Ad hoc-Mitteilungen

Wirecard erzielt Gewinnsprung – und hebt Dividende leicht an

Wirecard machte 2016 einen deutlichen Gewinnsprung. Die Dividende soll allerdings nur leicht steigen und fällt niedriger aus als erwartet.
Wirecard legt gute Jahreszahlen vor.
Wirecard legt gute Jahreszahlen vor. - © istock.com / Kenishirotie

Wirecard kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken, für Anleger gibt es allerdings trotzdem einen kleinen Wermutstropfen: Trotz Umsatzanstieg und Gewinnsprung will der Zahlungsabwickler die Dividende nur leicht anheben. Dies teilte das TecDax-Unternehmen am Donnerstag in Aschheim bei München mit. Die Aktie legte im frühen Handel am Donnerstag zwischenzeitlich leicht zu.

Gewinnsteigerung bei Wirecard

Wirecard konnte den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 33,3 Prozent auf rund 1,03 Milliarden Euro steigern. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte gegenüber dem Vorjahr um 35,2 Prozent auf 307,4 Millionen Euro zu. Wirecard legte 2016 außerdem einen Gewinnzuwachs um 87 Prozent hin, sodass unterm Strich 266,7 Millionen Euro blieben. Die Gewinnsteigerung geht vor allem auf einen Beteiligungsverkauf am Kreditkartenanbieter Visa Europe zurück, der 90 Millionen Euro zum Gewinn beisteuerte. Wirecard kündigte an, bei der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividende von 16 Cent je Aktie vorzuschlagen, nur zwei Cent mehr als im Vorjahr. Das Transaktionsvolumen der über die Plattform des TecDax-Unternehmens abgewickelten Geschäfte erhöhte sich 2016 um 36,5 Prozent auf 61,7 Milliarden Euro. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit spülte 283 Millionen Euro in die Kassen von Wirecard.

2017: Prognose bestätigt

Einen großen Teil des Geschäfts macht Wirecard inzwischen außerhalb Europas. Dazu trugen zuletzt vor allem Zukäufe in Brasilien, Indien und den USA bei. Zudem kündigte das Unternehmen an, durch die Übernahme von Kreditkartenkunden der Citigroup in Asien, seine Position auf dem asiatisch-pazifischen Markt stärken zu wollen. Auch 2017 rechnet Wirecard mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr und bestätigte die Prognose, einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 382 Millionen und 400 Millionen Euro zu erzielen. „Neben dem anhaltend starken Wachstum des E-Commerce sehen wir durch die voranschreitende Digitalisierung des stationären Handels zusätzliche Wachstumsimpulse im Bereich Omni-Channel und Connected Commerce. Wir wollen Unternehmen dabei unterstützen, von integrierten und digitalisierten Paymentlösungen und Mehrwertdienstleistungen zu profitieren.“, sagte Wirecard-Chef Dr. Markus Braun. 

Analysten hatten mehr Dividende erwartet

Der Aktienkurs von Wirecard gab am Donnerstag bislang ein eher uneinheitliches Bild ab. Die Aktie des TecDax-Unternehmens legte im frühen Handel zunächst etwas zu, notierte zuletzt aber mit 0,10 Prozent wieder leicht im Minus. Grund dafür könnte sein, dass die Dividende trotz guter Geschäftszahlen nur leicht angehoben wird. Analysten hatten dpa-AFX zufolge im Durchschnitt mit 19 Cent je Aktie gerechnet.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.