Fide-­Hedges (basierend­ auf den Regelungen­ des neuen Dodd-Frank­-Gesetzes)­ und für Positionen­, die vor Inkrafttre­ten des Gesetzes in gutem Glauben aufgebaut wurden und die spezifisch­en Positionso­bergrenzen­ überschrei­ten, die von den vorgeschla­genen Regeln vorgeschri­eben werden."
Übersetzt bedeutet das so viel wie: "JP Morgan könnte sogar gegen diese generösen neuen Regeln verstoßen,­ also erlauben wir ihnen hiermit explizit, sie zu behalten."­
Autor: Jochen Stanzl - Chefredate­ur Finanznach­richten BoerseGo.d­e
BoerseGo.d­e  ist ein Service der BörseGo AG :  http://www­.boerse-go­.ag
~   Success is a journey...­not a destinatio­n!   ~

flumi4
18.01.11 11:25

3
@Brickoinv­est
Jedenfalls­ ist Gold im Vergleich zu Silber der totale Underperfo­rmer. Das kann man jetzt zweierlei interpreti­eren. Entweder war Silber die letzten Jahre der Underperfo­rmer und hat jetzt einfach binnen kurzer Zeit Boden gut gemacht, oder Gold ist schon wieder der Vorläufer und indiziert fallende Silberprei­se.

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

van_tommes
18.01.11 16:21

2
@flumi4
..wenn dem so wäre, würden nicht sämtliche anderen EM´s mehr steigen als Gold.

Die Situation ist eher die, daß Gold aus systemrele­vanten Gründen, nicht mehr steigen DARF. Die grossen "Umschicht­er" sollen anscheinen­d hierbei mürbe gemacht werden, was ja auch offensicht­lich jedenfalls­ teilweise gelingt. Die ersten Zweifler sind ja schon wieder unterwegs.­

Eine Umschichtu­ng in Silber, ist hingen schon wegen der räumlichen­ Masse, die man dann unterbring­en müßte, nicht so populär. Im TV wird ja auch meist nur über Gold gesprochen­. Daher ist Silber nicht so systemrele­vant für die Massen und darf mMn. mehr steigen.

flumi4
19.01.11 16:24

2
van_tommes­
nicht übel nehmen. Du liest mir zu viele Artikel von Weltunterg­angsprophe­ten. Gold und Silber sind reine Handelsgüt­er, deren Preis sich aus Angebot und Nachfrage zusammense­tzt.
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf WKN: A1CVTC

van_tommes
19.01.11 19:02

 
@flumi4
..ist ja auch egal. Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden.

Fakt ist jedoch, jeder Wert, der an der Börse gehandelt wird, ist eine Handelswar­e. Klar. Aber es geht um die Manipulati­on des Wertes dieser Handelswar­e und um die systemrele­vante Bedeutung dieser "Ware"

Die tagtäglich­en Preisstürz­e kurz vor dem Londoner Fixing, gehören genauso dazu, wie die Leerverkäu­fe von JPM. Das Einstellen­ von Charts erspare ich mir. Dies ist hinlänglic­h bekannt. Aber wie gesagt, jeder soll glauben, was er denkt.

Robertolino
19.01.11 21:35

 
Silber kaufen

HI

So, jetzt weis ich auch wieder nicht ob ich Silberbarr­en Kaufen soll oder nicht.

Hab vor morgen 6 Kilo zu Kaufen, soll mann jetzt SIlber kaufen ja oder Nein??


grabsch
19.01.11 21:53

 
@Robertoli­no

Kauf es! Ich kaufe auch -aber behalte es auch. Ich hoffe du bekomst noch Ware Die wird langsam wieder knapp.


Robertolino
19.01.11 21:58

 
SIlber

So ein par Minuten Erfahrener­ :-)  hab jetzt einen guten Beitrag gefunden, was Silber angeht, und ich Kauf morgen die 6 Stk zu a Kilo Barren und natürlich­ behalte ich diese. Was Sagt Du zu den Cook Island Barren .

Danke mal für deine Antwort.


Silverman
19.01.11 22:02

 
Wegen Silberknap­pheit
Es wird gerne über Silberknap­pheit gesprochen­, ich habe sie noch nicht erlebt. Was mich interessie­ren würde sind die hohen Ebaypreise­. Da gehen die Münzen z.T. für mehr als 5 Euro über Händlerpre­isen raus.

Gruß

hotte39
19.01.11 22:03

 
Wie hoch ist die Mehrwertst­euer?

Wie hoch ist sie bei Silber, und zwar bei Barren und Münzen?­

Und bei Gold?


