Ad hoc-Mitteilungen

Zucker/Kaffee/Kakao: Neuerliche Bodentests

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Während die Notierungen von Zucker No.11 weiter mit der 200-Tage-Linie kämpfen und sich noch nicht von der 14-US-Cent-Marke gelöst haben, wirkt die Charttechnik bei Kaffee und Kakao sogar noch etwas labiler. Inwieweit 2018 ein schwaches Jahr für Genussmittel wird, ist aber nicht so eindeutig mit Wahrscheinlichkeiten zu belegen, wie Helaba-Analyst Heinrich Peters im aktuellen „Devisenbericht“ schreibt.

"Zucker-Kaffee-Kakao-Neuerliche-Bodentests-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1"
Zucker
Bei Kaffee seien etwa aufgrund des inzwischen zu verzeichnenden Abbaus der besonders in den USA 2017 sprunghaft erhöhten Lagerbestände und der zuletzt extremen spekulativen Short-Positionen durchaus auch positive Aspekte auszumachen. Die Reaktionen der Angebotsseite auf den Preisverfall seit Ende 2016 dürften den 2017 noch hohen Produktionsüberschuss bei Kakao deutlich sinken lassen, heißt es weiter.

„Die Wetterbedingungen in Westafrika mögen dies noch verstärken. Schließlich könnte auch opportunistischer Lageraufbau seitens der Kommerziellen Marktteilnehmer unterstützend wirken. Es ist somit keine ausgemachte Sache, dass Kaffee und Kakao mit 2018 ein weiteres schwaches Jahr vor sich haben“, so Peters.

""

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.