Ad hoc-Mitteilungen

Wirecard-Aktie: Wie werden die US-Kapriolen Zerschlagung & Verkauf beeinflussen?

Bei der Aktie von Wirecard (WKN: 747206) schien sich zunächst eine baldige Abwicklung des Zahlungsdienstleisters abzuzeichnen. Der federführende Insolvenzverwalter hat inzwischen erklärt, dass eine Zerschlagung und ein Verkauf des Konzerns beziehungsweise dessen Einzelteile die aussichtsreichste Option sein werde. Damit waren viele Fragen zunächst beantwortet. Die Kapriolen um den DAX-Konzern, die Insolvenz und die operativen Beanstandungen gehen allerdings weiter. Die fehlenden 1,9 Mrd. Euro scheinen ein vergleichsweise kleines Problem zu sein in Anbetracht eines insgesamt defizitären Geschäftsmodells. Sowie der Ermittlungen, die inzwischen global angestellt werden. Jetzt scheint auch die US-Justiz aktiv zu werden und gegen Wirecard zu ermitteln.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.