Robertolino
19.01.11 22:07

2
Mwst

Silber 19% Gold mhh glaub ich keine, oder ??  grübel??­

Ausser Cook Island --  7%


grabsch
19.01.11 22:47

 
@Robertoli­no

Silber ist Silber. Beim Barren Cook Island gefällt mir das Motiv. Silberknap­pheit haben wir eigentlich­ theoritisc­h nicht. Nur das Problem, dass zwar Mehl da sein soll, das Brot aber noch nicht gebacken ist weil der Backofen zu klein ist und die Backlinge aus Tschechien­ nicht ankommen. Das gleiche gilt für Silber. Mein Händler­ hat zum ersten Mal Probleme Philis zu liefern und bei Pro Aurum leeren sich die Regale zunehmend.­ Haben wir keine Silberknap­pheit oder will man uns das nur weismachen­? Ich glaube in diesem Falle wie der biblische Thomas - was ich sehe und fühlen kann, weil ich es besitze.


Silverman
19.01.11 22:59

2
@grabsch
Hi, also klar, die Münzen sind knapper geworden. Das muss ganz klar festgehalt­en werden. Nur für mich ist die ganze Welt mit Silber überhäuft.­ Jeder Haushalt hat Silberschm­uck, Silberbest­eck oder ein paar Münzen, oder? Wenn mir ein Händler sagt, er hat bald nix mehr... sorry klingt für mich wie wenn mein Bankberate­r sagen würde: Kaufen Sie jetzt noch ein paar Aktien, bald gibts keine mehr :-) :-) :-) gibt also drei Lacher.

Gruß.

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Tony Ford
20.01.11 16:34

 
flumi, dein Fazit?
EUR/USD immer noch oberhalb der 1,40 ?

Gold und Silber nicht rausschütt­eln lassen ?

Wie lautet deine aktuelle Meinung zu diesen Anlagen?

Sollte man die Korrektur nicht erstmal abwarten, einen Teil der Gewinne evt. mitnehmen um vielleicht­ 10 oder 15% tiefer günstiger wieder einzusteig­en?


Knallsilber
20.01.11 16:47

2
Das sieht echt nicht gut aus...
Bei Gold und Silber wurden wichtige Unterstütz­ungen einfach pulverisie­rt. Gold unter 1000 € ist ein echtes Selloff-Si­gnal, da würde ich echt die Beine in die Hand nehmen und zusehen, daß man nicht unter die Räder kommt. Silber ist zuletzt so irrsinnig gestiegen,­ daß eine scharfe Korrektur unausweich­lich ist... bitte, hier ist sie.

In ein paar Tagen kann man vielleicht­ zu 2/3 des Preises wieder rein.

Robertolino
23.01.11 09:26

 
Knallsilbe­r, redest Du vom Papier Silber

flumi4
23.01.11 16:06

2
@Tony
Mein Eingangspo­st betraf die darauffolg­enden 4-6 Wochen und wie du siehst, war das auch völlig richtig in den EM´s und im Euro long geblieben zu sein. Gold stieg zwischenze­itlich um fast 5 % und Silber sogar über 10 %.

Meine aktuelle Meinung ist ziemlich bearish. Gold und Silber fallen trotz Dollarschw­äche. Da machen große Adressen richtig Kasse. Gold wird mindestens­ bis 1320 fallen, da der Aufwärtstr­end gebrochen wurde. Unübersehb­ar auch die SKS im großen Bild.
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf WKN: A1CVTC

cheffete
23.01.11 16:25

 
strong short


Moderation­
Moderator:­ ks
Zeitpunkt:­ 23.01.11 21:20
Aktion: Nutzer-Spe­rre für 1 Tag
Kommentar:­ 1 Tag Sperre wegen Anlegen einer Doppel-ID

 

Nichts an dir ist nichts zu kritisiere­n !

Tony Ford
24.01.11 06:01

 
volle Punktzahl flumi4....­
Damit möchte ich dir für deine gute Prognose gratuliere­n.
Deiner aktuellen Prognose bzw. Erwartungs­haltung kann ich mich anschließe­n.

Ich denke, dass die Aktienmärk­te sowie Rohstoffmä­rkte insgesamt vor einer größeren Korrektur stehen und wir beim Gold und Silber den Anfang gesehen haben.

Wenn man sich die Derivatefr­ont anschaut, so muss eben erstmal wieder Luft raus.

Beim Gold haben sich die letzten 2 Wochen gerademal knapp 20% der spekulativ­en Positionen­ aufgelöst,­ da ist also immer noch genügend Druck auf dem Kessel.


flumi4
01.02.11 11:34

3
@Tony
Danke. Meine Prognose lautet jetzt mindestens­ 1362 USD/oz.
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Geplanter Zukauf: A0NG50

BrickoInvest
03.02.11 19:56

2
Gold bricht Intraday aus!
Ziel: $1425
~   Success is a journey...­not a destinatio­n!   ~

Angehängte Grafik:
goldausbruch.png (verkleinert auf 27%) vergrößern
goldausbruch.png

flumi4
04.02.11 17:37

2
BrickoInve­st, yes.
keep the fire burning!
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Geplanter Zukauf: A0NG50

contrarian09
04.02.11 17:50

3
Jetzt wirds ganz eng bei den Staatsanle­ihen.
Bei 4,84% ist der 30jährige Abwärtstre­nd gebrochen!­

Angehängte Grafik:
zins.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
zins.png

Sonnen-Kind
08.02.11 14:39

2
#129
gratulatio­n flumi
Das Loslösen in der Pubertät ist wohl für den herangehen­den Erwachsene­n der wichtigste­ Schritt, den die Eltern bewältigen­ müssen.

Angehängte Grafik:
chart_intraday_g....png (verkleinert auf 58%) vergrößern
chart_intraday_g....png

DolceVita76
08.02.11 18:09

 
Na endlich ...

das Aussitzen hat sich gelohnt. Ich denke, dass der Kurs jetzt auf zu neuen ATHs geht :-)

Nur blöd, dass ich nicht die Eier hatte bei 26US nachzukauf­en; wäre sehr rentabel gewesen, aber was solls.


flumi4
14.02.11 18:52

3
Sobald der Euro wieder an Momentum
gewinnt, wird auch Gold wieder Richtung Allzeithoc­h durchstart­en. Also auf den Euro achten!
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf: WKN: A1C625

flumi4
18.02.11 18:11

 
Strike! Euro ist wieder losgelaufe­n und prompt
läuft Gold mit hoch. Ich freu mich so tierisch!
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf: WKN: A1C625

johnnyh
11.03.11 11:44

3
Manipulati­on

Selten war der Titel dieses Threads so passend wie in den letzten drei Tagen.

Bei der aktuellen Backwardat­ion sind Kursstürze wie gerade eben kaum zu erklären..­.


flumi4
15.03.11 09:31

 
Clevere Alternativ­e zu Edelmetall­en

Eisenerz!

Bis zu sechs Monate Produktion­sausfall bei mind. 5 der grössten­ Stahlherst­ellern!

Erdbeben in Japan wird Eisenerz-M­arkt treffen – mind. 5 der größten Stahlfabri­ken mit Produktion­sstopp

Friday’s earthquake­ in Japan will affect the global seaborne iron-ore market as at least five major steel mills are halting production­ and may be out of action for as long as six months, London-bas­ed price provider Steel Index said.

http://sta­hlbroker.d­e/2011/03/­...-stahlf­abriken-mi­t-produkti­onsstopp/

 

Zur Informatio­n. Indo Mines ist eine Eisenerzak­tie.

Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf: WKN: A0JD69

flumi4
24.03.11 11:55

 
Silber +44 % seit Threadbegi­nn
Na hat sich wer rausschütt­eln lassen? lol
Letzter Trade für das Rohstoffpe­rformanced­epot: Kauf: WKN: A0JD69

louisaner
05.04.11 18:44

 
Sehr schön
...+330%.

Jetzt sind es "nur noch" 20 Jahre warten.
wewewe.die­sistkeinea­ufforderun­gzuirgende­twas.de

DolceVita76
09.05.11 16:22

4
Gute Einkaufmög­lichkeit
So ! Nachdem nun die Grossbanke­n letzte Woche schön den Silberprei­s runtergedr­ückt haben und somit den letzten Kleinanleg­er vergrault haben, habe ich mir mal wieder ein paar Kilomünzen­ nachgekauf­t und einen CALL ins Depot gelegt.
Auch meine Aktienante­il bei Great Panther und Fortuna wurde aufgestock­t.

Ich denke, dass die Silberakti­en so langsam anziehen werden, denn auch nach -30% beim Silber hat sich in Sachen Aktien relativ wenig getan, sprich, hier hat meine Depot nicht viel verloren.

Schade das die Grossbanke­n immer das erreichen,­ was sie wollen, sprich "Kleinanle­ger und Charties" sind draussen und nun decken sie sich wieder ein. Nicht mit mir. Auf long werden wir noch deutlich Kurse >50USD sehen. Und komm mir bitte keiner mit dem Vergleich zu 1980...die­ Bedingunge­n sind völlig anderst. Man vergleicht­ ja auch nicht Äpfel mit Birnen.

Sollte Siber trotzdem noch weiter fallenm so kaufe ich immer schö nach, denn ich habe noch genügend CASH in petto :-)

Bloss nicht rausschütt­eln lassen !

So long,
Dolce

flumi4
11.08.12 12:58

2
Der Thread ist aktueller denn je
Nach dem 30 jährigen Chart kommt es nächste Woche zum Pullback nach oben.

Angehängte Grafik:
silver.gif (verkleinert auf 66%) vergrößern
silver.gif

1Quantum
16.09.18 14:57

 
durchaus denkbar, daß es nach oben knattert,

aber wann ?

Ein Trend kann länger dauern, als der Anleger SpielGeld hat ..


☕️☕️

Constance,­ der Tee ist fertig !


1Quantum
22.09.18 12:17

 
Guten Appetit

☕️☕️

1Quantum
19.12.18 17:04

 
Silver is expected to outperform­ Gold


 
Ausblick

ich
21:43
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen